Der ETB SW Essen tüftelt an der neuen Saison. Die Offensive lahmt im Moment noch ein bisschen, wobei der Trainer auch ein bisschen experimentiert.

OL NR

ETB bastelt an der Offensive

we
20. Juli 2016, 06:37 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Der ETB SW Essen tüftelt an der neuen Saison. Die Offensive lahmt im Moment noch ein bisschen, wobei der Trainer auch ein bisschen experimentiert.

Die ersten Testspiele liefen für den Fußball-Oberligisten ETB durchaus verheißungsvoll. In der Defensive zeigte sich der ETB verbessert, beim nächsten Test an diesem Mittwoch gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen (19 Uhr, Uhlenkrug) soll auch in der Offensive mehr zusammenlaufen. Wobei Trainer Damian Apfeld die mangelnde Durchschlagskraft auch darin begründet sieht, dass er zwei Systeme einstudieren lässt: neben dem bekannten 4-2-3-1 ein 3-5-2.

„Gerade im System mit der Dreierkette tun wir uns offensiv schwer. Das ist für fast alle Neuland“, erklärt Apfeld. „Da postieren wir uns nicht gut und haben offensiv keine gute Raumaufteilung.“ Gegen den Oberligaabsteiger aus Oberhausen sei es deshalb wichtig, mehr Ballbesitz als zuletzt zu haben. Personell läuft es für den ETB übrigens nahezu perfekt. Paul Voß kehrt am Mittwoch von der Europameisterschaft der Studenten zurück, so dass nur noch Yunus Yildiz (Reha) und Sergej Stahl (Aufbautraining) ausfallen.

Autor: we

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren