Der ehemalige Bundesligaspieler Jörg Böhme kehrt nach zwei Jahren Abstinenz wieder an die Seitenlinie zurück. Er wird die SpVgg. Steinhagen in der Landesliga Westfalen unterstützen.

Ex-Schalker

Jörg Böhme wird Trainer in der siebten Liga

Julian Preuß
22. März 2018, 13:09 Uhr

Der ehemalige Bundesligaspieler Jörg Böhme kehrt nach zwei Jahren Abstinenz wieder an die Seitenlinie zurück. Er wird die SpVgg. Steinhagen in der Landesliga Westfalen unterstützen.

232 Spiele absolvierte Böhme in Deutschlands höchster Spielklasse. In seiner Zeit bei Schalke 04 gewann Böhme 2001 und 2002 den DFB-Pokal. Der 44-Jährige hat die Fußballlehrer-Lizenz inne und stand bereits bei Energie Cottbus in der 2. Bundeliga unter Vertrag.

Ich habe in einem Gespräch mit Jörg gemerkt, dass er brennt und große Lust darauf hat
Carsten Lochmüller, Sportlicher Leiter SpVgg. Steinhagen

Nach zwei Jahren Pause scheint es Böhme jedoch wieder zu reizen, eine Mannschaft zu führen. Wie das Haller Kreisblatt berichtet, wird der Ex-Nationalspieler die SpVgg. Steinhagen in der Staffel 1 der Landesliga Westfalen übernehmen. Der Verein steht aktuell auf Rang 14, also dem ersten Abstiegsplatz. Steinhagen ist eine Gemeinde in der Nähe von Halle (Westfalen) und gehört zum Kreis Gütersloh. Wie das Lokalblatt schrieb, ist Steinhagen schon seit 1998 die Wahlheimat von Böhme, der auch für Borussia Mönchengladbach und Arminia Bielefeld die Schuhe schnürte.

Carsten Lochmüller, Sportlicher Leiter des Landesligisten, hat sich von Böhmes Motivation überzeugt. "Ich habe in einem Gespräch mit Jörg gemerkt, dass er brennt und große Lust darauf hat", wird Lochmüller beim Haller-Kreisblatt zitiert.

Mit Emotionalität und Fachkompetenz zum Klassenerhalt

Die erste Trainingseinheit hat der ehemalige Profi bereits am Wochenanfang geleitet. Denn schon am Sonntag (25.3.) steht die nächste Partie an. Es geht auch direkt zur Sache, denn die SpVgg. Steinhagen trifft auf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Lochmüller ist überzeugt, den richtigen Trainerkandidaten für die schwierige Aufgabe Klassenerhalt gefunden zu haben. "Mit seiner emotionalen Art, die ihn schon als Spieler auszeichnete, und seiner Fachkompetenz, traue ich ihm zu, die Mannschaft vom drittletzten Tabellenplatz zu führen", erklärtr Lochmüller der Haller Lokalzeitung.

Autor: Julian Preuß

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren