Ohne große Überraschungen ging die zweite Runde des Kreispokals in Herne über die Bühne. Die Favoriten BV Herne-Süd und Westfalia Herne gewannen ihre Partien deutlich und bleiben weiterhin im Rennen. Das Topspiel dieser Runde bestritten DSC Wanne-Eickel und Landesligaaufsteiger VfB Habinghorst. Der Verbandsligist konnte sich erst in der Verlängerung durchsetzten. Mit der Partie des SuS Pöppinghausen gegen SV Wanne schloss die zweite Runde im Kreispokal.

Kreispokal Herne: Wanne 11 zieht als letztes Team in die dritte Runde ein

Favoriten setzten sich allesamt durch

stebla
09. August 2007, 21:14 Uhr

Ohne große Überraschungen ging die zweite Runde des Kreispokals in Herne über die Bühne. Die Favoriten BV Herne-Süd und Westfalia Herne gewannen ihre Partien deutlich und bleiben weiterhin im Rennen. Das Topspiel dieser Runde bestritten DSC Wanne-Eickel und Landesligaaufsteiger VfB Habinghorst. Der Verbandsligist konnte sich erst in der Verlängerung durchsetzten. Mit der Partie des SuS Pöppinghausen gegen SV Wanne schloss die zweite Runde im Kreispokal.

Der B-Kreisligist hatte dabei im Heimspiel gegen den zwei Klassen höher spielenden Favoriten keine Chance. Serhat Hakan, Dennis Kruckow und René Körner sorgten für den verdienten 3:0-Sieg des Bezirksligisten. Wannes Trainer Roger Petzke zeigte sich trotz des Einzugs in die nächste Runde nicht ganz zufrieden: „Mich ärgert die Chancenauswertung. Wir haben eine Menge Torchancen ausgelassen und hätten sieben oder acht Treffer schießen müssen. Ansonsten war das eine gute Leistung, auch wenn Pöppinghausen kein Maßstab für uns ist.“

In den letzten Tagen setzten sich auch die restlichen Favoriten auf dem Gewinn des Kreispokals durch. Bezirksligist BV Herne-Süd schoss sich beim B-Ligist DJK Wanne 88 mit einem 16:0 warm für die Liga. Beste Torschützen waren jeweils mit drei Treffern Christian Pflüger und André Dohm sowie der erst in der zweiten Hälfte eingewechselte Mohamed Dafoune. Auch Topfavorit Westfalia Herne ist eine Runde weiter. B-Ligist Bickern Wanne zog sich jedoch beim 0:6 gegen den Oberligisten achtbar aus der Affäre.

DSC Wanne-Eickel verspielte eine 3:1-Führung in der regulären Spielzeit beim Landesligaaufsteiger VfB Habinghorst und konnte sich erst in der Verlängerung durchsetzten. Matchwinner beim Verbandsligisten waren Neuzugang Sebastian Geppert mit einem Dreierpack und Pascal Sickel mit zwei Treffern.

Weitere hohe Ergebnisse konnten die Bezirksligisten TSK Herne (8:1 beim VfB Börnig) und BG Schwerin (7:1 bei BW Börnig) für sich verbuchen.

Im Duell der A-Ligisten verlor SC Constantin bei SuS Merklinde überraschend deutlich mit 5:0. Ebenfalls klar mit 6:1 gewann RSV Wanne gegen den Ligakonkurrent SV Dingen.

SG Herne 70 sorgte für die einzige Überraschung und schaltete Bezirksligist Wacker Obercastrop aus. Das Tor des Tages erzielte Patrick Sczepanski durch einen wunderschönen Kopfball in der ersten Halbzeit.

[b]Ergebnisse zweite Runde: [/b]

BW Börnig - BG Schwerin 1:7
SG Herne 70 - Wacker Obercastrop 1:0
Eintracht Ickern - Fortuna Herne 1:7
SuS Merklinde - SC Constantin 5:0
SC Röhlinghausen - Vict. Habinghorst 5:7 n.E.
DJK Wanne 88 - BV Herne-Süd 0:16
Bickern Wanne - Westfalia Herne 0:6
RSV Holthausen - Firtinaspor Wanne 0:2
VfB Börnig - TSK Herne 1:8
RSV Wanne - SV Dingen 6:1
SuS Pöppinghausen - SV Wanne 0:3
VfB Habinghorst -DSC Wanne-Eickel 3:5 n.V.

Freilose: SpVgg Horsthausen, SF Wanne, SV Holsterhausen

Autor: stebla

Kommentieren