Im Kader des VfL Bochum ergeben sich auch nach den Vertragsverlängerungen von Danny Blum und Milos Pantovic oder dem Abgang von Patrick Drewes weiterhin Personalfragen. Zu denen hat Sportvorstand Sebastian Schindzielorz gegenüber RevierSport Stellung bezogen. 

Bundesliga

VfL Bochum: Schindzielorz über den Stand der Kaderplanung

Tizian Canizales
09. Juni 2021, 19:00 Uhr
VfL Bochums Sportvorstand Sebastian Schindzielorz (rechts) klatscht mit Trainer Thomas Reis ab. Foto: firo

VfL Bochums Sportvorstand Sebastian Schindzielorz (rechts) klatscht mit Trainer Thomas Reis ab. Foto: firo

Im Kader des VfL Bochum ergeben sich auch nach den Vertragsverlängerungen von Danny Blum und Milos Pantovic oder dem Abgang von Patrick Drewes weiterhin Personalfragen. Zu denen hat Sportvorstand Sebastian Schindzielorz gegenüber RevierSport Stellung bezogen. 

Ende April hatte RevierSport die Vertragslaufzeiten im Profikader des VfL Bochum unter die Lupe genommen. Insgesamt vier Spieler besaßen zum Saisonende auslaufende Verträge. Das hat sich nun geändert. Ersatztorhüter Patrick Drewes wechselte zum Zweitligisten SV Sandhausen, wo er die neue Nummer eins sein wird. Die Verträge von Danny Blum und Milos Pantovic haben sich aufgrund von verankerten Klauseln automatisch verlängert. 

Schindzielorz und Eisfeld werden sich "zeitnah wieder zusammensetzen"

Übrig bleibt vorerst Thomas Eisfeld. Der Vertrag des 28-Jährigen läuft am 30. Juni 2021 aus. Wie es danach weitergeht, ist aktuell noch unklar. "Nach der Saison werden Gespräche geführt und Entscheidungen getroffen. In der Bundesliga zu spielen, wäre natürlich eine große Sache – für mich, für den gesamten Verein.", hatte Eisfeld Anfang Mai im RevierSport-Interview erklärt. 


Diese Gespräche sind nun in vollem Gange. "Wir haben vor ein paar Tagen mit Thomas gesprochen und werden uns zeitnah wieder zusammensetzen", kommentierte Sebastian Schindzielorz den aktuellen Stand der Dinge. 

Schindzielorz stellt klar: Zulj "nach wie vor Spieler des VfL Bochum"

Auf der gleichen Position gibt es eine weitere Personalie, die Fragen aufwirft. Medienberichten zufolge steht Robert Zulj kurz davor, in die Vereinigten Arabischen Emirate zu wechseln. "Robert ist nach wie vor Spieler des VfL Bochum", stellte Schindzielorz klar, zeigte sich aber auch für den Fall eines Zulj-Abgangs positiv gestimmt. "In den vergangenen Jahren haben wir Abgänge immer gleichwertig oder sogar besser ersetzt."


Dass der VfL Bochum nicht die großen finanziellen Mittel hat, um den Kader kostenintensiv zu verstärken, hatte Finanzvorstand Ilja Kaenzig bereits kommuniziert. So kamen die bisherigen Zugänge Christopher Antwi-Adjei und Patrick Osterhage ablösefrei. "Im finanziellen Vergleich mit den 36 Erst- und Zweitligisten sehe ich uns auf Platz 22 oder 23", ordnete Schindzielorz ein. 

Drei Leistungsträger gehen in ihr letztes Vertragsjahr

Mit Robert Tesche, Simon Zoller und Maxim Leitsch gehen darüber hinaus drei Leistungsträger in ihr, nach aktuellem Stand, letztes Vertragsjahr. "Es ist zunächst wichtig, sich mit der Gegenwart zu beschäftigen. Wir haben den Bundesligaaufstieg geschafft. Das hat uns niemand so richtig zugetraut. Nun müssen wir den Kader mit begrenzten Möglichkeiten auf die kommende Saison ausrichten", gab Schindzielorz die Marschroute des VfL Bochum vor. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

11.06.2021 - 11:37 - meinvfl

@Klemperer
Bald hätte ich es vergessen:
Ich fühle mich durch deinen Beitrag nicht angesprochen, weil es von mir keine Kommentare zu den Zulj-Berichten gibt und zweitens:
Wenn die Kaderplanung einfach wäre, hätte den Job doch jeder machen können. Sesi hat sich darauf eingelassen und muss jetzt bestmöglichst liefern. Ich kann auch nicht den Posten eines Vorstandsvorsitzenden übernehmen und hinterher behaupten "so einfach ist das nicht". Dir fehlen offensichtlich berufliche Erfahrungen.

11.06.2021 - 11:28 - meinvfl

@Klemperer
So sehr viele Spiele mit Eisfeld scheinst du ja nicht gesehen zu haben. Spieler, die kurz vor den Vertragsgesprächen auf einmal richtig gut wurden, hatten wir auch schon - Stichwort Weilandt. Lass mal gut sein, Einfeld hatte 7(?) Jahre, um sein können unter Beweis zu stellen.
Und was den Sesi angeht, bisher hat er gute Arbeit geleistet. Aber die 1. Liga ist noch mal ein anderes Kaliber, da muss er seine Vorgehensweise mal überdenken. Bis zum Schluss auf das berühmte Schnäppchen warten, auf die Idee sind die anderen doch auch längst gekommen.

10.06.2021 - 13:11 - Klemperer

Sesi hat sehr gute Arbeit gemacht, und ich bin sicher, er wird mit Thomas Reis versuchen, das Beste für den VfL zu tun.

Es hat ja keinen Sinn, wenn Leute, die hier kommentieren, vor kurzem noch schimpften, als die Meldungen zu Zuljs möglichem Wechsel kamen. So, als wär der Bericht aus dem Sommerloch und ohne Realitätsbezug gewesen. Und dann gleich über Eisfeld loszuziehen - so leicht haben es Kaderplaner halt nicht.
Eisfeld wäre kein Zulj-Ersatz, sind ja ganz verschiedene Spielertypen. Das Problem, wenn Zulj wirklich ginge, wäre, dass der VfL nur 350 000 Euro Ablöse erhalten würde.Ich wäre gespannt, wie der VfL es dann schaffen könnte, einen 10er als Ersatz zu holen.

Eisfeld hat in der vergangenen Saison seine Rolle als Ersatz hervorragend mitgemacht, und war wesentlich stärker, wenn er spielte, al in den Jahren vorher, wo er öfter blass blieb. Kommt sicher auch auf ihn an - will er z.B. in LIga 2 als 8er Stammspieler sein, oder beim VfL in Liga 1 versuchen, sich zu steigern und dann auch öfter mal zu spielen, auf welcher Position immer. Sowohl Eisfeld als auch der VfL könnten ja sagen, lassen wirs.

Die klasse Arbeit von Schindzielorz und Reis haben dem VfL nach 11 Jahren den Aufstieg gebracht - warten wir einfach mal ab.,

10.06.2021 - 11:16 - coach56

ich glaube auch das der VfL in der Vergangenheit immer auf das Prinzip Hoffnung gesetzt hat . Dafür ist das Geschäft zu hart, man sollte nicht verlängern mit Eisfeld

10.06.2021 - 10:52 - na-und

Da kann ich "meinvfl" nur zustimmen. Für Eisfeld sollte man kein Geld mehr ausgeben. Wer es in der 2.Liga nicht gebracht hat, bringt es in der 1.Liga erst recht nicht.

09.06.2021 - 20:44 - meinvfl

Ich hoffe, dass man nicht auf die Idee kommt, R. Zulj durch T. Eisfeld zu ersetzen. Und überhaupt, TE hatte zig Möglichkeiten, seine Qualität zu beweisen.