15.04.2018

RL

RWE-Leistung freut Uerdingen, Düsseldorf II in Not

Foto: Stefan Rittershaus

In der Regionalliga West standen am Sonntag drei Partien auf dem Plan. Rot-Weiss Essen musste zum Topspiel zur Kölner Viktoria.

Viktoria Köln - RWE 0:0 (0:0)
Die Ausgangslage war klar: Köln musste gewinnen, um den Abstand zu Spitzenreiter KFC Uerdingen zu verkleinern. Drei Spiele hatte die Viktoria vor dem Spiel weniger auf dem Konto als der KFC, sieben Punkte betrug der Rückstand. Köln kann also die Spitze aus eigener Kraft erreichen, nach dem 0:0 (0:0) gegen RWE ist die Viktoria sechs Zähler vor Uerdingen, muss also die beiden Nachholspiele gewinnen, um aufgrund des besseren Torverhältnisses am KFC vorbeizuziehen. Vor der Pause fielen keine Tore, die dickste Möglichkeit hatten die Essener, doch Timo Becker scheiterte nach knapp einer halben Stunde mit seinem Kopfball an der Latte. Ein Aufreger dann in Minute 59. Viktorias Patrick Koronkiewicz sah die Rote Karte nach einer Notbremse gegen Kamil Bednarski. RWE danach 30 Minuten in Überzahl. Doch ein Tor wollte nicht fallen, es blieb beim 0:0.

Düsseldorf II - Wuppertaler SV 1:3 (0:1)
Die Düsseldorfer standen vor dem Spiel unter Druck. Denn der Fortuna-Reserve droht der Abstieg, vor allem nach dem Sieg des Bonner SC. Nach dem Spieltag hat Düsseldorf drei Spiele mehr ausgetragen als der Bonner SC auf dem ersten Abstiegsplatz und muss schauen, was der Konkurrent macht. Vor der Pause lief es schon nicht für die Gastgeber, die nach 30 Minuten das 0:1 durch Christoph Kramer hinnehmen mussten. Noch schlimmer kam es nach rund einer Stunde, denn Enes Topal erhöhte für die Bergischen auf 2:0. Semir Saric machte mit dem 3:0 nach 70 Minuten alles klar für den WSV. Das 1:3 durch Emre Can kam für die Düsseldorfer zu spät.

BVB II - SC Wiedenbrück 4:1 (2:0)
Nach den letzten Ergebnissen ist klar, dass Borussia Dortmund II an der Spitze nicht wird angreifen können. Daher war es tabellarisch gesehen zwar ein Topspiel gegen den SC Wiedenbrück (Fünfter gegen Vierter), allerdings ohne Auswirkungen auf die Meisterschaft. Wiedenbrück lag vor der Partie vier Punkte vor dem BVB. Nach dem Spiel nur noch einen Zähler. Denn der BVB machte schon früh alles klar. Herbert Bockhorn (9.) und Gianluca Rizzo (25.) schossen die Mannschaft von Trainer Jan Siewert früh mit 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel machte Paterson Chato mit dem 3:0 (49.) alles klar für die Dortmunder. Das 3:1 durch Aygün Yildirim (63.) war nur noch Ergebniskosmetik. In der 90. Minute erhöhte Tristan Duschke für den BVB auf 4:1.

Autor: Christian Brausch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken