Der FC Schalke 04 bestreitet seine Partie gegen Paok Saloniki einen Tag früher.

Wegen Weiberfastnacht

Schalke-PAOK vorverlegt

Fanzeit
12. Januar 2017, 10:17 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der FC Schalke 04 bestreitet seine Partie gegen Paok Saloniki einen Tag früher.

Weil der ursprüngliche Termin für das Rückspiel im Sechzehntelfinale der Europa League zwischen dem FC Schalke 04 und PAOK Saloniki mit Weiberfastnacht zusammenfällt, haben sich Verein, Polizei und UEFA gemeinsam auf eine Verlegung der Partie geeinigt.

[box_fanzeit]

Statt des 23. Februars (19 Uhr) wird die Begegnung nun einen Tag eher, am Mittwoch, den 22 Februar angepfiffen. Auch die Anstoßzeit wurde um eine Stunde auf 18 Uhr vorverlegt.

Als Grund für die Verlegung gibt Schalke die besondere Situation am ursprünglichen Spieltermin an: Zahlreiche Jecken werden an Weiberfastnacht unterwegs sein, entsprechende Präsenz wird die Polizei zeigen. Da auch die Partie zwischen Schalke und PAOK nach dem letzten Aufeinandertreffen einiges an Brisanz mit sich bringt, soll die Verlegung wohl sicherstellen, dass für beide Einsätze genügend Beamte zur Verfügung stehen.

Bei den Fans kommt insbesondere die neue Anstoßzeit von 18 Uhr alles andere als gut an. Für zahlreiche Schalker dürfte es knapp werden, es nach Feierabend rechtzeitig zum Anstoß in die Arena zu schaffen. Und auch einige Gästefans müssen ihre Reise nach Deutschland möglicherweise umorganisieren.

Autor: Fanzeit

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren