Die Zweitvertretung von Borussia Dortmund hat den zweiten Aufwärtssieg der Saison verpasst und musste sich beim SV Sandhausen mit 2:3 (0:3) geschlagen geben.

BVB II: 2:3-Pleite

"Das zermürbt auf die Dauer"

Matthias Dersch
17. Oktober 2009, 19:18 Uhr

Die Zweitvertretung von Borussia Dortmund hat den zweiten Aufwärtssieg der Saison verpasst und musste sich beim SV Sandhausen mit 2:3 (0:3) geschlagen geben.

Nach der siebten Niederlage mit einem Tor Unterschied ist der Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle vorerst abgebrochen.

Vor 2.100 Zuschauern im Hardt-waldstadion sahen die Borussen von Trainer Theo Schneider schon nach einer halben Stunde wie der sichere Verlierer aus. Denn nachdem der Franzose Regis Dorn (10., 30.) und Sreto Ristic die Gastgeber früh mit 3:0 in Front geschossen hatten, schien die Partie früh entschieden.

Doch Schneider reagierte, wechselte auf beiden Außenverteidigerpositionen und forderte sein Team zu mehr Engagement auf: „Ich habe an meine Spieler appelliert, das Unmögliche möglich zu machen. Wir haben uns dann auch anders präsentiert. Die Souveränität bei Sandhausen war plötzlich weg.“ Zu mehr als den beiden Anschlusstreffern von Sebastian Hille (78.) und Mehmet Boztepe (86.) reichte der Dortmunder Sturmlauf allerdings nicht mehr – trotz einer guten Möglichkeit durch Daniel Ginczek in der Nachspielzeit.

„Leider ist es uns nicht gelungen, früher einen Treffer zu erzielen. So haben wir erneut knapp verloren. Das zermürbt auf Dauer, denn auch in Sandhausen wäre für uns deutlich mehr drin gewesen“, ärgerte sich Schneider über die am Ende knappe Niederlage und richtete sofort den Blick auf die kommenden Aufgabe gegen die „Zwote“ des FC Bayern München: „Die Partie ist ganz wichtig für uns. Nach dem frustrierenden Erlebnis am Samstag brauchen wir dort ein Erfolgserlebnis.“ Zumindest personell dürfte es für die Schneider-Truppe dann wieder besser aussehen. Die gegen Sandhausen fehlenden Yasin Öztekin (Sperre) und Damien Le Tallec (Nominierung für den Profikader) sind dann wieder an Bord.

Zuvor allerdings geht es für die Schwarz-Gelben noch nach Witten. Denn dort treten die Borussen am Dienstag bei der offiziellen Platzeröffnung des Bezirksligisten TuS Heven an.

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren