Mit dem vorgezogenen 15. Spieltag startet die U19-Bundesliga West am heutigen Sonntag in die Rückrunde. Von der darf man sowohl im Meister-Rennen als auch im Abstiegskampf einiges erwarten, es ist oben und unten spannend wie selten. Wer wo steht – RS verrät es im Kurz-Check zum Rückrunden-Start.

U19-Bundesliga: Kurz-Check vor dem Rückrunden-Start

Von Abstiegs-Angst und Meister-Träumen

09. Februar 2008, 21:42 Uhr

Mit dem vorgezogenen 15. Spieltag startet die U19-Bundesliga West am heutigen Sonntag in die Rückrunde. Von der darf man sowohl im Meister-Rennen als auch im Abstiegskampf einiges erwarten, es ist oben und unten spannend wie selten. Wer wo steht – RS verrät es im Kurz-Check zum Rückrunden-Start.

Borussia Dortmund
Sowohl in der Meisterschaft als auch im Pokal wahrt der BVB seine Titel-Chancen. In der Vorbereitung wurden die Ambitionen unter anderem mit einem 2:0 über den Hamburger SV unterstrichen. Es gibt aber neben der 1:4-Klatsche gegen Werder Bremen einen zweiten Wermutstropfen: Martin Zakrzewski zog sich beim 5:0-Erfolg in Radevormwald einen Kreuzbandriss zu und wird bis zum Saisonende ausfallen. "Es tut mir richtig leid für den Kerl, er fehlt uns auch als Typ", betont Trainer Peter Hyballa. Die Lücke im defensiven Mittelfeld dürfte Sotirios Stratakis schließen, aber auch Marco Dej ist ein Anwärter auf die Position. "Man muss auch mal in die Wundertüte greifen können. Und manchmal ist der Inhalt so gut, dass er auch für die feste Werkzeugkiste taugt", bemerkt Hyballa. Das gilt für Jonathan Mellwig, der den bisherigen Stamm-Keeper Johannes Focher vorerst verdrängt hat.
Prognose: Der BVB wird bis zum Schluss ein Wörtchen im Meister-Rennen mitreden.
FC Schalke 04
Für den Deutschen Meister von 2006 kommt es in den verbleibenden 13 Partien wohl lediglich noch darauf an, den Abstand zu den Top Drei der Liga zu verkürzen. Der Sprung nach ganz oben ist nach realistischer Einschätzung von Trainer Norbert Elgert in dieser Saison nicht mehr drin, was der Fußball-Lehrer aber nach dem großen Umbruch im vorigen Sommer normal findet. In der Vorbereitung schafften es die Gelsenkirchener bei den internationalen Hallenturnieren in Stuttgart-Sindelfingen sowie Göttingen jeweils bis ins Viertelfinale, auf dem Feld wurde unter anderem der Senioren-Oberligist Erkenschwick mit 2:0 bezwungen. "Die Partien waren gut bis sehr gut, und mit dem Engagement meiner Spieler bin ich zufrieden", sieht Elgert seine Jungs für den Auftakt gegen den VfL Leverkusen gut gerüstet. Die etlichen DFB-Lehrgänge in den vergangenen Wochen nervten den Ex-Profi allerdings, da er zeitweise nur mit einer halben Truppe trainieren konnte. "Ein 15-tägiges U19-Turnier in Katar ist sicher nicht so günstig", meint Elgert.
Prognose: Platz vier, mehr ist für Schalke diesmal nicht drin.
Rot-Weiss Essen
Sven Demandt macht eines ganz deutlich: „Es besteht überhaupt kein Anlass, sich über den weiteren Verlauf der Spielzeit großartige Sorgen zu machen, nur weil fest steht, dass ich den Verein am Ende der Saison verlasse.“ Es wurde früh bekannt, dass der Ex-Profi zum Liga-Rivalen Borussia Mönchengladbach wechselt. Der Club sprach auch mit „Co“ Markus John. Demandt möchte sich sehr gerne mit dem aktuellen Rang fünf auch am Schluss der Runde in Richtung Domstadt verabschieden. John: „Das wäre ein super Erfolg für die Truppe. Dafür müssen wir aber heute in Aachen bereits die Grundlage legen.“ Was nicht einfach wird – John hat alle Informationen: „Aachen ist unsere Augenhöhe.“

Prognose: Rang fünf wäre ein super Erfolg, der auch geschafft wird. Heute zeigt das Team, dass es genau darauf fixiert ist.

VfL Bochum
Mit einem 4:1-Erfolg beim Senioren-Verbandsligisten VfL Schwerte beendete der VfL Bochum seine Vorbereitung. "Wenn das für die weitere Runde unser Maßstab sein sollte, kann es nur positiv werden", bemerkt Coach Michael Oenning, um dann anzufügen: "Aber wir wissen, dass die Konstanz noch fehlt." Auch im taktischen Bereich zeigt man sich flexibel, künftig werden die Bochumer mit einem 4-4-2-System mit Raute agieren. "Es ist eine gängige Variante, die müssen die Jungs einfach draufhaben", begründet Oenning, der weiter auf seinen Shootingstar Ilkay Gündogan setzen darf.
Prognose: Der VfL dümpelt weiter im Mittelfeld herum und kann die Rückrunde zum Experimentieren nutzen.

MSV Duisburg
Die General-Probe im Niederrheinpokal gegen den WSV Borussia bestanden die "Zebras" ohne Fünf mit Bravour, siegten 5:2. Am heutigen Sonntag (14 Uhr) in Münster muss Linien-Chef Uwe Schubert sogar auf sechs Kicker verzichten. "Ich bin mit der Vorbereitung sicher nicht unzufrieden, von den vielen Missgeschicken und Verletzungen mal abgesehen", betont der Fußball-Lehrer. Wohl wissend, dass nun die Stunde der Reservisten schlägt: "Ich habe immer gesagt, dass ich alle Spieler brauche. Wer die Einsatzzeit jetzt nicht nutzt, der wird es sehr schwer haben, sobald die anderen zurück sind."
Prognose: Der MSV bleibt im Mittelfeld der Tabelle, dürfte aber noch um ein paar Plätze klettern.
Fortuna Düsseldorf
Mit einer 1:4-Pleite im Niederrheinpokal gegen Borussia Mönchengladbach endete die Vorbereitung für die Düsseldorfer. Kein gutes Vorzeichen für die heutige Partie gegen das Spitzenteam aus Köln. Doch Trainer Sinisa Suker nimmt den Druck von seiner Auswahl, schließlich konnte die mit einem Punkt Vorsprung vor den Abstiegsrängen überwintern und befindet sich somit im Soll. "Dass wir die Nase vorn haben, ist auch psychologisch wichtig", bemerkt Suker. Und hofft, dass er das auch am Ende der Saison behaupten kann.
Prognose: Es wird bis zum Schluss ein enger Vierkampf um den Klassenerhalt, bei dem drei Teams den Kürzeren ziehen werden. Wenn die Nerven entscheiden, könnte die Fortuna im Vorteil sein.

Preußen Münster
Die ordentliche Vorbereitung setzt beim SCP neue Kräfte frei– auch, was die Ausrichtung angeht. Das Unternehmen Nichtabstieg soll mit zwei Stürmern angegangen werden. Nach den überzeugenden, aber oft glücklosen Auftritten in der Hinrunde muss nun mit aller Macht gepunktet werden. Coach Martin Kastner ist sich trotz eines Vier-Punkte-Rückstands zum rettenden Ufer sicher: "Die anderen Teams von unten sind nicht besser als wir."
Prognose: Um überhaupt noch eine Chance zu haben, müssen Aufwand und Ertrag endlich in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Denn von den spielerischen Möglichkeiten ist man sicher nicht das Schlusslicht der Liga.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren