LL NR 2

Kray deklassiert Schwafheim

RS
22. April 2018, 18:41 Uhr

Der FC Kray zog dem SV Schwafheim das Fell über die Ohren: 0:9 (0:2) lautete das bittere Resultat aus Sicht des Gastes.

Schwafheim war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit gewesen, der Tabellenletzte hatte sie letztendlich mit 1:0 für sich entschieden.

Der FCK nahm in der Startelf fünf Veränderungen vor und begann die Partie mit Ketsatis, Elouriachi, Steuke, Eren und Delevic statt Türk, Tavio Y Huete, Rami, Blaszak und Ceka. Auch Schwafheim tauschte auf vier Positionen. Dort standen Uz, Bajrami, Ünlü und Klingen für Bodden, Riad, Dönmez und Dickmann in der Startformation.

135 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den FC Kray schlägt – bejubelten in der 17. Minute den Treffer von Ilias Elouriachi zum 1:0. Für das 2:0 des Gastgebers sorgte Berhan Eren, der in Minute 30 zur Stelle war. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, beorderte Schiedsrichter Lars Aarts die Akteure in die Pause. Frisch zurück aus der Kabine? Zumindest brachte Kray durch Elouriachi den Ball in der 54. Minute erfolgreich im gegnerischen Netz unter, sodass es fortan 3:0 aus der Perspektive des Absteigers hieß. Die Krayer zeigte auch weiterhin keine Gnade. So schossen Yassine Bouchama (56./64.) und Kevin Steuke (62.) drei weitere Treffer. Maurice Tavio Y Huete (74.), Bouchama (82.) und Yasar-Emin Uzun (90.) bauten die komfortable Führung des FCK weiter aus. Schließlich war auch der Torrausch des FC Kray vorbei und der SV Schwafheim in Einzelteile zerlegt.

Kray hat nach dem souveränen Erfolg über Schwafheim weiter die vierte Tabellenposition inne. Der FCK ist seit drei Spielen unbezwungen. Mit 63 geschossenen Toren gehört der FC Kray offensiv zur Crème de la Crème der Landesliga Niederrhein 2.

Nach 29 absolvierten Begegnungen nimmt der SV Schwafheim den 18. Platz in der Tabelle ein. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte die Schwafheimer die dritte Pleite am Stück. Schwafheim bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Landesliga Niederrhein 2. 21:89 – das Torverhältnis des SV Schwafheim spricht eine mehr als deutliche Sprache. Die nächste Station von Kray am 25.04.2018 heißt FSV Duisburg. Schwafheim hat nächste Woche den SV Scherpenberg zu Gast.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren