2010 stand Zvjezdan Misimovic kurz vor einem Wechsel zum FC Schalke 04. Dass sich der Transfer zerschlug, scheint den Bosnier bis heute zu ärgern. 

S04

Zvjezdan Misimovic bereut geplatzten Schalke-Wechsel

01. Juni 2020, 09:26 Uhr
Zvjezdan Misimovic, hier im Trikot des VfL Bochum, hätte gerne für Schalke 04 gespielt. Foto: firo

Zvjezdan Misimovic, hier im Trikot des VfL Bochum, hätte gerne für Schalke 04 gespielt. Foto: firo

2010 stand Zvjezdan Misimovic kurz vor einem Wechsel zum FC Schalke 04. Dass sich der Transfer zerschlug, scheint den Bosnier bis heute zu ärgern. 

Als Spieler des VfL Wolfsburg feierte Zvjezdan Misimovic 2009 die Deutsche Meisterschaft. Während der heute 37-Jährige in der Folgesaison weiterhin für die Wölfe spielte, wechselte VfL-Trainer Felix Magath zum FC Schalke 04


Ein Jahr darauf wollte Magath Spielmacher Misimovic dann auch nach Gelsenkirchen holen. Ein Transfer bahnte sich an, zerschlug sich aber am Ende noch - zum Ärger Misimovics. 

Wolfsburg wollte Schalkes Jermaine Jones für Misimovic

"Die einzige Sache, die ich ein wenig bereue oder worüber ich enttäuscht bin, ist der nicht zustandegekommene Wechsel vom VfL Wolfsburg zum FC Schalke 04“, sagte der heute 37-Jährige mit Blick auf seine Karriere in einem Interview mit dem Onlineportal transfermarkt.de. 


"Ich war bereits auf dem Gelände von Schalke, der Stift zur Unterschrift lag quasi bereit und dann wurde mir der Wechsel leider verweigert“, so Misimovic weiter. Der WAZ zufolge soll der VfL Wolfsburg Schalkes Jermaine Jones im Tausch gegen Misimovic gefordert haben. Doch der S04 wollte seinen Mittelfeldspieler nicht abgeben. 

Den VfL Wolfsburg verließ Misimovic im Sommer 2010 dennoch - wenn auch nicht in Richtung Gelsenkirchen. Stattdessen wechselte der 84-malige bosnische Nationalspieler zum türkischen Spitzenklub Galatasaray Istanbul. „Die Zeit möchte ich nicht missen, jedoch gibt es in der Türkei nur hopp oder top“, sagte Misimovic über sein einjähriges Engagement am Bosporus. „Entweder bist du der größte Held oder der größte Loser.“


Der offensive Mittelfeldspieler stammt aus der Jugend des FC Bayern München, spielte im Seniorenbereich für den VfL Bochum, 1. FC Nürnberg, Dinamo Moskau sowie die chinesichen Klubs GZ Renhe und BJ Renhe.

2017 beendete der Technische Direktor des bosnischen Fußballverbandes seine aktive Karriere, auf die er "absolut" zufrieden zurückblickt - abgesehen von seinem geplatzten Schalke-Wechsel.

Weitere Nachrichten zum FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren