Das musste ja irgendwann so kommen. Es herrscht allgemeine Verwirrung um das neueste fußballerische Kapitalverbrechen der Adomeit-Elf. Wie hoch ist es gewesen?

Top 5 Torhüter

Inter kassiert 14 bis 16 Gegentore

10. November 2008, 19:03 Uhr

Das musste ja irgendwann so kommen. Es herrscht allgemeine Verwirrung um das neueste fußballerische Kapitalverbrechen der Adomeit-Elf. Wie hoch ist es gewesen?

Die Gelehrten streiten sich um die Höhe des Erfolgs der Gäste vom Hengsteysee. Es scheint fast so, als sei es einfacher, den Konkurs von TuSEM Essen als das Gegentreffer-Konto von Inter Bochum zu verwalten.

1. FC Inter Bochum (Bezirksliga 14)

Inter Bochum – SV Boele-Kabel 0:14 - 16

Wer soll bei rund 300 Gegentoren noch den Überblick behalten? Selbst Bezirksliga 14-Staffelleiter Michael Krauthausen ist ratlos: „Die haben es ja nicht nötig, ein Ergebnis zu übermitteln. Ich habe der Presse am Montagmorgen ein 0:14 entnommen und das eingetragen.“ Im Prinzip ist es in der Tat egal, ob die Grottenkicker nun 298 oder 301 Gegentreffer kassiert haben. Die Abweichung beträgt maximal 1 Prozent – damit kann jeder Diplom-Physiker leben. Und eins bleibt gewiss: Auf der linken Seite des Doppelpunkts steht die Null – und zwar ganz sicher.

2. RuWa Dellwig IV (Kreisliga C3, Essen NW)

Sportfreunde Katernberg II - RuWa Dellwig IV 15:0

So, den Kalauer von wegen „Rasen- und Wassersport“ und „Baden gehen“ ganz schnell abhakend, blicken wir lieber auf die ruhmreichen Zeiten der Sportfreunde Katernberg zurück. Einst lehrten die Essener Schalke und Co. in der Oberliga das Fürchten. 60 Jahre später reicht es noch für die Tabellenführung in der A-Kreisliga - beziehungsweise für ein 15:0 des Reserveteams gegen eine vierte Mannschaft in der untersten Spielklasse. Ob sich spätere Generationen am ehrwürdigen Lindenbruch aber auch einmal mit Wehmut an diese Glanzleistung aus dem November 2008 erinnern werden, bleibt zu bezweifeln.

3. FC Wellinghofen (Kreisliga B2, Dortmund)

FC Wellinghofen - FC Brünninghausen II 0:14

"Bosna Sarajevo", "Post und Telekom SV" oder gar "South Dortmund Soccers" – es wimmelt vor sonderbaren Vereinsnamen in der Dortmunder Kreisliga B 2. Wie bodenständig gibt sich da der Fußballclub Wellinghofen 1983 trotz seines jugendlichen Alters. Zum 25. Jubiläum überreichte der FC Brünninghausen II eine Torte mit 14 Kerzen. Und weil ein Vierteljahrhundert für einen Fußballverein noch überhaupt kein Alter ist, schrieb der Klassenprimus süffisant "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" auf die Glückwunschkarte.

4. Yeni Genclikspor (Kreisliga A, Herne)

BG Schwerin II- SV Yeni Genclikspor 13:0

Schon zu Bezirksliga-Zeiten war Genclikspor nicht unbedingt für seine überragende Verteidigung bekannt, konnte das aber – bis zur jüngsten Abstiegssaison – zumeist durch eine ordentliche Offensivleistung kompensieren. Als jedoch am Sonntag um kurz vor 13 Uhr am Grafweg gerade mal zwölf Minuten gespielt waren, lagen die Gäste schon mit 0:4 zurück. Für die Elf von Erkan Gül endete das Debakel am Schluss mit den Gegentoren 33 bis 45. Die Defensivbilanz - und auch nur die - erinnert also wieder ganz stark an die Zeiten der Castroper in der nächsthöheren Spielklasse.

5. SV Rheurdt II (Kreisliga C3, Moers)

SV Lintfort II – SV Rheurdt II 14:1

Noch liegt der MSV Moers IV mit 112 Gegentoren in der Schießbuden-Wertung weit vorn. Doch die Meerbecker sollten sich ihrer Sache nicht zu sicher sein, denn die Rheurdter Reserve bläst zur Attacke. Das 1:14 beim SV Lintfort II ist eine echte Kampfansage an die niederrheinische Nachbarschaft. Beim Rennen um die schlechteste Defensive der Liga erhärtet sich ein Verdacht: Hat die Konkurrenz der Diebels-Brauerei etwa einen Pokal für die Mannschaft mit dem höchsten Trefferkonto ausgelobt? Nach dem Motto: „50 Liter ‚Hannen Alt’ für das lauteste Klingeln im eigenen Kasten?“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren