Eine ganz böse Überraschung ereilte die Verantwortlichen von Basketball-Zweitligist ETB Wohnbau Baskets am vergangenen Freitag.

ETB Wohnbau Baskets

Schock-Nachrichten aus dem Ligabüro

17. Januar 2016, 12:28 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Eine ganz böse Überraschung ereilte die Verantwortlichen von Basketball-Zweitligist ETB Wohnbau Baskets am vergangenen Freitag.

Wie die Liga dem Klub mitteilte, gab es im Rahmen der regulären Lizenzierung zur Saison 2015/2016 Verstöße, welche die Eröffnung einer Nachlizenzierung nach sich zieht. Die bittere Konsequenz: Vier Punkte Abzug.

Damit geraten die Play-Off-Ränge nach lediglich sieben Siegen in 18 Spielen in fast utopische Ferne, das Saisonziel kann nach dem resultierenden Sturz auf Rang 13 eigentlich nur noch der Klassenerhalt sein. Immerhin: Auf die Bayer Giants Leverkusen und die Dragons Rhöndorf, welche aktuell die Abstiegsplätze belegen, haben die ETB Baskets zwei bzw. drei Siege Vorsprung und den bei Sieg-Gleichheit wirksam werdenden direkten Vergleich jeweils bislang auf ihrer Seite.

Das ist natürlich ein brutaler Rückschlag für die Mannschaft
Patrick Seidel

Geschäftsführer Patrick Seidel blickt unterdessen selbstbewusst in die nahe Zukunft: „Das ist natürlich ein brutaler Rückschlag für die Mannschaft, die sich vollkommen unverschuldet in einer neuen Situation wiederfindet. Das Team ist aber sportlich und charakterlich stark genug. Ich bin absolut davon überzeugt, dass sich niemand hängen lässt, keiner Alibis sucht und wir mit dem Abstiegsstrudel am Ende ganz sicher nichts zu tun haben werden.“

Dass der Klub sein Recht auf Berufung gegen die Maßnahmen der Liga nicht nutzen wird, gab Seidel ebenfalls zu Protokoll: „Wir werden die Strafe in ihrem gesamten Ausmaß zu hundert Prozent akzeptieren. Unser Fokus liegt zeitnah auf den zu erledigenden Aufgaben. Gleichzeitig haben wir schon jetzt im Blick, das Gesamtkonstrukt für 2016/2017 auf gesunde Füße zu stellen.“

Im ersten Spiel nach der Schock-Meldung unterlag das Team von Coach Igor Krizanovic bei den Kirchheim Knights am Samstagabend mit 61:68. Bester Werfer auf ETB-Seite war einmal mehr Tré Bowman, der bei einer starken Feldwurfquote von 60 Prozent 21 Punkte erzielte. Eine Schwächephase zu Beginn von Hälfte zwei, in der die Essener insbesondere Kirchheims Aufbauspieler Richie Williams (zwölf Assists) überhaupt nicht mehr in den Griff bekamen, kostete die Schwarz-Weißen aber schlussendlich den Sieg. Weiter geht es am nächsten Samstag um 19 Uhr bei Tabellenführer Science City Jena.

Autor:

Kommentieren