Einen trickreichen Offensivspieler will Schalke-Manager Christian Heidel noch verpflichten. Auf seiner Liste steht wohl auch Serge Gnabry.

Schalke

Heidel buhlt um Olympia-Held Gnabry

Andreas Ernst
25. August 2016, 13:35 Uhr

Einen trickreichen Offensivspieler will Schalke-Manager Christian Heidel noch verpflichten. Auf seiner Liste steht wohl auch Serge Gnabry.

Zwei Spieler hat Schalke-Manager Christian Heidel verpflichtet: Benjamin Stambouli kommt für etwa acht Millionen Euro von Paris St. Germain, Nabil Bentaleb auf Leihbasis von Tottenham Hotspur. Doch bei diesen beiden Spielern bleibt es nicht: Auch die Offensive will Heidel noch verstärken. Er sucht nicht mehr, wie er am Donnerstag bei einer Pressekonferenz erzählte. "Ich habe immer gelesen, wir suchen Spieler. Wir suchen seit vier Wochen nicht mehr. Wir haben längst gefunden und sind dabei, die Dinge umzusetzen", sagte Heidel.

Auch auf Schalkes Liste steht Serge Gnabry, der in Brasilien zum deutschen Olympia-Helden wurde. Der 21-Jährige steht bis zum Saisonende beim Premier-League-Klub FC Arsenal unter Vertrag, war unter Arséne Wenger aber zuletzt nur zweite oder dritte Wahl. "Bis auf den FC Bayern beschäftigen sich 17 von 18 Bundesligaklubs mit ihm", sagte Manager Christian Heidel - er also auch. Auch Heidels Anforderungsprofil für eine Offensivkraft passt zu Gnabry. Der neue Mann soll schnell sein, trickreich und zudem wissen, wo das Tor steht. Genau das stellte Gnabry bei Olympia mit sechs Toren unter Beweis. Heidel dürfte noch ein Budget von vier bis fünf Millionen Euro für eine Ausleihe oder einen Kauf zur Verfügung stehen. Das genügt für Gnabry. Zwei Bundesliga-Vereinen hat er nach "Kicker"-Infos abgesagt: Zu Hertha BSC und RB Leipzig wechselt er nicht. Das bedeutet aber nicht, dass sich damit ein Wechsel in die Bundesliga komplett erledigt hat.

Son kommt nicht zu Schalke 04

Kein Thema ist für Heidel die Verpflichtung von Heung-Min Son (Tottenham), der für den HSV und Bayer Leverkusen in der Bundesliga wirbelte. "Ich habe mich gewundert, wo dieses Gerücht herkam. Wir kaufen Tottenham nicht die halbe Mannschaft weg. Son hat mit Schalke 04 nichts zu tun", erklärte Heidel.

So veränderte Heidel Schalke bisher in der Sommerpause:

Zugänge (9): Breel Embolo (FC Basel, 22 Mio Euro), Benjamin Stambouli (Paris St. Germain, 8 Mio Euro), Coke (FC Sevilla, 3 Mio Euro), Nabil Bentaleb (Tottenham Hotspur, ausgeliehen), Abdul Rahman Baba (FC Chelsea, ausgeliehen), Naldo (VfL Wolfsburg, ablösefrei), Kaan Ayhan (war an Eintracht Frankfurt ausgeliehen), Timon Wellenreuther (war an RCD Mallorca ausgeliehen), Donis Avdijaj (war an Sturm Graz ausgeliehen)

Abgänge (8): Leroy Sané (Manchester City, 48 Mio Euro), Marco Höger (1. FC Köln, 1,3 Mio Euro), Marvin Friedrich (FC Augsburg, 1 Mio Euro), Roman Neustädter (Fenerbahce Istanbul, ablösefrei), Joel Matip (FC Liverpool, ablösefrei), Michael Gspurning (Union Berlin, ablösefrei), Pierre-Emile Höjbjerg (FC Bayern, war ausgeliehen), Younes Belhanda (Dynamo Kiew, war ausgeliehen). Dazu erhält Schalke 2 Mio Euro vom FSV Mainz 05 für den festen Kauf von Christian Clemens.

Autor: Andreas Ernst

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren