Duisburgs Reserve deklassiert Bergisch Gladbach. Hüls und Windeck bleiben Wiedenbrück nach der ersten Pleite auf den Fersen. Der NRW-Liga-Spieltag im Überblick.

NRW-Liga: 13. Spieltag

Schützenfest der Zebra-Reserve

Patrick Ryg
19. Oktober 2009, 16:06 Uhr

Duisburgs Reserve deklassiert Bergisch Gladbach. Hüls und Windeck bleiben Wiedenbrück nach der ersten Pleite auf den Fersen. Der NRW-Liga-Spieltag im Überblick.

MSV Duisburg - Bergisch Gladbach 09 7:1

Einen peinlichen Nachmittag besorgte MSV-II-Trainer Markus Reiter seinem "Schulfreund" und 09er-Coach Lars Leese. Das Team von Reiter, der mit Leese den Trainerschein gemacht hatte, spielte sich zwischen der 29. und 40. Minute in einen Rausch und erzielte vier Treffer. Alon Abelski (29.), Olcay Sahan (31., 40.) und Moussa Kabore (34.) schossen die Wedauer fast schon uneinholbar in Führung.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/005/537-5620_preview.jpeg Kassierte mächtig Prügel: Bergisch Gladbachs Lars Leese[/imgbox]
Auch nach dem Wechsel wollte der bereits sichere Sieger etwas für das Tore-Konto tun und legte durch Sahan und Abelski (2) drei weitere Tore nach. Gladbachs Giuseppe Spitali gelang nur noch der Ehrentreffer (87.). Reiter verzichtete letztlich darauf Leese weiter zu verärgern: „Irgendwann sagt man dann gar nichts mehr in Richtung des Kollegen“, kommentierte Reiter den Kantersieg.

Westfalia Herne - SV Schermbeck 3:1

Eine sehr schwache Partie sahen die knapp 400 Zuschauer in Herne. Gegen das NRW-Liga-Schlusslicht tat sich der Gastgeber lange schwer und konnte erst in den Schlussminuten für klare Verhältnisse sorgen. Dabei ging der Tabellenletzte sogar durch Dominik Milaszewski (16.) in Führung.
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/013/535-13988_preview.jpeg Mirko Urban scheiterte vom Elfemererpunkt[/imgbox]
Als Mirko Urban in der 34. Minute vom Elfmeterpunkt scheiterte, drohte es ein ganz bitterer Nachmittag für die Westfalia zu werden, doch wenige Minuten vor dem Pausenpfiff glich Tim Gebauer doch noch aus. Magere Kost bekam das Publikum im zweiten Durchgang zu sehen und erst neun Minuten vor dem Ende gelang Marko Onucka das erlösende 2:1. Für die Entscheidung sorgte dann Sven Jubt in der 84. Minute. Schermbeck verliert nach der achten Niederlage mehr und mehr den Anschluss, was auch SVS-Trainer Martin Stroetzel bedauert: „Für uns brechen jetzt ganz schwere Zeiten an”, kommentierte der Coach die Pleite.

VfB Hüls - Hammer SpVg 2:1

Der HSV ist gegen den "Angstgegner" aus Hüls mal wieder leer ausgegangen. Zwar erwischten die Gäste den besseren Start, doch der VfB war zur Stelle. Wie in der 39. Minute, als David Piorunek den Ball ins Hammer Tor stocherte. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, blieben aber meist zu harmlos vor dem VfB-Gehäuse. Mitten hinein in die Hammer Drangphase traf dann Timur Karagülmez zum 2:0 ( 73.) für die ansonsten schwachen Hülser. Andreas Chouliaras' Anschlusstreffer (88.) kam zu spät für die Gäste, so dass am Ende die Täuber-Elf jubelte. „Wenn man, wie wir, so inkonsequent im Abwehrbereich bei beiden Gegentoren agiert, dann kann man sich nicht beschweren, dass man verliert“, ärgerte sich Hamms Coach Hans-Werner Moors.

[video]rstv,665[/video]
TSV Germania Windeck - TSG Sprockhövel 3:2

Im ungleichen Duell zwischen dem Tabellen-Zweiten und -Vorletzten hat die Germania am Ende knapp den Vorsprung über die Zeit gerettet. Besonders beeindruckte der Gast damit, immer eine passende Antwort parat zu haben. Andy Habls frühe Führung (4.) glich Serdar Demirel (7.) wieder aus. Sebastian Schoof traf zum 2:1 (37.) und Sprockhövel zog durch Andrius Balaika erneut gleich (44.). Als Schoof dann nach einer Stunde zum zweiten Mal traf, kämpften die Gäste lange aber vergeblich um einen Punktgewinn. "Wir wissen um unsere Qualität, dürfen uns aber darauf nicht ausruhen, sondern müssen gegen jeden Gegner ans Limit gehen", erklärte TSV-Trainer Michael Boris.

SSVg Velbert - SC Fortuna Köln 0:4

Eine echte Heimklatsche gab es für die Schützlinge von SSVg-Coach Marek Lesniak. Bereits zur Pause lagen die Velberter mit 0:3 im Hintertreffen. Stephan Glaser (10.), Alexander Ende (15.) und Abdelkader Maouel (30.) hatten die die Fortunen in die komfortabele Ausgangsposition geschossen. Im zweiten Abschnitt flog Ende sogar mit Gelb-Rot vom Platz, doch die Gastgeber schlugen keinen Profit aus der numerischen Überzahl. Als Kevin Kruth für Kölns vierten Treffer sorgte, war die fünfte Niederlage der SSVg besiegelt.

1. FC Kleve -Arminia Bielefeld 3:2

In einer durchweg spannenden NRW-Liga-Partie behielt der Absteiger am Ende die Oberhand. Die frühe Führung durch Daniel Barton drehte Benedikt Koep mit einem Doppelpack in ein 2:1. Quasi mit dem Pausenpfiff verwandelte Armine Carsten Rump einen Freistoß zum zwischenzeitlich Ausgleich. Dieser Spielstand blieb bis drei Minuten vor dem Ende bestehen, ehe Marek Klimczok mit einem Distanzschuss die drei Punkte sicherte. Nicht schlecht staunte übrigens auch Christian Klunder, der bereits ausgewechselt auf der Bank wegen Meckerns die "Ampelkarte" sah.

Im Essener Derby zwischen RW Essen U 23 und ETB SW Essen gab es keinen Sieger. Am Freitag kassierte Wiedenbrück die erste Saison-Niederlage beim 0:4 in Siegen. Einen Tag später unterlag Speldorf daheim der "Zweiten" von Alemannia Aachen.

Autor: Patrick Ryg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren