S04

Stevens dämpft die Erwartungen auf Schalke

22. Mai 2019, 12:18 Uhr

Foto: dpa

Der Jahrhunderttrainer konnte S04 vor dem Abstieg bewahren, doch auch kommende Saison wird es Schalke schwer haben, so Huub Stevens.

Trainer Huub Stevens (65) macht den Fans von Schalke 04 nach seiner geglückten Rettungs-Mission wenig Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr in die Bundesligaspitze. "Man kann nicht fest versprechen, in zwei, drei Jahren ist man wieder ganz oben dabei. Aus heutiger Sicht wäre Platz sieben oder acht in der nächsten Saison ein großer Schritt", sagte der Niederländer im Interview mit der "Sport Bild".

Auch aufgrund finanzieller Zwänge habe er in seiner Funktion als Aufsichtsrats-Mitglied intern darauf gedrängt, den Weg mit jungen Talenten wie Ahmed Kutucu, Nassim Boujellab oder Jonas Carls zu gehen. Ein Problem mit den Fans werden die Verantwortlichen deswegen nicht bekommen, meinte Stevens: "Wenn sie eine Entwicklung und eine Spielweise sehen, die zu Schalke passt, dann akzeptieren sie auch einen Zwischenschritt."


Dem neuen Trainer David Wagner wünschte Stevens "die Unterstützung, die Domenico Tedesco nicht hatte". Denn für den Niederländer ist klar, "dass sich am Gesicht der Mannschaft nicht so viel verändern wird". Und der aktuelle Kader habe "eine richtig schlechte und enttäuschende Saison gespielt", so Stevens.

Wichtig für Stevens ist dabei das Auftreten der Profis: "Die Mannschaft darf die Fans nicht so oft enttäuschen wie in dieser Spielzeit." Der 4:2-Sieg im Derby beim Rivalen Borussia Dortmund sei "nur ein Trostpflaster – mehr nicht." Trotz der teilweise desolaten Auftritte müsse der Kader nicht komplett ausgewechselt werden. Allerdings benötige Schalke Abwehrspieler: "Drei Innenverteidiger sind zu wenig." Eine Aufgabe für Michael Reschke, den Schalke bereits als Technischen Direktor verpflichtet hat.

Fünfeinhalb Kilo abgenommen

Stevens selbst wird sich nun endgültig in den Trainer-Ruhestand begeben. Eine Anfrage aus dem Ausland habe er in der vergangenen Woche abgelehnt, verriet Stevens. Einen guten Nebeneffekt hätte der Kurzzeit-Job bei seinem Herzensklub aber doch gehabt: "Ich habe fünfeinhalb Kilo abgenommen. Durch Stress. Schalke ist halt die beste Diät." dpa/sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.05.2019 - 12:06 - asaph

Nächste Saison geht es wieder gegen den Abstieg!
Ein Vorteil ist natürlich die Nicht-Teilnahme an CL/EL im Gegensatz zur vorigen Saison.

23.05.2019 - 03:32 - KB1904

@Alles für Schalke

"Tedesco und Heidel haben einen super Job gemacht"

Jetzt fehlt nur noch der Guido Cantz von "Verstehen Sie Spaß" und man versteht "Alles für Schalke" .

22.05.2019 - 23:47 - Alles für Schalke

Huub Stevens ist näher dran als wir alle. Man sollte seinen Worten genau zuhören. Domenico Tedesco ist ein top Trainer, man hätte ihn auch mal verteidigen sollen. Das hat Tönnies versäumt. Er ist der Sprecher des Aufsichtsrates, keilt aber mit Vorliebe nach innen aus (z.B. gegen Assauer, Magath) oder haut auf Leute, die sich nicht wehren wollen oder können (Heidel).

Tönnies ist eine Marionette der Presse. Unfassbar. Der wird ja auch wieder von der Funke Medien Gruppe (u.a. Reviersport, WAZ, NRZ) gepuscht kurz vor der Wahl, das sollte man nicht vergessen.

Tedesco und Heidel haben einen super Job gemacht. Durch die hetzeriische Presse wurde aber mal wieder Unruhe in den Verein gebracht. Verschwörungstheorie? NEIN! Heidel hat als Rücktrittsgrund u.a. gesagt, dass er den Kampf gegen die Springerpresse (u.a. BILD) nicht gewinnen kann. Andreas Müller hat ebenfalls gesagt, dass die Presse negativ gegenüber Schalke eingestellt ist und auch Magath sprach das mehrfach an. Schalke wird von der Presse systematisch kaputt gemacht. Warum nur Schalke? Weil es geht! Keiner wehrt sich! Tönnies läßt einfach alles zu und deshalb MUSS er weg! Kann doch nicht sein, dass Spieler bei uns immer schlechter werden. Das hat mit Tedesco nix zu tun! Das war bei allen Trainern vorher auch so und liegt am Umfeld, an der Presse! Werdet doch mal wach!

22.05.2019 - 19:46 - S04forever

Für mich wäre es schon ein Fortschritt, wenn das Team nächste Saison Fussball spielen würde. Damit meine ich einen Aufbau des Spiels der von hinten nach vorne getragen wird , auch mal ein schnelles Überbrücken des Mittefeldes, Pässe in die Schnittstelle des Gegners, die ankommen, Flügelspiel, Überraschungsmomente, also all das was unsere Truppe nicht gezeigt hat oder nicht kann.
Ich denke auch das wir in jedem Bereich Baustellen haben, die man aber mit 5 passenden Transfers durchaus beheben
kann.
Natürlich schwierig , aber nicht unmöglich, siehe Frankfurt, Bremen, Mainz, oder auch Fortuna.

22.05.2019 - 17:31 - max55

Und noch nicht einmal das festgeld konnto gebraucht für die neuen
geht doch oder

22.05.2019 - 17:27 - Schalker1965

@Noah1
Messerscharfe Analyse!

22.05.2019 - 16:56 - Gemare

Alles andere ausser einem Mittelfeldplatz wird kein klar denkender Anhänger in der nächsten Saison erwarten !
Es werden nur begrenzt Neuverpflichtungen kommen. Der Rest wird der Stamm von der alten Mannschaft sein,und die werden sich um 180 Grad drehen MÜSSEN !!

22.05.2019 - 14:37 - yayabinx

Mit der größte Fehler von Domenico Tedesco war, dass er versucht hat, Spieler auf Positionen zu bringen die sie vorher nicht gespielt haben. Das hat ein zwei mal geklappt z.B. bei Max Meyer oder Benjamin Stambouli. Dann hat er das übertrieben. Jetzt haben wir zu wenig Verteidiger. Oder welche die schwierig sind wie Mendyl. Wir sollten aus meiner Sicht 2 Innenverteidiger, einen Rechts und einen Linksverteidiger verpflichten. Dazu die große Masse an defensiven Mittelfeldspieler und Stürmern reduzieren. Innenverteidiger fände ich auch Kaan Ayhan und/oder Waldemar Anton gut. Rechts hinten würde ich den Felix Passlack gut finden. Auch wenn der in Lüdenscheid ausgebildet wurde.

22.05.2019 - 14:11 - ali_hb

Schalke liegt in der Tabelle der Marktwerte der Bundesliga auf Platz 8. Das liegt auch daran, dass viele Spieler in den letzten Jahren bei Schalke nicht besser sondern schlechter wurden und an Marktwert verloren. Zum Glück schießt nicht nur Geld die Tore. Werder oder Paderborn machen es vor. Wenn Trainer und sportliche Leitung gut kooperieren, können sich Spieler und Mannschaft auch mit begrenzten finanziellen Mitteln sportlich erfolgreich weiterentwickeln und dann wieder oben angreifen. Entscheidend hierfür werden besonders die Abgänge und Zugänge von Spielern in der Sommerpause sein. Gelingt das nicht, erleben wir Schalke wieder im Abstiegkampf.

22.05.2019 - 14:03 - KB1904

Huub wiederspricht sich aber ein wenig. Da ist er der Meinung das man diesen 1er Trainer DT hat alleine gelassen und auf der anderen Seite fordert er Innenverteidiger wo von dieser 1er Trainer einen sehr guten (Naldo) vom Hof gejagt hat.

Trotzdem bleibt Huub ein sehr guter Trainer oder besser gesagt ein sehr guter Kumpel.

22.05.2019 - 13:42 - Noah1

Er ist vielleicht der Einzige, dem der Realitätssinn nicht abhanden gekommen ist. Während der ungeliebte Nachbar mal eben 80 MIo Euro für drei gestandene BL-Kicker ausgibt, ist der Kader(Reschke, Sportdirektor, usw.) um den Spielerkader auf Selbstfindungskurs. Es scheint so, als säßen die größten Träumer und Spinner ganz oben in der Vereinsführung, medial gepuscht durch einen ahnungslosen AR-Vorsitzenden, der seinen Club immer oben mitspielen sehen will, aber herzlich wenig dafür tut. Wenn Reschke dann endlich auf Spielersuche geht,, bleibt ihm wie seinen Vorgängern auch und egal in welcher Funktion- nur die Resterampe. Wenn er dann auch noch einen Blick in die maue Kasse wirft, weiss er endlich, wass er sich mit diesem Club angetan hat. Stand heute, waren wir noch nie so weit von den Zecken, sowohl sportlich und erst recht wirtschaftlich, entfernt; Stand heute sollte man allen in der erweiterten Chefetage zum Antritt ein Fernglas schenken, damit sie Lüdenscheid-Nord nicht ganz aus den Augen verlieren. Wenn man jetzt wieder mal auf den eigenen Nachwuchs als letztem Strohhalm setzt, sollte man endlich kapieren, dass man in den nächsten Jahren kleine Brötchen backen muss: ein Vorstand, der dies ignoriert verhält sich mehr als fahrlässig.

22.05.2019 - 13:42 - Fan04

Hub hat eine völlig verunsicherte und Charakterlose Mannschaft vorgefunden. Die Zusammenstellung war nicht optimal in der Saison 2018/19 was die Mannschaft 2018 mit der Vize Meisterschaft erreicht hat war schon optimal aber man die Zeichen der Zeit nicht richtig erkannt..

Das Konstrukt Schalke ist jetzt ganz anders aufgestellt und der Aufgabenbereich ist auf mehrere Personen verteilt so kann sich jeder auf seine Sache vollständig konzentrieren.

Man sollte sich von Bentaleb und Mendyl trennen die sind oft genug negativ aufgefallen und Integration bez. die deutsche Sprache lernen ist ein Fremdwort für die beiden.
Amine Harit ist erst 21 Jahre mit sehr viel Talent seine Dribblings und Zielstrebigkeit waren ein Grundstein für die gute Saison 2018.
Uth und Schöpf haben durch Verletzungen fast die komplette Rückrunde gefehlt .

Die Defensive noch der Garant für den zweiten Platz 2018, war nachdem Naldo Verkauf der Knackpunkt für die verkorkste Saison jetzt.

Mit drei Positions bezogenen Transfers könnte dies behoben werden.
Jeder hat seine eigene Meinung . darüber.
Aber 2019/20 werden die Karten wieder neu gemischt.

Glück Auf meine Schalker Freunde

22.05.2019 - 13:14 - Schalker1965

Als Innenverteidiger unbedingt den Ex-Schalker Kaan Ayhan aus Düsseldorf zurückholen. Habe nie verstanden, warum man den damals hat gehen lassen. Aber das war bei vielen anderen Talenten wie u.a. Max, Bungert, Latza und ... genauso. Das zum Thema sportliche Kompetenz und Weitblick auf Schalke!

22.05.2019 - 13:05 - Schalker1965

"Auch aufgrund finanzieller Zwänge habe er in seiner Funktion als Aufsichtsrats-Mitglied intern darauf gedrängt, den Weg mit jungen Talenten wie Ahmed Kutucu, Nassim Boujellab oder Jonas Carls zu gehen." - Stevens hat die Zeichen der Zeit erkannt und das richtige Signal gesetzt. Nur wenn man den Jungs aus der Knappenschmiede eine ernst gemeinte Perspektive aufzeigt, wird man sie für eine Entscheidung pro Schalke gewinnen können. Nur so wird sich mittelfristig wieder ein Schalker Geist und Identifikation mit Schalke 04 in der Mannschaft und auf dem Platz wiederfinden, ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Als kurzfristiges Ziel im Zuge des anstehenden Neubeginns kann nur der Klassenerhalt ausgegeben werden.

22.05.2019 - 12:44 - Lackschuh

Gefällt mir seine Einschätzung, weil er nah dran ist und das mit Kompetenz sagen kann und ich es aus der Distanz schon länger auch so betrachte. Gerade der sSeg beim BVB war doch eine recht eigenartige Nummer, die so schnell in dieser Art niemals wieder kommt - passt für S04 punktgenau!