Die Trainerfrage bei Borussia Mönchengladbach ist weiterhin offen. Horst Köppel hat sich Bedenkzeit bis Mittwoch erbeten, nachdem die Vereinsführung ihm ein Angebot unterbreitet hatte.

Köppel braucht Bedenkzeit

17. Mai 2005, 18:12 Uhr

Die Trainerfrage bei Borussia Mönchengladbach ist weiterhin offen. Horst Köppel hat sich Bedenkzeit bis Mittwoch erbeten, nachdem die Vereinsführung ihm ein Angebot unterbreitet hatte.

Bis mindestens Mittwoch müssen die Fans von Borussia Mönchengladbach auf eine Entscheidung in der Trainerfrage warten. Auf Wunsch von Horst Köppel sind die Gespräche vertagt worden. Köppel, der am Dienstag 57 Jahre alt wurde, ist von der Borussia ein Angebot unterbreitet worden. Über die genauen Modalitäten wurde nichts bekannt, im Gespräch ist ein Zwei-Jahres-Vertrag bis 30. Juni 2007.

Der frühere Bundesliga-Spieler und -Trainer Köppel, der die Borussia als Nachfolger von Dick Advocaat vor dem Sturz in die Zweitklassigkeit bewahrt hatte, will sich nach der eineinhalbstündigen Verhandlungsrunde mit Manager Peter Pander und Geschäftsführer Stephan Schippers noch mit seinen Berater abstimmen. Ex-Nationalspieler Köppel war zuletzt Amateurtrainer bei der Borussia. Die Gladbacher Profis und die Fans hatten sich für eine künftige Cheftrainerrolle Köppels ausgesprochen.

Autor:

Kommentieren