Nach einem spielfreien Wochenende geht es am Dienstag auch für Rot Weiss Ahlen weiter im Liga-Alltag.

RW Ahlen

"Bedingungen in Erndtebrück sind grenzwertig"

Krystian Wozniak
21. September 2015, 16:07 Uhr
Foto: Arthur Makiela

Foto: Arthur Makiela

Nach einem spielfreien Wochenende geht es am Dienstag auch für Rot Weiss Ahlen weiter im Liga-Alltag.

Die Münsterländer reisen zum Aufsteigerduell mit dem TuS Erndtebrück ins Wittgensteiner Land. An das Auswärtsspiel im vergangenen Jahr erinnern sich die Ahlener nicht gerne zurück - Rot Weiss unterlag in Erndtebrück mit 1:7! "Das zählt nicht mehr. Es sind jetzt andere Voraussetzungen. Neue Mannschaften, eine neue Liga. Dieses Spiel ist aus den Köpfen raus", versichert RWA-Trainer Marco Antwerpen.

Was zumindest immer noch im Kopf der Ahlener ist, ist die besondere Anreise nach Erndtebrück und das Pulverwaldstadion. "Die Bedingungen in Erndtebrück sind wirklich grenzwertig. Ich weiß nicht, ob das Gelände Regionalliga-tauglich ist? Aber uns soll es egal sein. Wir fahren dorthin, um ein Erfolgserlebnis zu feiern", betont Antwerpen.

Achenbach und Backszat fit

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg holten sich die Ahlener am vergangenen Mittwoch ein Erfolgserlebnis ab. In einem Benefizspiel für an Rheuma erkrankte Kinder besiegte der Regionalligist den Kreisligisten Sendenhorst mit 5:3. Antwerpen: "Das war ein schöne Veranstaltung und eine gute Trainingseinheit. Wir freuen uns, dass es wieder in der Liga weitergeht." Die zuletzt angeschlagenen [person=7244]Timo Achenbach[/person] und Kapitän [person=8843]Felix Backszat[/person] stehen Antwerpen wieder zur Verfügung. Damit müssen die Ahlener in Erndtebrück nur auf die Langzeitverletzten Hakan Gültekin und Nico Lenz verzichten. Beide werden nach ihren Knieverletzungen erst im neuen Jahr wieder ein Thema sein.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren