Mit der vorgezogenen Partie zwischen den Sportfreunden Bulmke und BV Herne Süd fand heute Abend der Auftakt der Rückrunde der Bezirksliga 13 statt. Die Gäste konnten ihre spielerischen Vorteile nicht in einen Erfolg ummünzen und so trennten sich die beiden Teams mit einem gerechten 2:2-Unentschieden. Die Bulmker verdienten sich den einen Zähler durch eine kämpferisch und läuferisch gute Vorstellung und konnten so Wiedergutmachung betreiben für die 3:7-Niederlage aus der Hinrunde.

Bezirksliga 13: Spfr. Bulmke - BV Herne Süd 2:2 (Ortstermin)

"Die Punkteteilung geht in Ordnung"

stebla
01. Dezember 2007, 21:14 Uhr

Mit der vorgezogenen Partie zwischen den Sportfreunden Bulmke und BV Herne Süd fand heute Abend der Auftakt der Rückrunde der Bezirksliga 13 statt. Die Gäste konnten ihre spielerischen Vorteile nicht in einen Erfolg ummünzen und so trennten sich die beiden Teams mit einem gerechten 2:2-Unentschieden. Die Bulmker verdienten sich den einen Zähler durch eine kämpferisch und läuferisch gute Vorstellung und konnten so Wiedergutmachung betreiben für die 3:7-Niederlage aus der Hinrunde.

Schon vor dem Anpfiff war dem einstigen Aufstiegsfavoriten BV Herne-Süd klar, dass „dieses Spiel nicht so einseitig wie in der Hinrunde ablaufen wird.“ Die erste gelungene Offensivaktion brachte dann sofort die Führung für die Heimmannschaft, Fabrice Meinert spielte einen schönen Doppelpass mit Pierre Putze und schloss mit einem Schuss aus 20 Metern zum 1:0 (32.) ab. Es dauerte ein paar Minuten, ehe die Gäste sich fingen. In der 41. Minute bewies André Dohm seine Klasse und drosch einen direkten Freistoß aus 30 Metern in den Winkel.

Nach der Halbzeitpause kamen die Bulmker besser in die Partie und gingen durch Pierre Putze erneut in Führung (56.). „Wir haben danach aus unerklärlichen Gründen den Faden verloren und zugelassen, dass Herne mehr Druck macht“, haderte Bulmkes Coach Dirk Symalla mit der Einstellung seines Teams. Und so wahrte die Führungs-Freude nur fünf Minuten. André Dohm bestrafte die Hausherren und erzielte nach einem indirekten Freistoß den Ausgleich zum 2:2 (61.).

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/004/191-4236_preview.jpeg Bulmkes Coach Dirk Symalla (RS-Foto: stebla)[/imgbox]In der Schlussphase wurde das Match härter und engagierter geführt. Keine der beiden Truppen war mit dem Unentschieden zufrieden und beide kämpften um den Sieg, wobei die Spielkultur weitgehend auf der Strecke blieb. Dabei hatten die Bulmker in der 88. Minute Pech, als ein Treffer von Goran Pusic, der sich beim Kopfball zu sehr aufgestützt hatte, aberkannt wurde. Dennoch zeigte sich Symalla nach den 90 Minuten zufrieden: „Die Einstellung des Teams stimmte. Die Bereitschaft, alles zu geben, war da. Wir haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Meiner Meinung nach wäre ein Sieg verdient gewesen, aber wir können mit dem Punkt leben“.

Hernes Coach Ralf Schulz resümierte nach dem Schlusspfiff: “Das war ein grottenschlechtes Spiel, das von vielen Schiedsrichterentscheidungen überschattet wurde. Wir haben sicher schon besser Fußball gespielt als heute. Die Punkteteilung geht in Ordnung, beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten.“

Die Mannschaft von Trainer Ralf Schulz bleibt nach dem heutigen Unentschieden im dritten Spiel in Folge ohne Erfolg. Die Bulmker sind nach dem Punktgewinn zumindest bis morgen die beste Heimmannschaft der Bezirksliga 13.

Autor: stebla

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren