Warum es sich lohnt, auch nach hinten hinaus noch zu experimentieren und nicht schon Weihnachten zu feiern: das erklärt dieser erste Rückrundenspieltag.

DU: Kreisliga kompakt

Unverbraucht, willig, 41.

19. Dezember 2011, 16:11 Uhr

Warum es sich lohnt, auch nach hinten hinaus noch zu experimentieren und nicht schon Weihnachten zu feiern: das erklärt dieser erste Rückrundenspieltag.

Kreisliga A 1

Während die meisten Kreisligen sich schon in den Winter verabschiedet haben, versuchte der Kreis 9 am Wochenende, sich nochmal gegen das einsetzende Schlechtwetter zu stemmen. Der Erfolg dabei war mäßig, aber doch nicht schlecht. Das Eröffnungsspiel zwischen Heimaterde und den Styrumer Löwen fiel dann direkt aus, weil die Platzanlage des TSV gesperrt worden war. Selbiges widerfuhr dem SC Croatia, dessen Spiel gegen Vatangücü ebenfalls wortwörtlich ins Wasser fiel. Ob das für Robert Babic und sein Team nun gut ist oder nicht, darüber lässt sich sicher noch diskutieren.

Mit Sicherheit lieber auf den Spieltag verzichtet hätte Taxi. Hubert Eick hat nach dem Aufstieg das Problem, ein Team zu trainieren, das für die Kreisliga B zu gut war, dessen Qualität für die Kreisliga A aber nicht ausreicht. „Ich hatte vorausgesagt, dass wir gegen den Abstieg spielen werden, aber dass die Moral jetzt so am Boden und die Spielweise so desolat ist, das kann ich nicht nachvollziehen.“ Deswegen wird Eick wohl im Winter auch ein paar Spieler an die Wacholderstraße locken. „Zwei Torhüter, zwei Abwehrspieler und zwei Mittelfeldspieler“, so sieht seine Wunschliste aus. Warum der Coach gleich so viele Neue will, hat auch das Spiel gegen den RSV gezeigt. Salim Beliman markierte noch die anfängliche Führung für Taxi, doch dann brachen die Gäste ein und fingen sich noch fünf Stück. Bei nun schon 53 Gegentoren darf man sich nun mit dem unbeliebten Titel der Ligaschießbude schmücken.

Eine wichtige Meldung gibt es noch: das letzte noch punktlose Team, Duisburg Süd, hat endlich auch die Null abgeschafft. Und das mit einem Dreier! Dem mit 2:3 unterlegenen TB sei Dank. Und dem glücklichen Händchen des Trainers Ralf Dahlitz. Denn der tätigte in der 83. Minute eine „wahnsinnige Einwechslung“, als er den erst kürzlich zur Mannschaft gestoßenen Dirk Ortwein brachte. „Der hat seit fünf Jahren nicht mehr gespielt und ist 41. Aber dann macht er nur drei Minuten später das Tor – das war einfach die Krönung.“ Auch für Süd-Kapitän Frank Hebel, der sich für seinen Geburtstag nichts Schöneres wünschen konnte. Dahlitz gibt zu: „Da haben Pizza und Bier hinterher gleich viel besser geschmeckt“, und schiebt sogleich eine Kampfansage hinterher: „Jetzt wollen wir wirklich noch mal alles versuchen, egal wie aussichtslos es ist. Wir haben nichts mehr zu verlieren, und spielen jetzt Sekt oder Selters.“

Kreisliga A 2

Mit einem richtigen Kantersieg hat Genc eine hervorragende Aufholjagd beschlossen. Das zwischenzeitliche Abrutschen auf Platz 14 hat die Osmanen offenbar wachgerüttelt, denn seitdem ging es nur noch bergauf: acht Spiele ist diese Tiefstplatzierung her, jetzt, zum Ende des Jahres, steht nach dem 6:2 über den FSV II ein vielversprechendes Plätzchen hinter dem Tabellenführer zu Buche.

Anders verhält es sich bei Dersimspor, die nach den letzten Wochen nur deswegen noch nicht das Schlusslicht der Liga sind, weil Hamborn 90 ein Abo auf diesen Rang hat. Die Winterpause wird Mesut Güngör dringend benötigen, um den Kader aufzubessern oder wenigstens die furchterregenden Löcher in der Abwehr zu stopfen.

Das vom Namen her schillerndste Spiel des Wochenendes musste indes leider auf 2012 verschoben werden, weil die Plätze in Lohberg nicht länger für bespielbar erachtet werden. Also kein VfB-SGP-Topduell, und auch keine Möglichkeit der Wiedergutmachung für RWS gegen Hamborn 90.

[b]Lesen Sie auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren