Fest steht, Tore entscheiden eine Begegnung, und die muss Essen erzielen.

RWE: Saarbrücken wollte Danko Boskovic noch loseisen

og
01. Februar 2007, 21:59 Uhr

Fest steht, Tore entscheiden eine Begegnung, und die muss Essen erzielen.

Fest steht, Tore entscheiden eine Begegnung, und die muss Essen erzielen. "Hinten stehen Thomas Kläsener und Martin Hysky hervorragend. Vorne muss sich noch mehr zugetraut werden", will Essens Coach Lorenz-Günther Köstner Mumm sehen. Was für Solomon Okoronkwo gilt, Neuzugang von Hertha BSC, sowie Serkan Calik, Eigengewächs. "Serkan zeigt viel Einsatz und Laufbereitschaft, wird aber manchmal noch zu hektisch", hat Köstner festgestellt. Der Trainer weiter: "Allerdings muss man einen Schritt vor dem anderen machen, wenn Serkan schon ein kompletter Akteur wäre, würde er wohl nicht für Essen spielen." Drei Neue holte Essen, Denis Epstein, Okoronkwo und Barbaros Barut. "Noch ist der Zeitraum zu kurz, um mehr zu sagen", bleibt sich Köstner treu, "man sieht, sie haben bei ihren Ex-Clubs die Vorbereitung absolviert, aber es ist bei uns noch ein Eingewöhnungsprozess."

Naja, Zeit hat Essen nicht! Köstner: "Ich bin trotzdem den Weg gegangen, habe Solomon und Denis in Freiburg spielen lassen." Was nicht die Spur überraschte, dafür holt man - gerade in einer prekären Lage - neue Akteure. Köstner: "Für Solomon war es schwierig, er hat sich ein paarmal den Schneid abkaufen lassen, kam schwer ins Spiel." Danko Boskovic kam für ihn, "fand sich sofort ein."

Als Attacke-Alternative steht Alex Löbe wieder zur Verfügung, er hat seine Achillessehnenprobleme auskuriert. "Alex ist wieder voll dabei", bestätigt Köstner. Interessant sicherlich beim Fall Boskovic: Es gab noch eine Anfrage des Süd-Regionalligisten 1.FC Saarbrücken, der den Stürmer auf den letzten Drücker loseisen wollte, Sportdirektor Michael Henke fühlte vor - ohne Chance. Dafür ist Henke jetzt wieder "Co" von Ottmar Hitzfeld in München.

Autor: og

Kommentieren