Mitarbeiter der Knappen-Fußballschule haben sich erneut auf den Weg nach China gemacht. Das Ziel: die Stadt Kunshan in der Provinz Jiangsu.

Schalke

Fußballschule ist in China

dw
20. Oktober 2016, 06:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Mitarbeiter der Knappen-Fußballschule haben sich erneut auf den Weg nach China gemacht. Das Ziel: die Stadt Kunshan in der Provinz Jiangsu.

Dort scoutet das Team um Fußballschul-Leiter Marco Fladrich, Assistent Sam Farokhi und Eurofighter Martin Max in der dritten Oktoberwoche Spieler und Trainer. Außerdem stellen die Schalker Mannschaften für die Provinzmeisterschaftsqualifikation zusammen und bereiten sie auf die Spiele vor.

Die achtköpfige Delegation aus Gelsenkirchen wurde im Reich der Mitte feierlich empfangen. Die Knappen-Fußballschule ist bereits zum zweiten Mal in Kunshan zu Gast. „Wir kennen uns also schon ein wenig aus, die Verantwortlichen hier kennen uns – es lief also von Beginn an sehr gut“, sagt Fladrich auf der Vereinshomepage.

An zwei Sichtungstagen scouteten die Trainer aus insgesamt 200 Kinder (U7 bis U12) 84 Teilnehmer, die sich auf diesem Wege für das anschließende Camp qualifizierten. Aus diesen Einheiten wiederum sollen sich am Ende in beiden Altersklassen je 18 besonders starke Spieler herauskristallisieren, die dann zu einer U10- und einer U12-Eliteauswahl der Stadt Kunshan geformt werden. Diese sollen bei Wettbewerben antreten und sich vor allem erstmals für die Provinzmeisterschaft qualifizieren. „Das ist das große Ziel“, sagt Fladrich.

Damit die Teams auch nach Abreise der Königsblauen optimal betreut werden können, bildet die Schalker Abordnung in der chinesischen Stadt 30 Trainer aus, die vor Ort im Schulsport aktiv sind. Vier bis fünf dieser Coaches werden am Ende ausgewählt, um die Eliteauswahlen im nächsten Jahr zu begleiten. Dabei werden sie weiterhin von der Knappen-Fußballschule unterstützt und geschult, auch eine Hospitation in Gelsenkirchen soll möglich sein.

Autor: dw

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren