Im direkten Duell der beiden stark gestarteten Landesliga-Aufsteiger mussten die Sportfreunde Baumberg eine 2:4-Niederlage beim VfB Homberg hinnehmen.

SF Baumberg

Wochen der Wahrheit stehen an

Marc Arnold
08. November 2016, 12:48 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Im direkten Duell der beiden stark gestarteten Landesliga-Aufsteiger mussten die Sportfreunde Baumberg eine 2:4-Niederlage beim VfB Homberg hinnehmen.

Nachdem die Formkurve mit einem Punktgewinn beim Tabellenführer aus Uerdingen und einem überzeugenden Sieg gegen TuRU Düsseldorf zuletzt steil nach oben zeigte, kassierten die Baumberger am Wochenende wieder einen leichten Rückschlag. Dabei ist es für die Baumberger besonders bitter, dass man die gute Form der letzten Partien scheinbar nicht in die anstehenden Wochen der Wahrheit hinüber retten kann.

Besonders mit der Leistung war Sportfreunde-Trainer Salah El-Halimi nicht zufrieden: "Die Mannschaft hat ab der 20. Minute unerklärlicherweise komplett den Faden verloren. Es war dann ein wirklich schwaches Spiel von uns in dem komplett die Grundvorraussetzungen gefehlt haben. Wenn ich mir die letzten Auftritte meiner Mannschaft nochmal ins Gedächtnis rufe, war das eine nicht nachvollziehbare Leistung von uns." El-Halimi wird das Spiel in der Trainingswoche zwar nochmal kurz ansprechen, dann sei das Spiel jedoch auch abgehakt und der Fokus richte sich zum nächsten Spieltag. Mit der Niederlage verpassten die Sportfreunde auch die Chance sich etwas Luft in der Tabelle zu verschaffen. Mit Blick auf die Tabelle und die anstehenden Gegner kommt die nächste Chance dazu bereits wieder in den kommenden zwei Partien.

Mit den Spielen gegen Hö-Nie. und Kray stehen auch aus der Sicht von El-Halimi besonders wichtige Duelle an: "Ich erwarte das Hönnepel-Niedermörmter mit allem auftreten wird was sie zu bieten haben. Die haben nichts mehr zu verlieren und werden anrennen ohne Ende. Wir haben jetzt mal wieder die Chance uns das Leben vor allem auch für die Rückrunde leichter zu machen. Wenn wir in den beiden Spielen Punkten würden wir einen weiteren wichtigen Schritt machen."

Autor: Marc Arnold

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren