Der Grundgedanke hörte sich zunächst vielversprechend an: VV Venlo, niederländischer Erstliga-Club, wollte ursprünglich seine beiden Heimpartien gegen die Traditions-Vereine Ajax Amsterdam (30. Dezember) und PSV Eindhoven (20. Januar) in der MSV-Arena austragen. Grund: Venlos Stadion ist dem Fan-Ansturm mit einer Kapazität von rund 6.000 Plätzen nicht gewachsen.

MSV: Keine Genehmigung für benachbarten VV Venlo

Arena-Ausweichen geplatzt

tt
14. Dezember 2007, 09:10 Uhr

Der Grundgedanke hörte sich zunächst vielversprechend an: VV Venlo, niederländischer Erstliga-Club, wollte ursprünglich seine beiden Heimpartien gegen die Traditions-Vereine Ajax Amsterdam (30. Dezember) und PSV Eindhoven (20. Januar) in der MSV-Arena austragen. Grund: Venlos Stadion ist dem Fan-Ansturm mit einer Kapazität von rund 6.000 Plätzen nicht gewachsen.

"Wir haben uns mit der Anfrage beschäftigt und mit den zuständigen Leuten gesprochen", sagt Björn Bremer, Geschäftsführer der Zebras, "aber die beiden Partien werden definitiv nicht bei uns stattfinden." Auch der andere ins Auge gefasste Ort, der Mönchengladbacher Borussia-Park, kommt nicht in Frage. Bremer: "Der Deutsche Fußball-Bund hat das Ausweichen letztlich nicht genehmigt. Es gibt bei so einem Vorhaben mehrere Dinge zu beachten, unter anderem das Thema Sicherheit." Verständlich: Das Verhältnis zwischen deutschen und holländischen Fans wird als brisant eingestuft, bei Auftritten von Vereins-Mannschaften ist erfahrungsgemäß mehr Feuer unter'm Dach, als bei Duellen der National-Teams.

Bremer: "Grundsätzlich sind wir für solche Gedanken schon offen, schließlich vermieten wir unsere Arena ja auch für Veranstaltungen. Insofern hätten zwei Spiele von Venlo in der bei uns fußballlosen Zeit schon Sinn gemacht." Durchaus denkbar, dass in Duisburg früher oder später ein "neutrales" Länderspiel ausgetragen wird. "So etwas", gibt Bremer zu bedenken, "gab es ja vor einigen Monaten schon Mal in Dortmund. Dort standen sich Anfang Juni Brasilien und die Türkei in einem Freundschafts-Spiel gegenüber. So eine Partie auszurichten, das wäre auch für uns interessant. Die Voraussetzungen wären in der Arena auf jeden Fall erfüllt."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren