In einem spielerisch schwachen Derby konnte sich der TuS Hordel bei tropischen Temperaturen mit 1:0 gegen den DSC Wanne-Eickel durchsetzen.

WL 2

Hordel gewinnt schwaches Derby

Maximilian Villis
30. August 2015, 19:21 Uhr
Foto: Heimann

Foto: Heimann

In einem spielerisch schwachen Derby konnte sich der TuS Hordel bei tropischen Temperaturen mit 1:0 gegen den DSC Wanne-Eickel durchsetzen.

Es war keineswegs ein normales Westfalenligaspiel. Schließlich war DSC-Coach Marco Rudnik noch bis Sommer Cheftrainer bei der DJK. Dass zwischen den beiden Parteien aber wohl keine Differenzen mehr herrschen, zeigte die freundschaftliche Umarmung von Rudnik und dem Sportlichen Leiter bei TuS Hordel, Jörg Versen, vor der Partie.

Auf dem Platz sahen beide dann aber ein eher durchschnittliches Spiel. In der ersten Hälfte hatte Hordel zwar die besseren Chancen, wie etwa durch [person=16856]Peter Elbers[/person] in der 15. Spielminute. Der DSC hielt aber dagegen und konnte sich ebenfalls die ein oder andere Möglichkeit erspielen. Viel Tempo war in der ersten Hälfte aber nicht drin. Nach der Pause kamen die Hordeler besser ins Spiel und machten mehr Druck. Kapitän [person=12005]Paul Helfer[/person] erzielte in der 73. Minute dann das 1:0 für Hordel und stellte somit auch den Endstand her.

Dementsprechend erleichtert zeigte sich TuS-Coach Marcel Bieschke nach der Partie: „Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft und haben wenig zugelassen. Zudem haben wir sehr gut gegen den Ball gearbeitet und hatten die klareren Tormöglichkeiten.“

Sein Gegenüber Marco Rudnik sah dagegen ein schwaches Spiel: „Das war ein typisches 0:0-Spiel. Ich habe auf beiden Seiten keine wirklichen Chancen gesehen. Alles in allem war das kein gutes Westfalenligaspiel“, resümierte der Hordeler Ex-Trainer.

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren