Der FC Kray verliert das Oberliga-Kellerduell gegen den TSV Meerbusch mit 4:5 (2:0). Daniel Klinger entscheidet das Spiel in der Nachspielzeit.

Oberliga Niederrhein

4:5! Kray nach irrer Pleite am Boden

Tobias Hinne-Schneider
18. Dezember 2016, 21:51 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der FC Kray verliert das Oberliga-Kellerduell gegen den TSV Meerbusch mit 4:5 (2:0). Daniel Klinger entscheidet das Spiel in der Nachspielzeit.

Der eingewechselte Krayer Spieler Edin Husic legte sich den Ball zurecht, nahm Anlauf und hielt drauf: Tor - der 4:4-Ausgleich in der 89. Minute. Sein Freistoßtreffer war nur der Auftakt einer völlig verrückten Schlussphase endete. Denn TSV-Spieler Daniel Klinger hatte noch eine Antwort parat, ebenfalls durch einen Freistoß. Klinger schlenzte die Kugel aus halbrechter Position unnachahmlich in den Winkel, unhaltbar für FC-Torwart Marvin Lippe (94.). Anschließend war Schluss - Frust auf der einen, Freude auf der anderen Seite.

Es war die nächste Voll-Blamage für den Regionalliga-Absteiger FC Kray, der mit großen Schritten in Richtung Landesliga taumelt. Mit einem Rückstand von neun Punkten auf das rettende Ufer geht der einstige RWE-Schreck in die Winterpause. Dann wird es gravierende personelle Veränderungen geben. Nach RS-Informationen plant Manager Christoph Klöpper mindestens die Hälfte des katastrophal auftretenden Teams auszutauschen.

Dabei waren die die Gastgeber gut gestartet und legten in der ersten Hälfte zwei Tore vor. Zunächst verwandelte Ömer Erdogan eine Direktabnahme (10.) nach schlechter Kopfball-Abwehr von Semir Purisevic, dann traf Romas Dressler per Strafstoß (21.). Kray war die dominierende Mannschaft, erspielte sich noch einige weitere Möglichkeiten und ließ in der Defensive nur wenig zu.

TSV-Trainer Wolfgang Jeschke war sauer: "Hätten wir den Dritten kassiert, dann wären wir mausetot gewesen. In der Kabine haben der Präsident und ich an die Ehre der Mannschaft appelliert, das hatte augenscheinlich Erfolg."

Keine Minute dauerte es nach Wiederanpfiff, ehe Stephan Wanneck einen abgewehrten Freistoß aus der Distanz ins Tor schoss (47.). Kray wurde hektisch, verteidigte vogelwild und wurde erneut bestraft. Zum wiederholten Male in dieser Saison versagte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit und brach komplett ein.

Sergen Sezen lief auf seinen Gegenspieler zu und fiel über das ausgestreckte Bein von Jörg Zimmermann. Dennis Schmidt trat an und verwandelte sicher (60.). Der Ausgleich! Eine Minute später drehte Christoph Caspari die Begegnung endgültig (61.). Kray kam nochmal zurück. Ilias Elouriachi köpfte eine Flanke zum Ausgleich ein (69.). Joker Brian Günther nutzte acht Minuten vor dem Ende eine Vorlage von Schmidt zum 4:3 (82.) für den TSV. Dann trafen Husic und Klinger per Freistoß. Das Ende einer torreichen zweiten Halbzeit, in der eine chaotische Defensivleistung den Essenern die Punkte kostete.

"Wenn man eine solche Hinrunde spielt, dann ist man einfach nicht gefestigt", erklärte Krays Spielertrainer Christian Mengert den Einbruch seiner Elf in der zweiten Halbzeit. Aufgeben will der Interimstrainer aber dennoch nicht: "Klar ist uns bewusst, dass das sportlich ein katastrophales Jahr war. Wir werden die Lage in der Pause analysieren und die entsprechenden Schlüsse ziehen. Es gibt einfach unglaublich viele Menschen, die sich Sorgen um den FC Kray machen, denen sind wird das einfach schuldig."

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren