Die Spielvereinigung Schonnebeck hat nach einer eher durchwachsenen Saison in der Oberliga Niederrhein offenbar viel vor. Gerüchte um namhafte Spieler machen die Runde, nun wurde ein Rechtsverteidiger aus Ratingen verpflichtet. 

OL NR

Schonnebeck rüstet auf - Rechtsverteidiger da

30. April 2019, 18:45 Uhr

Foto: Tanja Pickartz

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat nach einer eher durchwachsenen Saison in der Oberliga Niederrhein offenbar viel vor. Gerüchte um namhafte Spieler machen die Runde, nun wurde ein Rechtsverteidiger aus Ratingen verpflichtet. 

Speziell auf der Defensive scheint zunächst der Fokus zu liegen. 56 Gegentore scheinen Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies eindeutig zu viele zu sein. Daher wird die Abwehr nun umgebaut. Bisher wurde bekannt, dass die Schonnebecker an den beiden höherklassigen Innenverteidigern Adrian Schneider (Wattenscheid 09) und Kai Nakowitsch (Rot-Weiß Oberhausen) interessiert sind

Verpflichtet wurde zudem bereits Linksverteidiger Nico Wolters vom ASC Dortmund. Komplettiert wird die neue Viererkette von Orhan Dombayci. RS nannte den Namen bereits, nun hat der Klub den Deal bestätigt. Dombayci wechselt vom Ligakonkurrenten aus Ratingen nach Schonnebeck. 

Der 24-Jährige genoss seine sportliche Ausbildung in der Jugend von Rot-Weiss Essen. Von dort aus zog es ihn 2014 in die Oberliga Niederrhein zu Germania Ratingen. Später zog es ihn zur TSG Sprockhövel, dort blieb er nur kurz und wechselte nach Ratingen zurück. 

Christian Leben, Sportlicher Leiter der Spielvereinigung, ist über den Transfer von Dombayci sehr erfreut: "Wir sind wirklich glücklich, einen Spieler von Orhans Qualität für unsere Pläne zur neuen Saison überzeugt zu haben. Mit Ratingen spielt er eine außergewöhnliche Saison und hat daran einen großen Anteil. Darüber hinaus ist es natürlich absolut erfreulich, dass Orhan mit der Umgebung in Essen bestens vertraut und fest verbunden ist. Wir haben ihn seit seinem Wechsel von RWE nach Ratingen nie aus den Augen verloren."

Dombayci selbst betont: "Für mich passt der Wechsel nach Schonnebeck auf vielen Ebenen. Zum einen kann ich meine Ausbildung durch den Wechsel leichter vorantreiben, denn das Pendeln nach Ratingen war für mich nicht mehr möglich. Außerdem freue ich mich sehr, mit meinen alten Teamkollegen Darmian Bartsch, Thomas Denker und Luka Bosnjak zusammenspielen zu können. Darüber hinaus waren Dirk Tönnies und ich schon immer irgendwie in Kontakt. Ich möchte mich an dieser Stelle jedoch nochmal bei Germania Ratingen für die tolle Zeit und das mir entgegengebrachte Verständnis bezüglich meines Wechsels bedanken." cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren