Stevens übernimmt auf Schalke bis Saisonende

15.03.2019

S04

Stevens übernimmt auf Schalke bis Saisonende

Foto: dpa

Der Schalker "Jahrhunderttrainer" und "Eurofighter" Mike Büskens übernehmen nicht nur für eine Partie die Nachfolge von Domenico Tedesco.

"Jahrhunderttrainer" Huub Stevens (65) sowie Ex-Profi und Fußball-Lehrer Mike Büskens (50) werden den abstiegsbedrohten Fußball-Vizemeister FC Schalke 04 bis zum Saisonende betreuen. Das gab der Verein bei der Präsentation am Freitag bekannt.


Nach der Trennung von Trainer Domenico Tedesco am Donnerstag war zunächst nur bekannt geworden, dass Stevens und Büskens die Mannschaft am Samstag im Heimspiel gegen RB Leipzig (15.30 Uhr/Sky) betreuen.

Asamoah übernimmt den Job des Teammanagers
Wie Sportvorstand Jochen Schneider erklärte, wird Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah künftig als Teammanager fungieren, Matthias Kreuzer übernimmt den Job als Spielanalyst und Co-Trainer. "In dieser Konstellation werden wir die Saison bis zum Ende spielen", sagte Schneider. Stevens' Aufgabe sei auf drei Monate beschränkt, danach werde er seine Aufgaben im Aufsichtsrat fortführen.

Stevens, der seine letzte Trainerstelle in Hoffenheim im Februar 2016 wegen Herzrhythmusstörungen aufgegeben hatte, versicherte: "Mir geht es gut. Und ich hoffe, dass es mir nach den drei Monaten immer gut geht." Ob der von Tedesco im neuen Jahr beförderte Alexander Nübel Torhüter bleibt oder Kapitän Ralf Fährmann ins Tor zurückkehrt, ließ Stevens offen: "Im Tor spielt der, der Handschuhe anhat."

Schalke hatte sich am späten Donnerstagnachmittag von Domenico Tedesco getrennt. "Es ist für mich eine sehr schwere emotionale Entscheidung, die der Vorstand getroffen hat, aber wir mitgetragen haben. Mir tut es einfach Leid", bedauert Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies, der den freigestellten Coach des abstiegsbedrohten Bundesligisten wegen seiner sympathischen Art und Fachkompetenz besonders schätzt, gegenüber dieser Redaktion die Trennung des Fußballlehrers. 

Die Lösung, nun den Jahrhunderttrainer und einen Eurofighter für die Übergangslösung zu verpflichten, wird besonders von den Vereinslegenden begrüßt.  "Diese Kombination von Stevens und Büskens finde ich absolut treffend", meinte beispielsweise Ingo Anderbrügge. dpa, sl



Kommentieren

16.03.2019 - 11:22 - Gemare

Tedesco ist wahrscheinlich ein guter Theoretiker,ein Praktiker ist er nicht Huub mit seiner grossen Erfahrung wird die Mannschaft richtig führen können und aus dem Spielermaterial das bestmögliche herausholen und sie auch da einsetzen wo sie ihre Stärke haben.Ich bin allerdings auch gespannt wie er dem Abwehrtorso seine Philosophie (die Null muss stehen)so schnell beibringen will! Wenn die Truppe sich wieder abschlachten lässt.....explodiert die Arena !! Ich hoffe nicht .

15.03.2019 - 20:47 - Libuda63

Huub wird Platz 16 verhindern. Das reicht!

15.03.2019 - 20:14 - RWO-Oldie

rMal ganz unemotional. Was für ein Märchen für Tedesco. Vor vier Jahren noch A-Jugendtrainer und heute Millionär. Weinzierl hatte 2 Mio. Gehalt. Sagen wir mal das Tedesco für eine Mio gestartet ist,. Für die Verlängerung gab es natürlich eine Gehaltserhöhung nach der Vizemeisterschaft. Vertrag noch 3Jahre dürfte alles in allem so 5,5 Mio ausmachen. 50% Steuern.
Es gibt härtere Schicksale!

15.03.2019 - 13:48 - Hüller

Trainerwechsel ist richtig und nachvollziehber. Nur schade um DT. Guter und fleissiger Typ. Ich hätte Ihm das so gegönnt, wie es der Nagelsmann in Hoffenheim, geschafft hat. Aber es sollte nicht sein. Vielleicht kommt er ja in ein paar Jahren wieder(wie Rangnik/Stevens), wenn das neue Gefüge auf Schalke steht und er dann mehr Reife und Erfahrung erlangt hat.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken