Durch einen 1:0 (0:0)-Erfolg bei Rot-Weiß Oberhausen hat sich Energie Cottbus am 21. Spieltag etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Die gastgebenden

Cottbus schafft in Oberhausen Befreiungsschlag

bb
11. Februar 2005, 21:03 Uhr

Durch einen 1:0 (0:0)-Erfolg bei Rot-Weiß Oberhausen hat sich Energie Cottbus am 21. Spieltag etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Die gastgebenden "Kleeblätter" bleiben nach der Heimpleite weiter im Tabellenkeller.

Energie Cottbus hat sich im Abstiegskampf der 2. Bundesliga durch den zweiten Auswärtssieg in Folge ein wenig Luft verschafft. Die Lausitzer kamen im Kellerduell bei Rot-Weiß Oberhausen zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg und vergrößerten dadurch ihren Vorsprung auf die Gefahrenzone auf fünf Punkte. Die Oberhausener, die zuvor drei Heimsiege in Serie gefeiert hatten, bleiben weiter in der bedrohten Tabellenregion.

Mann des Abend im Cottbuser Team war Lars Jungnickel. Der Angreifer, der erst sechs Minuten zuvor eingewechselt worden war, erzielte 15 Minuten vor Schluss nach einem Eckball den Siegtreffer.

Zuvor hatten beide Mannschaften den 3600 Zuschauern ein weitgehend sehr schlechtes Spiel geboten: harmlos, hilflos und mit vielen Fehlern. Torchancen waren über weite Strecken der Partie Mangelware.

Autor: bb

Kommentieren