Viktoria Köln ist ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Der Fußball-Drittligist hat in René Klingenburg einen ehemaligen Spieler zurückgeholt. 

3. Liga

Viktoria Köln holt ehemaliges Schalke-Talent zurück

06. August 2020, 13:50 Uhr
René Klingenburg (l.) spielt in der kommenden Saison wieder für Viktoria Köln. Foto: firo

René Klingenburg (l.) spielt in der kommenden Saison wieder für Viktoria Köln. Foto: firo

Viktoria Köln ist ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Der Fußball-Drittligist hat in René Klingenburg einen ehemaligen Spieler zurückgeholt. 

Nach vier Jahren ist René Klingenburg zurück bei Viktoria Köln. Wie der Verein am Donnerstagmittag mitteilte, wird der 26-jährige zentrale Mittelfeldspieler in der kommenden Saison wieder für den Fußball-Drittligisten auflaufen. Über Vertragsdetails machte die Viktoria keine Angaben.

Klingenburg stieg in der vergangenen Spielzeit mit Dynamo Dresden aus der 2. Bundesliga ab und war seit dem 1. Juli ohne Verein.

„René ist ein Spieler, den wir noch sehr gut kennen und mit dem ich selbst noch zusammengespielt habe“, wird Kölns Sportlicher Leiter Marcus Steegmann in einer Pressemitteilung zitiert. „Schon damals war absehbar, dass er viel für den Profifußball mitbringt: Er ist schnell, hat eine enorme körperliche Präsenz, überzeugt im Eins-gegen-eins und ist abschlussstark.“

Zweite Amtszeit für Klingenburg bei Viktoria Köln

Klingenburg stammt aus dem Nachwuchs des FC Schalke 04, wo er ab 2013 eine zeitlang zum Profikader gehörte. Zu einem Bundesliga-Einsatz kam der gebürtige Oberhausener allerdings nicht. Er spielte nur in der Schalke-Reserve, ehe er Anfang 2015 zu Viktoria Köln wechselte.

Eineinhalb Jahre später verließ er die Domstädter in Richtung Rot Weiss Ahlen. Danach folgten der erneute Wechsel in Schalkes U23 und die Stationen Preußen Münster sowie Dynamo Dresden. Für die Sachsen sammelte er in der vergangenen Saison 25 Einsätze in der 2. Bundesliga.

Nun sei es ihm wichtig gewesen, „wieder für einen Klub zu spielen, in dem ich an meine guten Zeiten – wie bei Preußen Münster – anknüpfen kann. Dazu trägt ein gewohntes Umfeld bei. Dazu spüre ich hier das Vertrauen in meine Person. Beides sind Dinge, die für mich sehr wichtig sind.“

Weitere Transfers und Gerüchte von der Bundesliga bis zu den Amateuren

Mehr zum Thema

Kommentieren

06.08.2020 - 16:44 - neigefraiche

Eine sehr schlaue Verpflichtung! Nicht nur wegen seiner genannten Fähigkeiten, sondern auch wegen seiner taktisch variablen Einatzmöglichkeiten. Er ist nicht nur auf DM/ZM/OM einsetzbar, zudem noch über beide Flügel, und zur Not stellt man den langen Schlax als MS auf. Vielseitig zu sein ist gerade bei den verletzungsgebeutelten Viktorianern der Schlüssel zum Erfolg.

In diesem Zusammenhang kommt mir noch eine weitere Personalie in den Sinn: Von mir wertgeschätzt, technisch fein, von Raffinesse geprägt, taktisch ebenso vielseitig einsetzbar analog zu Klingenburg (bespielt beide Flügel, die Position hinter den Spitzen und die Spitze selbst), es haben auch beide schon zusammen bei Viktoria gespielt – Schwadorf. In Wehen versauert, ebenfalls gerade vereinslos geworden. Er dürfte mit 27 Jahren persönlich gereift sein, an Erfahrung gewonnen haben - sein Manko damals bei Viktoria. Allerdings hat er seine Verletzungsanfälligkeit nicht ablegen können, und er kommt gerade aus einer sehr langen (!) Verletzungsphase, wohl der Grund für seinen jetzigen Status. Ein weiteres Risiko, aber spielerisch wertvoll.