ASC 09 und Zweckel – da war doch mal etwas.

ASC 09

Keine Gastgeschenke für Zweckel

25. Februar 2016, 09:07 Uhr
Foto: Makiela

Foto: Makiela

ASC 09 und Zweckel – da war doch mal etwas.

Richtig: Am letzten Spieltag der vergangenen Saison trug die Mannschaft von Daniel Rios mit dem 3:1 gegen Westfalia Herne maßgeblich dazu bei, dass sich die Gladbecker am Ende doch noch retten konnten. Zwar ist die Situation aktuell eine andere, denn der SVZ kann am kommenden Wochenende maximal den Rückstand auf die Nichtabstiegszone verringern, aber der Linienchef der Aplerbecker ist gewarnt. Denn den Gladbeckern ist eigen, dass sie trotz hoffnungsloser Lage die Hoffnung niemals aufgeben.

„Wir sollten nicht darauf gucken, dass Zweckel Letzter ist, sondern vielmehr darauf achten, was sich da gerade entwickelt“, gibt Rios vor. Die Erinnerung an das Hinspiel, das die Mannschaft von Günter Appelt mit 4:1 gewann, gibt genügend Anlass zur vollen Konzentration.

Es war das erste Aufeinandertreffen beider Vereine, seit sich das Schlusslicht noch am letzten Spieltag der roten Laterne entledigt hatte. Auf die Gastgeschenke warteten die 09er an der Dorstener Straße jedoch vergeblich. „Die Verantwortlichen haben sich dafür bedankt, dass wir uns am letzten Spieltag nicht haben hängen lassen“, erinnert sich Rios. Das war dann aber genug der Höflichkeiten.

Und nun empfängt der ASC den erneut abstiegsbedrohten SVZ zum Heimspiel. „Zweckel hat die letzten beiden Spiele gewonnen und in diesem Jahr schon drei absolviert“, gibt Rios zu bedenken. Nicht zur Verfügung stehen werden Patrick Dedner (Kreuzbandriss), Pascal Beilfuß (Hüft-OP), Simon Rudnik (Entzündung am Knöchel), Tim Schwarz (Aufbautraining nach Bandscheibenvorfall) und Pascal Thomas (Probleme nach Schlag auf den Oberschenkel).

Aus dem Hinspiel hat seine Mannschaft ohnehin noch etwas gut zu machen. Wenngleich der Deal aus Zweckeler Sicht nicht vereinbar wäre: Gastgeschenke gibt es im Dortmunder Waldstadion ganz bestimmt nicht zu holen. Das hat der ASC zum Ende der letzten Saison bereits bewiesen.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren