Startseite

Dülmen - Wattenscheid
Rückkehr an die alte Wirkungsstätte

Wattenscheid 09: Pawlak kehrt nach Dülmen zurück

Am Wochenende hat die SG Wattenscheid in der Regionalliga West spielfrei. Stattdessen geht es im Westfalenpokal um den Einzug in die zweite Runde.

Am Sonntag, 11. August, gastiert der Regionalligist um 15 Uhr bei der TSG Dülmen. Für Trainer André Pawlak kommt es zu einem Wiedersehen mit einem Ex-Verein, denn zu Oberliga-Zeiten war er selbst ein halbes Jahr lang Spieler der TSG. "Ich kenne den Verein ganz gut. Ich habe gute Erinnerungen an diese Zeit, wenn ich auch nur ein halbes Jahr da war", weiß Pawlak zu berichten. "Es ist familiärer Klub, ich habe mich da wohl gefühlt."

Dann kommt der Chefcoach der 09er aber schnell auf den sportlichen Reiz zu sprechen. "Es ist ein Pflichtspiel und so gehen wir das auch an. Wir wollen eine Runde weiterkommen. Im Westfalenpokal brauchst du nur ein paar Spiele zu gewinnen, dann bist du relativ schnell in der Hauptrunde. Deshalb gehen wir das sehr ernsthaft an." Wie ein Bezirksligist bespielt wird, hat sein Team ja erst am Dienstag ausprobiert. "Wir haben gegen Günnigfeld gesehen, dass auch ein Bezirksligist Chancen bekommt, wenn man nicht ganz konsequent ist."

Wie die Aufstellung in Dülmen aussehen wird, ist noch nicht ganz klar. Zu erwarten ist eine Mischung aus der "ersten Elf", die am Sonntag in Velbert auflief und den Spielern, die beim 3:0 in Günnigfeld auf dem Platz standen.

Deine Reaktion zum Thema
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel