Die Sicherheitskonzepte für die Fußball-Bundesliga müssen nach Ansicht des Präsidenten von Hannover 96, Martin Kind, nach der Absage des Länderspiels neu überdacht werden.

Hannovers Vereinschef

"Das wird den Fußball verändern"

dpa
18. November 2015, 09:32 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Sicherheitskonzepte für die Fußball-Bundesliga müssen nach Ansicht des Präsidenten von Hannover 96, Martin Kind, nach der Absage des Länderspiels neu überdacht werden.

"Das wird den Fußball verändern und stellt uns vor eine neue Herausforderung", sagte Kind der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.

Für ihn sei die Absage des Spiels zwischen Deutschland und den Niederlanden am Dienstagabend völlig unerwartet gekommen. Er habe sich gerade auf den Weg ins Stadion machen wollen, als er von der Absage erfahren habe. Es habe im Tagesverlauf keinerlei Anzeichen gegeben, dass die Partie nicht stattfinden könne, sagte Kind weiter. Welche Konsequenzen schon für den nächsten Bundesliga-Spieltag gezogen werden müssten, sei noch unklar. Notwendig sei jetzt ein einheitliches Konzept für alle Vereine unter Federführung der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren