Der Sonntag steht am 26. Spieltag der 2. Bundesliga im Zeichen des Aufstiegskampfes. Ab 13.30 Uhr empfängt heute der Spitzenreiter 1.FC Kaiserslautern den Energie Cottbus.

2. Liga: Sonntagsspiele

Lautern und Pauli planen weiteren Schritt

sid
14. März 2010, 09:19 Uhr

Der Sonntag steht am 26. Spieltag der 2. Bundesliga im Zeichen des Aufstiegskampfes. Ab 13.30 Uhr empfängt heute der Spitzenreiter 1.FC Kaiserslautern den Energie Cottbus.

St. Pauli hat Rot-Weiß Oberhausen zu Gast.

Die Lauterer haben weiterhin die besten Karten im Rennen um den Aufstieg. Sie sind souveräner Tabellenführer und haben bereits zehn Punkte Vorsprung auf den Vierten. Und auch im Duell gegen Cottbus scheinen die "Roten Teufel" alle Trümpfe in den Händen zu halten. Seit sieben Ligaspielen sind sie unbesiegt und haben gegen die Lausitzer noch nie verloren.

Mit dem FC St. Pauli ist auch der Tabellendritte gegen Rot-Weiß Oberhausen im Einsatz. Die Hamburger wollen ihre Negativserie von drei Niederlagen in Folge beenden und sowohl Verfolger Düsseldorf auf Distanz halten als auch möglichst den Abstand auf Augsburg und Kaiserslautern verkürzen. Unter der Woche gab es gute Nachrichten für Pauli-Coach Holger Stanislawski. Mit Fabio Morena kehrte sein Kapitän nach überstandener Grippe wieder ins Training zurück und ist gegen Oberhausen im Kader. Für die "Kleeblätter" aus Oberhausen lief es zuletzt wieder besser. Am vergangenen Wochenende konnten sich die Oberhausener mit dem 2:0-Erfolg gegen die TuS Koblenz etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Den Zweitligasonntag komplettieren der SC Paderborn und Hansa Rostock. Nach drei Niederlagen in Folge, unter anderem die schmerzhafte Heim-Niederlage gegen die abstiegsgefährdeten Ahlener, braucht Rostock weiter jeden Punkt gegen den Abstieg. Hansa wartet in der Rückrunde weiter auf den ersten Sieg. Mit momentan 25 Punkten stehen sie momentan auf dem Relegationsrang. Die Paderborner mussten zwar nach drei Siegen am letzten Wochenende eine 0:3-Schlappe gegen den FC Augsburg hinnehmen, können sich aber darüber freuen, dass Innenverteidiger Florian Mohr und Jens Wemmer, der Mann auf der rechten Außenbahn, diese Woche ihre Verträge bis 2012 verlängerten.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren