Schalke 04 hat den  Champions League-Fehlstart schnell verarbeitet und sich in der  Bundesliga in der Spitzengruppe zurückgemeldet. Vier Tage  nach dem 0:1 in der europäischen Königsklasse gegen den FC Valencia  feierte der Vizemeister einen überzeugenden 3:0 (1:0)-Sieg gegen  Arminia Bielefeld und setzte sich mit zehn Punkten im Spitzenfeld  der Tabelle fest. Die Ostwestfalen dagegen mussten trotz des besten  Saisonstarts seit 25 Jahren feststellen, dass sie im oberen  Tabellendrittel nichts verloren haben. Vor 61.482 Zuschauern in der ausverkauften Arena erzielten  Kevin Kuranyi (24.), Gerald Asamoah (54.) und Rafinha (65., Foulelfmeter) die Tore für die in allen Belangen deutlich überlegenen Königsblauen, die bei besserer Chancenauswertung einen noch höheren Sieg hätten herausschießen können.

Schalke hält Anschluss an die Spitze

Lockeres 3:0 gegen Bielefeld

sid
22. September 2007, 17:22 Uhr

Schalke 04 hat den Champions League-Fehlstart schnell verarbeitet und sich in der Bundesliga in der Spitzengruppe zurückgemeldet. Vier Tage nach dem 0:1 in der europäischen Königsklasse gegen den FC Valencia feierte der Vizemeister einen überzeugenden 3:0 (1:0)-Sieg gegen Arminia Bielefeld und setzte sich mit zehn Punkten im Spitzenfeld der Tabelle fest. Die Ostwestfalen dagegen mussten trotz des besten Saisonstarts seit 25 Jahren feststellen, dass sie im oberen Tabellendrittel nichts verloren haben. Vor 61.482 Zuschauern in der ausverkauften Arena erzielten Kevin Kuranyi (24.), Gerald Asamoah (54.) und Rafinha (65., Foulelfmeter) die Tore für die in allen Belangen deutlich überlegenen Königsblauen, die bei besserer Chancenauswertung einen noch höheren Sieg hätten herausschießen können.

Der bisherige Tabellenzweite Bielefeld enttäuschte auf der ganzen Linie und präsentierte sich eher wie ein Abstiegskandidat. Schon in der ersten Halbzeit hätten die Gelsenkirchener das einseitige Spiel entscheiden können. Gleich ein halbes Duzend hochkarätiger Chancen erspielte sich die Elf von Trainer Mirko Slomka, allerdings ließ die Effektivität im Abschluss wie schon bei der Champions-League-Auftaktpleite zu wünschen übrig. Alleine Kuranyi, der so gut wie jedes Kopfballduell gewann, hätte vor der Pause mehr als nur ein Tor erzielen müssen.

Doch der Nationalspieler überwand den starken Arminia-Keeper Mathias Hain nur nach einer Flanke von Christian Pander per Kopf; drei weitere Chancen ließ der Ex-Stuttgarter aus. Der starke Hain hatte allerdings auch Glück, als die Unparteiischen nach einem Schuss von Asamoah und einer Rettungstat von Tobias Rau hinter der Torlinie nicht auf Treffer entschieden (32.).

Nach dem Seitenwechsel sorgte Asamoah für die Entscheidung - mit einem Tor, das die schwache Bielefelder Leistung dokumentierte. Nach einem langen Pass von Torhüter Manuel Neuer kam Asamoah völlig frei vor Hain an den Ball, steuerte unbedrängt auf das Bielefelder Tor zu und erzielte mühelos das 2:0. Dem 3:0 ging ein Foul von Matthias Langkamp an Asamoah voraus, den fälligen Strafstoß verwandelte Rafinha souverän.

Schalke-Coach Mirko Slomka bilanzierte: "Respekt vor der Leistung meiner Truppe. Das war klasse, wir waren in allen Belangen überlegen. Wir sind toll zurückgekommen nach der Niederlage in der Champions League." Bielefelds Keeper Mathias Hain betonte: "Wir haben uns alle mehr ausgerechnet, so eine Leistung darf man aber nicht abliefern. Ich hoffe, wir ziehen auch daraus unsere Lehren. Wir können froh sein, am Ende nicht sechs Stück bekommen zu haben."

Autor: sid

Kommentieren