RevierSport hat eine gemischte Top-11 der beiden Erzrivalen seit dem Jahr 2000 zusammengestellt. Die Voraussetzung ist, dass der jeweilige Spieler in mindestens fünf Derbys zum Einsatz kam. Es wurden nur Ligaspiele berücksichtigt. 

BVB - Schalke

Das ist die Derby-Top-11 der vergangenen 20 Jahre

Fabrice Nühlen
14. Mai 2020, 12:20 Uhr
Alexander Frei, Manuel Neuer und Marcelo Bordon. Foto: firo

Alexander Frei, Manuel Neuer und Marcelo Bordon. Foto: firo

RevierSport hat eine gemischte Top-11 der beiden Erzrivalen seit dem Jahr 2000 zusammengestellt. Die Voraussetzung ist, dass der jeweilige Spieler in mindestens fünf Derbys zum Einsatz kam. Es wurden nur Ligaspiele berücksichtigt. 

Die Bilanz in den 40 Liga-Derbys seit 2000 spricht klar für Schalke: 15 Spiele gewann der S04, Dortmund hingegen nur neun. 16 Mal endete das Derby unentschieden.

Tor: Manuel Neuer
Der wahrscheinlich beste deutsche Torwart aller Zeiten durchlief alle Jugendmannschaften beim FC Schalke 04 und spielte von 2006 bis 2011 bei der Lizenzspielerabteilung der Knappen. Insgesamt neun Revierderbys spielte Neuer für S04. Fünf Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen stellen eine positive Bilanz dar. Unvergessen war sein Auftritt am 04. Februar 2011 im Signal Iduna Park. Mit teils unfassbaren Paraden sicherte Neuer den Schalkern in der Meister-Saison des BVB ein sehr schmeichelhaftes 0:0- Unentschieden. Bundestrainer Joachim Löw urteilte damals in der Halbzeitpause: „Das ist ein Spiel Neuer gegen Borussia Dortmund.“ 


Verteidigung: Daniel Caligiuri
Der Deutsch-Italiener ist der einzig aktive Schalke-Spieler in der Startelf. In sechs Derbys für die Königsblauen kann auch Caligiuri eine positive Bilanz vorweisen. Zwei Siege stehen drei Unentschieden und einer Niederlage gegenüber. Vor allem bei den letzten beiden Auswärtsderbys wusste der Rechtsverteidiger zu überzeugen. Während er beim Jahrhundertderby am 25. November 2017 das Tor zum 3:4 aus S04-Sicht erzielte, lief er in der letzten Saison zur Hochform auf. Mit zwei Treffern und einer Vorlage führte der 32-Jährige sein Team zum 4:2-Auswärtssieg und vermieste dem BVB die erhoffte Meisterschaft. In sechs Derbys schoss Caligiuri vier Tore und breitete drei Treffer vor: Eine sensationelle Bilanz für einen Verteidiger. 

Verteidigung: Mats Hummels
Der Weltmeister von 2014 absolvierte im Trikot von Borussia Dortmund 16 Derbys gegen den Erzrivalen aus Gelsenkirchen. In sechs Partien konnte Hummels einen Sieg des BVB bejubeln. Jeweils fünfmal endete das Spiel Remis oder mit einem Sieg für Schalke. In fünf Duellen half Hummels, seiner Mannschaft, die Null zu halten.

Verteidigung: Marcelo Bordon

Der zweifache Derbyheld Naldo stand bei dem Ranking nicht zur Debatte, weil er nur drei Derbys absolviert hat. Dementsprechend fällt die Wahl auf seinen brasilianischen Landsmann Marcelo Bordon. Der ehemalige Kapitän der Königsblauen holte mit seinem Verein in zehn Derbys stolze sechs Siege. Nur zweimal musste Bordon im S04-Trikot eine Niederlage gegen Dortmund hinnehmen. In der Saison 2007/08 eröffnete der torgefährliche Innenverteidiger mit seinem Treffer zum 1:0 den Torreigen beim 4:1 gegen den BVB.

Verteidigung: Christian Pander
Auf der Linksverteidigerposition fiel die Entscheidung zwischen Christian Pander und BVB-Legende Dede. Da Dede aber seit 2000 nur zwei von 16 Derbys gewinnen konnte, wurde Christian Pander gewählt. Pander gewann mit Schalke drei von fünf Derbys und verlor nur ein einziges. Jenes Derby war allerdings das 0:2 im Signal Iduna Park am 12. Mai 2007, als Dortmund Schalke die Meisterschaft versaute. Mit zwei direkten Freistoßtreffern und einer Vorlage spielte sich der heute 36-Jährige in die Herzen der S04-Fans.

Mittelfeld: Sebastian Kehl
Der ehemalige BVB-Kapitän spielte 16 Derbys für die Borussia. Vier Siege, sieben Unentschieden und fünf Niederlagen weisen zwar eine negative Bilanz auf, aber Kehl führte seine Mannschaft zweimal zum 2:1-Auswärtssieg in der Veltins Arena. In der Saison 2004/05 und 2011/12 erzielte der Defensivallrounder jeweils einen Treffer und trug so maßgeblich zu den Derby-Erfolgen bei.

Mittelfeld: Fabian Ernst
Fabian Ernst wechselte 2005 von Werder Bremen nach Gelsenkirchen und absolvierte mit Schalke sieben Derbys, wovon er vier gewinnen konnte. Zweimal gab es keinen Sieger und einmal verlor Ernst mit S04 gegen den BVB. Der defensive Mittelfeldspieler erzielte ein Tor und bereitete einen Treffer vor. Bei allen Derbys stand der 24-fache Nationalspieler Deutschlands in der Startelf.

Mittelfeld: Shinji Kagawa
Der Stern des Japaners ging am 19. September 2010 auf. Beim Derby auf Schalke erzielte der Spielmacher zwei Treffer und leitete den Auswärtssieg (3:1) ein. Insgesamt gewann der 31-Jährige fünf von neun Derbys und steuerte vier Treffer bei. Mit seinen Leistungen in den Partien gegen den Erzrivalen spielte sich Shinji Kagawa in die Herzen der BVB-Fans.

Sturm: Pierre Emerick Aubameyang
Der Weltklasse-Stürmer aus dem Gabun war bekannt für seine speziellen Jubelarien in den Derbys. Drei Siege, fünf Unentschieden und eine Niederlage lautet die Bilanz von Aubameyang in Liga-Spielen gegen Schalke. Mit sechs Treffern und einer Vorlage stellte er seine Treffsicherheit konstant unter Beweis.

Sturm: Kevin Kuranyi
In acht Derbys musste Kevin Kuranyi nur eine Niederlage hinnehmen. Mit fünf Toren und zwei Assists gehörte der kopfballstarke Mittelstürmer zu den wichtigsten Akteuren bei S04. Sein schönstes Derby-Tor war am 20. Februar 2009, als er per Seitfallzieher zum 1:0 traf (Endstand 1:1). Das Traumtor wurde zum Tor des Monats gewählt.

Sturm: Alexander Frei

Der Schweizer wurde gleich in zwei Derbys zum Helden für den BVB. 2007 traf Frei gegen den damaligen Spitzenreiter Schalke 04 zum 1:0 und trug maßgeblich dazu bei, dass Schalke noch die Meisterschaft aus der Hand gab. In der Saison 2008/09 erzielte der Stürmer zwei Treffer und holte mit dem BVB ein 0:3 auf. Die Partie endete 3:3. Auch wenn Alexander Frei nur eins von fünf Derbys gewinnen konnte, sprechen vier Tore und drei Vorlagen für die Qualität des Schweizers. 

Trainer: Huub Stevens
Der Schalker Jahrhunderttrainer setzte sich gegen Jürgen Klopp durch. Stevens betreute die Knappen nach der Jahrtausendwende in neun Ligaderbys. Vier Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen zeigen die positive Statistik des 66-Jährigen. Unvergessen das 4:0 in Dortmund in der Saison 2000/01 sowie das 4:2 beim BVB in der vergangenen Spielzeit. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

14.05.2020 - 13:42 - BallaBalla

ohhhhh.... Korrektur erfolgt. Doch kein Karriere-Ende bei Hummels.

14.05.2020 - 12:55 - BallaBalla

"Verteidigung: Daniel Caligiuri

Der Deutsch-Italiener ist der einzig aktive Schalke- oder Dortmund-Spieler in der Startelf. In sechs...."

Aha... der einzig aktive Spieler..... da hat der ebenfalls nominierte Hummels ja wohl heimlich seine Karriere beendet.

Ich sage: "Liebe RS, wieder ein Artikel der nur hingerotzt wurde!"