Für den VfR Bottrop-Ebel endete das Spiel beim SC 26 Bocholt im Debakel.

BL NR 5

Bocholt siegt zweistellig gegen Bottrop-Ebel

RS
09. April 2017, 19:04 Uhr

Für den VfR Bottrop-Ebel endete das Spiel beim SC 26 Bocholt im Debakel.

Schlussendlich trat Bottrop-Ebel mit einer 1:10-Niederlage im Gepäck den Heimweg an. Bocholt setzte sich standesgemäß gegen den VfR durch. Im Hinspiel war der VfR Bottrop-Ebel mit 2:6 krachend untergegangen.

Der SC 26 startete mit vier Veränderungen in die Partie: Eul, Meyering, Simmrow und Lange für Müller, Schmeink, Sieverding und Misselmani. Auch Bottrop-Ebel stellte um und begann mit Istek, Senyüz und Harputlu für Bayram, Akan und Yilmaz.

Für das erste Tor sorgte Stefan Nobes. In der 28. Minute traf der Spieler des SC 26 Bocholt ins Schwarze. Marvin Tünte versenkte die Kugel zum 2:0 für den Gastgeber (39.) Gerrit Lange baute den Vorsprung von Bocholt in der 42. Minute aus. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Lukas Wenzel das 4:0 nach (44.). Die Überlegenheit des SC 26 spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Die Bocholter konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim SC 26 Bocholt. Lukas Tewesmeier ersetzte Christof Rülfing, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Anstelle von Ridvan Istek war nach Wiederbeginn Burak Candir für den VfR im Spiel. Fabian Simmrow (47.), Daniel Meyering (55.) und Wenzel (58.) schraubten das Ergebnis weiter auf 7:0 in die Höhe. Oktay Semiz erzielte in der 60. Minute den Ehrentreffer für den VfR Bottrop-Ebel. Der achte Streich von Bocholt war Hassan Misselmani vorbehalten (65.). Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Wenzel schnürte einen Doppelpack (77./89.), sodass der SC 26 fortan mit 10:1 führte. Mit dem Schlusspfiff hatte Bottrop-Ebel das Martyrium überstanden und war mit 1:10 geschlagen.

Fünf Spiele ist es her, dass der SC 26 Bocholt zuletzt eine Niederlage kassierte. Durch den nie gefährdeten Sieg gegen den VfR festigte der SC 26 den vierten Tabellenplatz. Mit 74 geschossenen Toren gehört der SC 26 Bocholt offensiv zur Crème de la Crème der Bezirksliga Niederrhein 5.

Die schmerzliche Phase des VfR Bottrop-Ebel dauert an. Bereits zum dritten Mal in Folge verließ man am Sonntag das Feld als Verlierer. Der Gast musste sich nun schon 18-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der Aufsteiger insgesamt auch nur sechs Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Abstiegssorgen von Bottrop-Ebel sind nach der klaren Niederlage größer geworden. Die formschwache Abwehr, die bis dato 95 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des VfR in dieser Saison. Kommende Woche tritt Bocholt bei Meiderich 06/95 an (Donnerstag, 19:30 Uhr), parallel genießt der VfR Bottrop-Ebel Heimrecht gegen 08/29 Friedrichsfeld.

Autor: RS

Kommentieren