Auf der Zielgeraden sind starke Nerven gefragt. Während einige Spitzenteams ihre Ambitionen mit Kantersiegen unterstrichen, gab es für den BV Hiltrop einen Dämpfer.

BO: Kreisliga kompakt

"Spaziergänge" und "zitternde Beine"

03. Mai 2010, 17:50 Uhr

Auf der Zielgeraden sind starke Nerven gefragt. Während einige Spitzenteams ihre Ambitionen mit Kantersiegen unterstrichen, gab es für den BV Hiltrop einen Dämpfer.

Kreisliga A 1:

Lange Gesichter beim BV Hiltrop. Bis Sonntagnachmittag konnte man aus eigener Kraft mit der Polizei SV Bochum gleichziehen und ein Entscheidungsspiel erzwingen. Nach dem 0:0 bei Hellas Bochum ist man nun auf Schützenhilfe angewiesen, wenn der Traum vom direkten Aufstieg in Erfüllung gehen soll. Entsprechend ernüchtert zeigte sich Trainer Ingo Bredenbröker: „Das war ein gebrauchter Tag und zwar im Kollektiv. Da passte wirklich gar nichts. Es gibt so Tage, an denen nichts klappt, aber dann muss man sich anders dagegen wehren. So müssen wir uns beim Torwart bedanken, dass wir nicht sogar verloren haben.“

Des einen Leid ist des anderen Freud. Die Polizisten sind nach ihrem 4:1-Sieg gegen Weitmar 45 III wohl endgültig in die Bezirksliga enteilt. Im Tabellenkeller hat der SV Vöde wohl die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Die Vöder setzten sich 3:1 bei Markania Bochum durch und haben schon acht Punkte mehr als Eintracht Grumme. Außerdem gewann die SpVgg Gerthe 2:1 gegen den SV Altenbochum und Arminia Bochum II schlug Germania Bochum-West mit 3:1

Kreisliga A 2:

Wichtiger Dreier für RW Stiepel. Die Elf von Stephan Kosel gewann am Sonntag bei BW Weitmar mit 3:1 und klettert in der Tabelle auf den 13. Platz. Verlierer des Spieltags ist der FC Hasretspor, dessen Sorgen um den Ligaverbleib, nach der 3:10-Packung bei den Adlern Dahlhausen gewachsen sein dürften.

An der Tabellenspitze fehlt Amacspor Dahlhausen nach dem 2:0-Erfolg beim SV Waldesrand Linden nur noch ein Punkt, um den Bezirksliga-Aufstieg auch rechnerisch in der Tasche zu haben. Platz zwei wird wohl zwischen dem FSV Sevinghausen (spielfrei) und Raspo Weitmar (8:1 gegen SW Wattenscheid 08) vergeben.

Kreisliga A 3:

Dank der DJK Ruhrtal Witten ist der Aufstiegskampf in der Kreisliga A 3 wieder etwas spannender geworden. Die Blau-Weißen setzten sich gegen Ligaprimus TuS Kaltehardt mit 1:0 durch und geben dem SV Bommern neue Hoffnung. Die haben zwar nach ihrem 6:0-Auswärtssieg beim abgeschlagenen Schlusslicht aus Welper noch neun Zähler Rückstand, aber auch zwei Spiele weniger absolviert. „Der Sieg in Welper war ein Spaziergang. Wenn unsere Jungs normal gespielt hätten, wäre es zweistellig geworden“, berichtete Ulrich Haß. Der SV-Vorsitzende glaubt jedoch nicht daran, dass der TuS noch abgefangen werden kann. „Wir können es nicht aus eigener Kraft schaffen und ich glaube nicht, dass Kaltehardt noch ein Spiel verlieren wird.“

Märkisch Hattingen und die Reserve des TuS Querenburg haben es versäumt, einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu landen. Im Kellerduell trennten man sich 1:1. Damit liegen beide Teams weiterhin zwei Zähler vor den Sportfreunden Schnee, die beim 0:6 gegen den SuS Wilhelmshöhe chancenlos waren. Der SV Langendreer verspielte beim 4:4 beim SV Herbede II einen 4:1-Vorsprung. Lokalrivale BV Langendreer setzte sich mit 3:1 gegen den VfB Langendreerholz durch.

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in de B-Ligen[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren