In der Bezirksliga hat der TVD Velbert am Sonntag im Auswärtsspiel  beim SC Werden-Heidhausen etwas gutzumachen

TVD Velbert

Del Cueto hofft auf Wiedergutmachung

ID
02. April 2016, 08:47 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

In der Bezirksliga hat der TVD Velbert am Sonntag im Auswärtsspiel beim SC Werden-Heidhausen etwas gutzumachen

Trainer Alfonso Del Cueto hat unter der Woche vor allem versucht, mit seinen Schützlingen die 1:8 Niederlage beim FSV Vohwinkel vom Ostermontag abzuhaken.

„Es darf nicht passieren, aber es passiert schon mal und ist auch schon ganz Anderen passiert. Auch für mich war das in meiner ganzen Trainerkarriere das erste Mal. Meine Aufgabe war jetzt vor allem, die Jungs wieder aufzubauen“, erläuterte der Coach. Nun müssen die Dalbecksbäumer ins Löwental zum SC Werden-Heidhausen, der nur einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz hat.

„Wir haben etwas wiedergutzumachen, aber dafür müssen unsere entscheidenden Spieler wieder ihre Leistung bringen“, sieht Del Cueto vor allem seine Leistungsträger gefordert. „Werden ist eine Mannschaft, die über den Kampf kommt, da müssen wir gegenhalten“, stellt er klar, worauf es in der Partie ankommen wird. Nicht dabei sein wird Sebastian Küper, der nach seiner Roten Karte zwei Wochen gesperrt ist. „Dafür geht Marc Bredtmann wieder ins Tor, da mache ich mir keine Sorgen“,erklärt der TVD-Trainer, der aber weitere Ausfälle zu beklagen hat.

Marco Sparacio muss nach seiner fünften Gelben Karte ein Spiel pausieren und Peter Kotzek ist zwei Wochen aus privaten Gründen verhindert. Da Christopher Fuchs und wahrscheinlich auch Carlo Winkel weiterhin ausfallen und lediglich Ugur Akbaba nach verbüßter Sperre wieder zur Verfügung steht, besteht akuter Personalmangel.
„Ich werde wohl Spieler aus der zweiten Mannschaft dazu nehmen müssen“, so Del Cueto „Für einen Trainer ist das keine gute Situation, denn dann fehlt der Konkurrenzkampf im Training“, merkte er an.

Autor: ID

Mehr zum Thema

Kommentieren