Der Knall war groß: Vor einer Woche gab Jörg Vollack seinen Abschied als Trainer des TV Jahn Hiesfeld zum Jahresende bekannt.

TV Jahn Hiesfeld

Kohaupt will weiterhin Oberliga spielen

19. November 2015, 09:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Knall war groß: Vor einer Woche gab Jörg Vollack seinen Abschied als Trainer des TV Jahn Hiesfeld zum Jahresende bekannt.

Dementsprechend heiß lief die Gerüchteküche über eine Neuausrichtung des Vereins, eine Verlagerung in den Breitensport oder gar ein Rückzug aus der Oberliga waren dabei im Gespräch. Der technische Direktor der Veilchen, Klaus Kohaupt, verweist dieses Gerede allerdings ins Reich der Fabeln: "Stand der Dinge ist, dass wir mit dem TV Jahn Hiesfeld weiterhin in der Oberliga spielen möchten."

Dennoch: Im Kader ist die Verunsicherung groß. Top-Stürmer Danny Rankl hegt Ambitionen höher zu spielen. Gerüchte um einen Wechsel zum KFC Uerdingen, der den ehemaligen Sonsbecker bereits vor zwei Jahren haben wollte, reißen dabei nicht ab. Dass der gebürtige Emmericher den TV Jahn verlassen wird, scheint aber auch laut Kohaupt bereits so gut wie sicher zu sein: "Er will weg, aber er hat noch einen Vertrag. Wenn ein Verein bereit ist, eine Summe X zu bezahlen, dann könnte man sich das durchaus vorstellen. Fakt ist jedoch, dass sich bisher noch keiner gemeldet hat, auch Uerdingen nicht.“ Auch langjährige Leistungsträger des Niederrheinpokalfinalisten von 2014 wie Dennis Hecht (bei Ratingen im Gespräch), Kevin Corvers oder Gino Mastrolonardo dürften für nicht wenige Konkurrenten interessant sein.

Geklärt ist zum jetzigen Zeitpunkt nur die Nachfolge auf der Position des Cheftrainers. Vollacks Assistent Thomas Drotboom ist auf der Position zumindest bis Saisonende so gut wie sicher. Zuletzt war Drotboom, der in der Oberliga auch beim SV Uedesheim zwei Jahre lang Co-Trainer von Ingmar Putz gewesen ist, Cheftrainer beim damaligen Bezirksligisten Glückauf Möllen. Kohaupt: „Ich habe mit ihm gesprochen und er würde das auch gerne machen, solange die Mannschaft nicht komplett zerfällt. Aber er hat auch gesagt, dass er damit leben kann, wenn zum Beipsiel Danny Rankl geht.“

Wie langfristig diese Lösung ist, ist dabei allerdings noch nicht geklärt, auch weil Kohaupt und Drotboom darüber noch nicht gesprochen haben. Wenn Hiesfelds Präsident Christian Hülsmann Ende der Woche aus dem Urlaub zurückkehrt, sollen aber sofort Nägel mit Köpfen gemacht werden. Kohaupt: „Wir müssen uns dringend Anfang nächster Woche zusammensetzen, auch um die Mannschaft darüber zu informieren. Bis zur Winterpause stehen schließlich noch drei wichtige Spiele gegen Mönchengladbach, Bocholt und Uerdingen an.“

Durch die Ausgeglichenheit der Liga besteht trotz des momentanen Daseins auf einem Abstiegsplatz eine realistische Möglichkeit, ins Tabellenmittelfeld vorzurücken. Besonders in puncto Winterneuzugänge wäre das für die Veilchen wohl überlebenswichtig.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren