Supercup

2:3! BVB kommt zurück - und verliert dennoch gegen Bayern

Sebastian Weßling
30. September 2020, 22:24 Uhr
Die entscheidende Szene: Joshua Kimmich trifft im Fallen. Foto: dpa

Die entscheidende Szene: Joshua Kimmich trifft im Fallen. Foto: dpa

Borussia Dortmund hat die erste Chance auf einen Titel in diesem Jahr vergeben. Gegen den FC Bayern München setzte es im Supercup eine 2:3-Niederlage.

Ein letztes Mal blies Bibiana Steinhaus in ihre Pfeife. Für die erste Schiedsrichterin im deutschen Profifußball war der Supercup das letzte Spiel, sie beendet ihre Karriere. Und es hat schon Schlusspfiffe in dieser Karriere gegeben, die mehr Emotionen freisetzten, die Bayern bejubelten ihren 3:2 (2:1)-Sieg recht routiniert. Kein Wunder, es war ja schon der fünfte Titel dieses Jahres.


Und es war dann doch nur der Supercup. Dessen Stellenwert hatte ja schon BVB-Trainer Lucien Favre durch seine umfangreiche Rotation demonstriert: Sechs neue Spieler kamen gegenüber der 0:2-Niederlage beim FC Augsburg. Wichtig war eben vor allem, Kräfte für die Bundesliga zu sparen.

So kam Kapitän Marco Reus zu seinem ersten Startelfeinsatz in einem Pflichtspiel nach 293 Tagen, und auch Julian Brandt, Mahmoud Dahoud, Thomas Delaney und Felix Passlack waren erstmals von Beginn an dabei. Marwin Hitz ersetzte im Tor den erkrankten Roman Bürki.

Und die neu formierte Truppe machte zunächst nicht den Eindruck, als wolle sie sich wie so oft in den Vorjahren im Münchener Stadion kampflos ergeben. Die Dortmunder setzten die Bayern aggressiv unter Druck, wenn die den Ball hatten – und wenn das Spielgerät erobert war, ging es rasant nach vorne.

Nach 17 Minuten wurde Erling Haalands Schuss so eben noch zur Ecke geklärt. Und die brachte den ersten Treffer – aber auf der anderen Seite. Benjamin Pavard köpfte den Ball hinaus, Alphonso Davies düpierte am eigenen Strafraum Thomas Meunier, als sei er der 19-jährige Frischling, und dann ging es rasant nach vorne. Thomas Müller passte brillant, Robert Lewandowski legte quer und Corentin Tolisso schoss erst an die Latte und dann ins Tor (18.).

Hier zeigte sich ein Muster dieses Spiels: Die Dortmunder wollten das Münchener Spiel früh stören, die überragende Bayern-Offensive gar nicht erst ins Rollen kommen lassen – doch das Pressing war nicht immer konsequent genug, nicht präzise abgestimmt. 

Dortmund kommt zurück

Und doch ergaben sich Chancen: Manuel Neuer schlug einen Ball in Dahouds Füße. Dessen Anspiel auf Reus aber geriet nicht präzise genug und der anschließende Abschluss zu schwach – Neuer hielt (23.).


Die Hausherren übernahmen nach und nach die Kontrolle, legten sich die Dortmunder mehr und mehr zurecht – und schlugen schließlich zu: Am Ende einer langen Kombination flankte Davies aus dem Halbfeld scharf an den zweiten Pfosten, wo Müller den kleinen Passlack übersprang und einköpfte (32.). 
 
Der Abend in München schien den gewohnten Gang zu nehmen, doch die Bayern erwiesen sich weiter als nachlässig. Eine brillante Kontergelegenheit nutzten sie nicht, dafür spielte Pavard einen verheerenden Fehlpass, über Reus und Haaland kam der Ball zu Brandt – und der schoss aus elf Metern wuchtig ein (39.).

Nach der Pause hätte sogar der Ausgleich stehen müssen: Der BVB befreite sich mit schnellen Pässen aus dem Münchener Pressing, am Ende lief Meunier frei aufs Tor zu – und schoss den Ball in den Oberrang (47.).
Es war nun ein intensives, aber auch ein zerfahrenes Spiel, beide Mannschaften leisteten sich Fehler und Ungenauigkeiten – und die Bayern wieder den schwereren: Lewandowski verlor den Ball im Spielaufbau, Delaney steckte durch auf Haaland und der schob kühl zum 2:2 ein (55.). 

Wenig später fast eine Wiederholung dieser Szene: Nach einem Befreiungsschlag war Haaland wieder frei durch – aber dieses Mal hielt Neuer stark (59.). 

Die Dortmunder wirkten nun frischer als die zuletzt arg strapazierten Bayern. So wirklich durch aber kamen sie nicht – und dann machten sie den kapitalen Fehler: Delaney verlor den Ball, Bayern konterte wieder rasant, Joshua Kimmich scheiterte erst an Hitz und lenkte den Ball im Fallen dann doch über den Torhüter (82.).

Dann war Schluss. Die Bayern hatten einen weiteren Titel, die Dortmunder den Schaden dieses Mal in Grenzen gehalten – und so war auch niemand wirklich unglücklich am Ende dieses Supercup-Abends.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

02.10.2020 - 11:00 - lappes

@Nathan

Kritisch hinterfragen ist erwünscht und dient immer der Sache. Sachliche Argumentation aber auch. Dazu gehören Fakten und keine falschen Behauptungen. Analytik ist oftmals sehr kompliziert, wenn man nicht wahrhaben will was wahr ist

Ausserdem gehört zum Erfolg nicht nur der Gewinn von Titeln, sondern eine gewisse Konstanz an Leistung und wirtschaftlicher Stabilität über viele Jahre. Somit ist der BVB, nach wie vor, einer der erfolgreichsten Vereine der letzten 30 Jahre ! Die Krisenjahre um 2005 mit einbezogen. Das ist nunmal Fakt.

Das A.Watzke die Autorität seines Trainers jemals untergraben hat, oder jemals noch untergraben wird, ist völlig aus der Luft gegriffen und durch nichts belegt.


Letztendlich sieht sich der BVB einem Trainer gegenüber, der mit dem besten Punkteschnitt, alle anderen vorherigen Trainer toppt, unter dem Strich aber keinen Titel vorzuweisen hat ( ausser Supercup 2019 )
Es gibt halt Trainer, die passen nicht zum Verein, sind aber trotzdem dort weil sich gewisse Zeitfenster, in denen es zu einer Verpflichtung des Wunschtrainers kommen sollte, einfach zu sind. So ist das Geschäft.

L.Favre hat sehr viel dazu beigetragen, dass sich viele junge Spieler weiterentwickeln. Er ist ein Fußball- Fachmann und ein sympathischer Mensch. Ich habe großen Respekt vor ihm. Ich glaube aber auch, das er sich oftmals selbst im Weg steht. Unvergessen : Der 9 Punkte Vorsprung auf die Bayern. Das Ende ist bekannt. Favre passt nicht zum BVB !

Wir müssen alle mit Herrn Favre leben, die wenigsten sind mit ihm zufrieden.

Beitrag wurde gemeldet

02.10.2020 - 09:31 - Nathan

@Warheitsagen

So sieht es aus, gut analysiert.
Durch die Erfolge in der Vergangenheit (Klopp) ist Arroganz eingekehrt bei einigen gelben Fans , kritische Dinge hinterfragen ist unerwünscht.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

01.10.2020 - 19:11 - Wahrheitsagen

Einfach lächerlich. Gegen todmüde Bayern kurz vor Schluss das entscheidende Tor kassiert, ist doch einfach nur noch peinlich. Wann wollen die denn gegen die Bayern mal was holen??? Die Bazis lachen sich doch kaputt!!! Wer den BVB immer noch als Bayern-Jäger bezeichnet kann ehrlich gesagt leider nicht mehr ernst genommen werden. Und wer Favre jetzt als Schuldigen ausmacht gibt der Mannschaft auch noch wiederholt ein Alibi. Watzke sollte denen mal kräftig ins Gewissen reden. Aber wahrscheinlich wird der ja bald selbst wieder die Autorität des Trainers untergraben. Eine charakterlich einwandfreie Mannschaft kann man nur verlangen wenn der Verein bzw. deren Führung das vorlebt. Der Fisch stinkt vom Kopf her.....
So, musste mal gesagt werden und jetzt den Blutdruck wieder runterfahren.

Beitrag wurde gemeldet

01.10.2020 - 09:40 - Nathan

Hoffenheim hat es vorgemacht wie man eine auf dem Zahnfleisch kriechende Münchner Mannschaft mit 4:1 besiegt.
Haaland hat gegen Augsburg getroffen?
Tristesse ist in der Nordstadt angesagt, Null Titel wie immer die letzten Jahre, vielleicht reicht es ja für die Euro League.
Mit dieser Spieler DNA kein Wunder.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

01.10.2020 - 08:01 - vomZoo

Vielleicht sollte man sich mal fragen, ob es wirklich wichtiger war Kräfte für Samstag zu sparen,
oder den Bayern weiteres Selbstvertrauenin Bezug auf unbesiegbar zu nehmen.
Für mich unvorstellbar einen so jungen Spieler, ein solches Kraftpaket wie Haaland raus zu nehmen.
Würde mich an Haalands stelle mächtig aufregen.
Wieder eine Chance vertan die Liga spannender zu machen.

GEHEN SIE ENDLICH HERR FAVRE

01.10.2020 - 06:55 - Langer09

Was waren Favre´s Ideen bei diesen Auswechslungen? Ist er vor Ehrfurcht erstarrt, als es immer wahrscheinlicher wurde, dass wir das Ding tatsächlich gewinnen können? Nach gefühlt Jahrhunderten der Klatschen? Dachte er sich da: huch, da muss ich mal aber fix wechseln.
Auch wenn die Wechsel in Hinsicht auf das Spiel gegen Freiburg sicher abgesprochen waren und ich verstehen kann, dass man Spieler für die (wichtigere) Liga schonen möchte. Schwattgelb hatte ALLES im Griff in der zweiten Halbzeit, da darf Haaland niemals runter!

01.10.2020 - 05:48 - taktvoll69

Bei dieser ganzen Favre-Auswechselei hatte man nicht den Eindruck, dass der BVB das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Gestern wäre mehr drin gewesen. So bleibt unterm Strich nur eine weitere Niederlage gegen die Bayern.

01.10.2020 - 05:41 - zivilpolizei

Die Bayern-DNA macht den Unterschied und zeigt an was es dem BVB seit Jahren fehlt um erfolgreich zu sein.

Zettel-Favre inclusive.

5.Titel - Wahnsinn.

30.09.2020 - 23:30 - lappes

Es hat sich nichts geändert beim BVB...und es wird sich auch nichts ändern.
Katastrophales Defensivverhalten , ungenaues Passspiel im Spielaufbau und dadurch völlig unnötige Ballverluste in den entscheidenen Momenten.

Dazu kommt noch, dass Herr Favre ein Spiel kaputtwechselt, das wir eigentlich im Griff hatten.

30.09.2020 - 22:54 - Kuk

Endlich mal ein Spiel auf Augenhöhe in München.
Haarsträubende Fehler bei allen Gegentoren erinnern nicht nur an das Augsburg-Spiel, sondern auch an bittere Niederlagen in den letzen Jahren.
0:1 Konter nach eigener Ecke
0:2 Unghinderte Flanke und ungehinderter Kopfball
2:3 Konter nach Fehler im Spielaufbau in zentraler Position

30.09.2020 - 22:52 - F.C.Knüppeldick

Bei Favre blicke ich echt nicht durch.Nur Haaland drauf lassen und man gewinnt das Spiel.Man hatte die Bayern schon im Würgegriff.Will man das Spiel gewinnen oder nicht ? Auch Passlack auf links und nicht Schulz verstehe ich nicht.Ich setz mal ein Dortmunder Kronen drauf,dass einige Spiele 4-2 4-3 5-2 3-3 ausgehen werden.Der Mega Offensive steht doch eine wacklige Defensive gegenüber.P.S.Bei Kimmich muss ich mich mal korrigieren.Der hat überragende Leistungen gebracht in den letzten MonatenAuch sozial stark-Chapeau !!!