Bayer Leverkusens Torjäger Javier Hernández setzt sich in seiner mexikanischen Heimat gegen schwulenfeindliche Fan-Gesänge ein.

Bayer

Chicharito engagiert sich gegen Schwulenfeindlichkeit

dpa
30. März 2016, 16:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Bayer Leverkusens Torjäger Javier Hernández setzt sich in seiner mexikanischen Heimat gegen schwulenfeindliche Fan-Gesänge ein.

Chicharito beteiligte sich an einem 30-sekündigen Film des mexikanischen Fußballverbands und forderte die Fans auf, sich gegen Diskriminierung auszusprechen. Neben Leverkusens Mittelstürmer engagieren sich auch Kapitän Rafael Marquez und weitere Spieler der Nationalmannschaft an der Kampagne. Der mexikanische Fußballverband hatte zuletzt wiederholt Ärger wegen homophober Gesänge eigener Zuschauer, die gegnerische Torhüter beispielsweise wiederholt als "Puto" (Stricher) diffamierten.

Im Januar verurteilte die FIFA den Verband deshalb zu einer Geldstrafe in Höhe von 20 000 Dollar. Auch die Fußballverbände von Argentinien, Peru, Chile und Uruguay wurden damals wegen abwertender und diskriminierender Fan-Rufe zur Kasse gebeten.

Autor: dpa

Kommentieren