Jetzt werden Meter gemacht!

SG SCHÖNEBECK: Keine neuen Personalien mehr

"Mir hat noch keine Akteurin gesagt, sich im Sommer verändern zu wollen."

og
25. Januar 2007, 16:22 Uhr

Jetzt werden Meter gemacht! "Wir geben Gas", legt sich Ralf Agolli, Coach der SG Schönebeck, ausdrücklich fest.

Jetzt werden Meter gemacht! "Wir geben Gas", legt sich Ralf Agolli, Coach der SG Schönebeck, ausdrücklich fest. Insbesondere Fitnesstrainerin Annika Jaworski tummelt sich mit der Mannschaft outdoor und indoor (Halleneinheiten zur Koordination und Kräftigung). "Es sind einige Kilometer fällig", schmunzelt Agolli, der auch die Keeperinnen Steffi Löhr und Monique Langpohl in dieses Programm einschloss, "die beiden sollen genau so erst einmal richtig fit werden." So was wie Team-Building. Im Sommer fährt Agolli immer neben der Truppe auf dem Fahrrad, in der aktuellen Jahreszeit zieht die Auswahl Runden, während der 45-Jährige mit Keepertrainer Jan Szczepanski den Ball kreisen lässt. "Nach dem Hallenauftritt fragt mich auch niemand, wieviel Runden zu laufen sind", feixt Agolli, "wir hätten beim DFB-Cup in Bonn schon mehr errreichen können." Nach der Vorrunde war bekanntlich Schicht. Gut: Es gab keine Blessuren.

Auch die Player`s Night wurde heil überstanden. Agolli erstaunt: "Meine Mädels waren alle ziemlich schnell verschwunden, ich denke, gegen 1.30 Uhr war keine mehr zu sehen." Vielleicht, weil sich jede bereits über das Pokalhalbfinale, das unter Umständen von den Kameras des WDR begleitet wird, gegen den FCR Duisburg (7./8. April - Bezirkssportanlage Am Hallo) Gedanken machte. Agolli: "Ich glaube, zu diesem Zeitpunkt hat niemand darüber nachgesonnen." Egal, wichtig für den Coach ist vor allen Dingen die Tatsache, dass Sandra Deilmann nach auskuriertem Kreuzbandriss wieder "voll im Training integriert ist" sowie die Ankündigung, dass Steffi Weichelt (Syndesmosebandanriss) "in zehn Tagen auch wieder dabei ist."

Beide werden von Agolli auf das Cup-Happening "eingestimmt." Personell wird bei der SGS bis zum Ende des Wechselfensters am 31. Januar nichts mehr unternommen, "auch wenn wir Kontakte hatten." Für den Sommer steht fest, dass Spielführerin Steffi Schubert ihre Karriere beendet, weitere Koffer-Packerinnen, neben der in der aktuellen Winterpause gegangenen Karina Hellmann ("die Tür ist weiter für sie auf"), hat Agolli noch nicht auf der Liste. "Mir hat noch keine Akteurin gesagt, sich im Sommer verändern zu wollen." Agolli betont: "Bis zum Spielzeitabschluss haben alle die Chance, uns auch zu zeigen, dass wir weiter mit ihnen planen sollen." Agolli selbst hat eine neue Vereinbarung bis 2009.

Autor: og

Kommentieren