Startseite » Fußball » Regionalliga

1:1 gegen RWE
Wegberg-Trainer ärgert sich über den Platzverweis

(2) Kommentare
Foto: Thorsten Tillmann.
Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist FC Wegberg-Beeck holte gegen den Spitzenreiter Rot-Weiss Essen (1:1) einen Punkt im Abstiegskampf. Trainer Mark Zeh war voll des Lobes.

Es war ein besonderes Spiel für Mark Zeh: Der Trainer des FC Wegberg-Beeck traf mit seiner Mannschaft am Freitagabend auf Tabellenführer und Meisterschaftsaspirant Rot-Weiss Essen. Als gebürtiger Essener kennt Zeh die Fußball-Tradition in seiner Heimatstadt.

Der Coach forderte vor der Partie eine konzentrierte Leistung in der Defensive und Nadelstiche in der Offensive, um dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen. Diese Marschroute konnte seine Mannschaft umsetzen: Wegberg erkämpfte sich ein leistungsgerechtes 1:1-Remis.

Für mich war es ein normaler Zweikampf, wo beide Spieler etwas ausrutschen. Das war niemals eine Rote Karte und hat mich geärgert. Diese Entscheidung hat das Spiel komplett auf Rot-Weiss Essens Seite gebracht.

Frust bei Mark Zeh über den Platzverweis.

Kevin Weggen brachte den Underdog sogar in Führung (19.). Essens Flügelflitzer Isaiah Young besorgte in der 64. Minute den Endstand. "Rot-Weiss Essen hatte viel Ballbesitz, aber wir haben gut verteidigt und die Räume eng gemacht. Bei Umschaltmomenten konnten wir Gefahr ausstrahlen. Genau das hatten wir uns vorgenommen. Wenn man gegen den Tabellenführer 20,25 Minuten in Unterzahl spielt, muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Das bin ich natürlich auch. Wir wurden für unseren Einsatz belohnt. Ich bin unfassbar stolz auf die Jungs", lobte der gebürtige Essener Zeh, der am Spieltag seinen 38. Geburtstag feierte.


Eine Situation ärgerte den Trainer allerdings: 20 Zeigerumdrehungen vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde Muja Arifi nach einem Foul an Young mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Zeh zeigte kein Verständnis: "Für mich war es ein normaler Zweikampf, wo beide Spieler etwas ausrutschen. Das war niemals eine Rote Karte und hat mich geärgert. Diese Entscheidung hat das Spiel komplett auf Rot-Weiss Essens Seite gebracht. Am Ende hatten wir dann noch Glück, als Engelmann alleine auf unseren Torwart zuläuft und nicht trifft. Dieses Quäntchen Glück haben wir uns aber verdient."

Schweres Restprogramm

Für Wegberg-Beeck geht es am Dienstag (19.30 Uhr) im Verbandspokal beim Bezirksligisten BW 06 Köln weiter. In der Liga stehen bis zur Winterpause noch vier Partien an. Die Gegner sind: SV Straelen, Wuppertaler SV, Fortuna Köln und Fortuna Düsseldorf II. In allen Spielen ist der Tabellen- 17. Außenseiter. Dennoch braucht sich der Regionalligist nicht zu verstecken– auch gegen favorisierte Teams. Das stellte Wegberg am Freitag unter Beweis.

(2) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
RWE: Leistungsträger verlängert bis 2024
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Labernich 2021-11-20 09:30:50 Uhr
Ist klar, sind beide ein bisschen ausgerutscht. Gegen Young geht es nur immer mit übertriebene Härte, weil er allen zu schnell ist! Das war schon richtig mit der Karte. Aber Engelmann ist da zu lahm vor dem Tor, genauso wie Janjic. Das verpufft alles, keine Flanke kommt an.
Rot Weiss Ole 2021-11-20 09:45:10 Uhr
Jede, wirklich jede Schiedsrichterentscheidung hat er kommentiert. Das war definitiv gelb, da gibt es keine zwei Meinungen. Sogar sein Co hat direkt gesagt, Glück gehabt das es nicht glatt rot war.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.