Mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden endete das Topspiel der Bezirksliga 2 Niederrhein zwischen BW Mintard und dem SV Burgaltendorf.

BL N2

Remis im Topspiel in Mintard

Hendrik Niebuhr
08. November 2015, 18:52 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden endete das Topspiel der Bezirksliga 2 Niederrhein zwischen BW Mintard und dem SV Burgaltendorf.

Die Gäste begannen stark und agierten sehr druckvoll, während die Mülheimer noch in der Kabine schienen. Folgerichtig köpfte Falk Romberg nach acht Minuten eine Ecke zum 1:0 aus Gästesicht ein. „Das war ein Spiegelbild der letzten beiden Wochen, wo wir den Anfang bereits verpennt haben“, war Mintards Trainer Marco Guglielmi bedient über die schwache Anfangsphase und flüchtete sich in Galgenhumor: „Vielleicht lade ich vor dem nächsten Spiel den Spielmannszug aus Mintard ein, damit der dann unsere Spieler wach trötet.“

Es dauerte eine halbe Stunde, ehe die Gastgeber aufwachten, obwohl zwischenzeitlich Robin Götze bereits mit einem Foulelfmeter an Dennis Hornig scheiterte. Nach 30 Minuten drehte Mintard jedoch richtig auf, übernahm die Kontrolle und drehte das Spiel. Tim Kieselhofer staubte nach einem Pfostenschuss von Mathias Lierhaus ab (35.), sechs Minuten später zielte der Torjäger genauer und markierte sein 19. Saisontor. „Wir haben das Spiel aus der Hand gegeben und zwei Geschenkte verteilt“, ärgerte sich Gäste-Trainer Jörg Oswald über die Passivität seines Teams vor dem Seitenwechsel.

Im zweiten Abschnitt bot sich eine Partie mit offenem Visier – doch mehr als der Ausgleichstreffer von Julian Engelmeyer (58.) sprang nicht heraus. Burgaltendorf hatte zwar mehr Chancen, die beste jedoch der Gastgeber. Doch Hornig parierte sensationell im Eins gegen Eins gegen Lierhaus. Der Torhüter der Essener – der noch für die A-Jugend spielberechtigt ist – vertrat den verletzten Stammtorhüter Patrick Hollenbeck, zeigte eine bärenstarke Leistung und hielt seinem Team den einen Punkt fest. „Er hat einen super geilen Job gemacht“, war Oswald begeistert über die Leistung des Youngsters.

Letztlich mussten beide Trainer einräumen, dass das Unentschieden in Ordnung ging. Der Punkt hilft jedoch eher den Burgaltendorfern weiter, wie Guglielmi aufgrund der beiden jüngsten Niederlagen wusste: „Ein 2:2 ist eigentlich zu wenig für uns.“ Größter Nutznießer des Remis ist allerdings Tabellenführer ASV Mettmann, der seinen Vorsprung jetzt auf vier Punkte ausbauen konnte.

Autor: Hendrik Niebuhr

Kommentieren