Bundesliga

Schalke gegen Werder: Der erste Krisengipfel der Saison

22. September 2020, 11:00 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Im Duell der Krisenclubs trifft Schalke 04 am Wochenende auf Werder Bremen. Für beide Trainer könnte diese Begegnung bereits richtungsweisend werden.

Eigentlich sollte in dieser Saison ja alles besser werden. Dieser Satz gilt nicht nur für den FC Schalke 04, sondern auch für Werder Bremen. Doch nach nur einem Spieltag in dieser Bundesliga-Saison herrscht bei beiden Mannschaften vor dem direkten Aufeinandertreffen in der Veltins-Arena am Samstag (18.30 Uhr) schon wieder Untergangsstimmung.


Über Schalkes 0:8-Blamage bei Triple-Sieger FC Bayern München - zugleich das 17. sieglose Ligaspiel unter David Wagner in Serie - wurde viel diskutiert. Aber auch Werder zeigte bei der 1:4-Pleite gegen Hertha BSC altbekannte Defizite, die unweigerlich an die vergangene Saison erinnerten, als sich die Hanseaten erst in der Relegation denkbar knapp gegen den 1. FC Heidenheim in der Bundesliga hielten. Die Saison hat somit bereits am zweiten Spieltag ihren ersten Krisengipfel im Tabellenkeller.

Werder spielte zuletzt gerne gegen Schalke

Es wird bereits das 103. Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der Bundesliga sein. Die Bilanz spricht dabei knapp für die Bremer. 44 Mal siege Grün-Weiß, 38 Mal ging Königsblau als Sieger vom Platz. Die übrigen 20 Partien endeten mit einer Punkteteilung. Fünf der vergangenen sechs Duelle - darunter eine im DFB-Pokal - gewannen die Bremer. 


So auch die jüngste Partie Ende Mai. Werder war damals akut abstiegsgefährdet und musste auf Schalke unbedingt gewinnen. Wagner schickte seine Mannschaft nach bereits einigen Wochen der Krise in einer super defensiv ausgerichteten Variante auf das Spielfeld - und erntete dafür jede Menge Kritik. 

Am Ende stand ein 1:0-Sieg Werders durch einen herrlichen Treffer von Leonardo Bittencourt - S04 zeigte einen miserablen Tag. Klar ist: Sollte sich eine derartige Leistung wiederholen, dürfte die Kritik an Wagner noch größer werden. Bei einem Schalker Sieg dürfte es für Werders Trainer Florian Kohfeldt auch langsam wieder ungemütlich werden. Eine richtungsweisende Partie ist also vorprogrammiert.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

24.09.2020 - 08:58 - ali_hb

@flankengott
Super Analyse. Kann ich absolut nachvollziehen. Nachzutragen bleibt vielleicht noch, dass Bayern mit dem Transfer von Rudy 15 Mio. für einen "Ladenhüter" der eigentlich auf Schalke nicht gebraucht wurde, bekommen hat und mit Nübel für umsonst ein Torwarttalent mit Marktwert von 8 Mio.. Auch darf man fragen, ob außer Spielervermittlern noch andere Akteure an solch unvorteilhaften Transfers profitiert haben. Man könnte außerdem mutmaßen, dass Schalke mit dem finanziellen Harakiri unter Heidel reif für einen Investor gemacht werden sollte.....

23.09.2020 - 21:43 - vomFlankengott

@ Pottin

Ich stimme Dir vielem zu. Durchaus sogar auch bei Stevens. Aber er ist halt der einzige im Aufsichtsrat, der überhaupt noch sportliche Expertise hat. Trotzdem im Prinzip leider auch ein Tönnies-Gefolgsmann.

In einem Punkt stimme ich aber überhaupt nicht zu: Rudy. Da wir ein e.V. sind haben wir keinen Zugang zu externenen Investoren. Das ist auch gar nicht weiter schlimm. ABER: DANN ist es essentiell wichtig dass möglichst VIELE Transfers auf Sicht einen Mehrwert generieren. Dazu gibt es KEINE Alternative. Das sagen mehrere Studien von Wirtschaftswissenschaflern genauso wie die Sportökonomen der Uni Köln. Es ist einfach die einzige mögliche übrig bleibende Geldquelle.

Nun ist jeder Transfer ein gewisses Risiko. Man ist immer nachher klüger als vorher. @easybyter hat richtigerweise hier mehrfach darauf hingewiesen.

Deshalb kann sich Schalke eigentlich keine großen Transfers leisten von Spielern jenseits von 25/26 Jahren. Ab dann steigt der Tranfererlös in Regel nicht mehr. Wir MÜSSEN Ausbildungsverein sein, ob wir wollen oder nicht. Jeder Transfer vom Schlage Rudys bindet Kohle, die nicht einmal potentiell später einen Mehrwert generieren kann. Das geht einfach nicht. Die Logik der augenblicklichen sportlichen Stärkung (durch Rudy) um damit an die Geldtöpfe der EL oder CL zu kommen ist Harakiri!!! Die Kohle ist garantiert verbrannt. Der sportliche Erfolg mit möglichen Mehreinnahmen aus der EL oder CL aber absolut fraglich. Diese dämlichen Wetten auf die Zukunft haben uns genau dort hingebracht wo wir momentan stehen.
Selbst wenn man ausschließlich junge Spieler mit späterem möglichen Mehrwert holt, wird man zumindest ab und zu falsch gelegen haben. Aber der Verlust hält sich dann in der Regel wenigstens in Grenzen!

Selbst die Nummer 2 in Deutschland, die Zecken, sind Ausbildungsverein: Dembele, Sancho, Haarland u.v.m. Lüdenscheid-Nord ist Durchgangsstation für die TOP 10 Europas. Von dort kommt jedesmal die Kohle, die umgehend in den nächsten Rohdiamenten wandert. Dass die Zecken sich überhaupt als Nummer 2 etabliert haben, liegt daran dass sie sich längst als Ausbildungsverein angenomnen haben. Sie können maximal diesen Platz gegen Leipzig verteidigen, die das gleiche Modell fahren. Gegen die Bayern haben die Zecken NULL Chance. Die gehören selbst zu den TOP 10 Europas. Durch Mißmanagement könnten sie dort aber rausfliegen, ist aber nicht zu erwarten.

GLÜCKAUF

23.09.2020 - 20:32 - PottIn

@Flankengott
Im Aufsichtsrat ist ein Vakuum entstanden, das gefüllt werden muss. Eine starke Person, ein Fachmann wird das Steuer übernehmen müssen. Der aktuelle Zustand des AR verwundert mich überhaupt nicht. Ich bin mit Dir in vielen Bereichen deiner Meinung d'accord.
Warum segnet bzw. hat der AR die Einkäufe (egal ob top oder flop) abgesegnet. Weil Tönnies es so wollte. Er hat auch im Alleingang die Manager und tlw. Trainer verpflichtet und entlassen. Ich kann mich aber an keinen Transfer erinnern, der nur von Tönnies ausgegangen ist. Manager und Trainer haben dem Tönnies signalisiert und er ist losmaschiert. Er hat in der Vergangenheit das ein oder andere mal öffentlich zugegeben, dass er von der sportlichen Führung und Einschätzung nicht soo viel Ahnung hat. Deswegen hat doch Heidel all diese Kompetenzen bekommen und konnte machen was er wollte. AR?? Nicht nötig, Tönnies hat alles abgesegnet. Auch die sportliche Führung bei uns war in den letzten Jahren für n Arsch. Stevens??? Hör mir auf, der ist doch auch mutiert und mit der Zeit ein Tönnies-Kumpel geworden. Keiner wollte dem Kerl wiedersprechen, um Ruhe zu haben und am Ende sich hinter dem Metzger zu verstecken.
Zu den Transfers: Warum sollte Schalke nur die Spieler verpflichten, die sie wieder für viel Geld verkaufen können. Wenn die ganzen relativ teuren Rudys einschlagen, ihre Leistung ständig abrufen und die Truppe regelmäßig in der EL oder CL spielt, dann kann er von mir aus 32 sein und einen Marktwert von 1 Mio haben. Durch seine Leistung und die Euro quali bringt er dem Verein viel Geld ein. Wenn Du ein reiner Ausbildungsverein bist, dann musst du die Transferpolitik so gestalten. Nur Spieler verpflichten, die man wieder gut verkaufen kann. Aber wer auf Schalke inkl. Fans hätte diesen Weg bis vor Kurzem verstanden?? Wir wollten doch ständig unter die ersten 6 kommen, die letzten 20 Jahre sahen größtenteils auch so aus. Schalke war ein Verein, der die dritte Kraft in Deutschland war, und das über einige Jahre. Der Erfolg hat in den letzten Jahren gefehlt, weil man Gld für Spieler ausgegeben hat, mit denen man in die CL wollte. Oder meinst Du, dass ein Rudy oder Uth gekommen sind, um Platz 12 in der BULI zu erreichen? Das die Mannschaft, eigentlich die Spieler so schlecht abschneiden, bei all diesen Namen, damit hat keiner gerechnet. Hätten die eine ähnliche Rückrunde gespielt wie die Hinrunde, wären sie heute vielleicht in der CL vertreten und keiner hätte über irgendwelchen finanziellen Probleme etwas gehört. Dann wären alle Spieler super und der Marktwert wäre viel höher als jetzt momentan. Hätte hätte Fahrradkette, oder ala Matthäus wäre, wäre, Fahrradkette. Es ist wie es ist. Ich bleibe dabei: Rudy und Uth zu haben, unterscheidet uns von den anderen Mannschaften ab Tabellenplatz 12. Die sind wichtig, aber wir brauchen einen Trainer, der diese Einzelkönner zu einer Mannschaft formt.
GlückAuf

23.09.2020 - 18:05 - vomFlankengott

@ ali_hb

Gute Frage von Dir. Keine Ironie von mir. Wirklich gute Frage.

Also ich glaube (heißt nicht wisseen) Folgendes: Unser Verein ist in Wahrheit seit vielen Jahren ohne richtige Führung. Dazu ein kleines wahres Experiment aus der Verhaltendpsychologie.

Also, man machte folgenden Versuch. An einer Verkehrsampel, welche von Rot nach Grün umsprang fuhr das erste Auto nicht sofort los. Der Fahter im ersten Auto blieb absichtlich stehen. Man wollte herausfinden, wie lange es braucht bis der Fahrer im zweiten bzw. dritten Auto hupt. Die Zeitdauer war im Durchdchnitt höchstunterschiedlich in Abhängigkeit davon welche Autotypen im Spiel waren. Um so teurer bzw. exclusiver das erste (stehen gebliebene) Auto um so länger dauerte es bis der/die Hintermänner auf sich aufmerksam machten. Man hupte lange nicht und meist auch nur sehr "zart". War vorn ein alter sehr billiger Kleinwagen wurde scheller und kräftiger gehupt. Stand vorne bspw. nagenneuer Porsche wurde viel später gehupt und auch nur kurz. Mitunter ging fast die gesamte Ampelphase rum bis über was passierte. Was sagt uns das?

Um so höher quasi der "sozial-ökonomische Rang" des stehen gebliebenen Fahrers eingeordnet wurde um so mehr konnte er sich herausnehmen. Und wir haben auf Schalke wahrscheinlich genau dirses Problem. Wenn der fleischzerlegende Milliardär im Aufsichtsrat die Hand gehoben hat (was jedesmal über Euro 500.000 zwingend notwendig war) gingen wahrscheinlich alle anderen Hände gleichzeitig hoch. Das heißt eine Kontrolle im Aufsichtsrat fand in Wahrheit gar nicht statt. Keine hatte den Mumm sich gegen den Milliardär zu stellen. Da ging - um im Bild zu bleiben - ganze Ampelphasen rum ohne dass jemand auch nur mal zart angehupt hätte.

Tönnies selbst hat ja den Sportvorstand immer im Alleingang installiert. Heldt installiert. Ergebnis nicht gut genug. Heldt abserviert. Heidel geholt. Ergebnis nicht gut genug. Machte Heidel die Fliege kurz bevor er abserviert worden wäre. Schneider im Alleingang installiert. Das ging so schon damals bei Magath so. Selbst Trainerentlassungen gingen, wie jeder weiß, in Wahrheit immer vom Millardär aus. Wenn er den Daumen gesenkt hatte, wusste der jeweilige Sportvorstand was zu tun war.

Da nun der jeweilige Sportvorstand exklusiv von den Gnaden des Milliardärs abhängig war und dieser von ihm im Alleingang installiert wurde gab es gar keine Kontrolle mehr. Unser fleischzerlegender Milliardär wusste natürlich schon, dass er vom Profifußball nix vetsteht und hat sich natürlich deshalb NIE gegen SEINEN Sportvorstand gestellt. Das wäre dann ein im Ergebnis klares Mißtrauensvotum gegen SEINEN Sportvorstand gewesen. Das wusste der jeweilige Sportvorstand selbstverständlich zu jeder Zeit. Der Fleischzerleger blickt eh nix, er wird jedwede Entscheidung von mir durchwinken und die JA-Sager im Aufsichtrat mucken gegen den Milliradär ohnehin nicht auf.

Ergebnis: Der Sportvorstand machte immer waghalsigere Geschäfte immer in der Hoffnung auf den möglichst schnellen Erfolg. Wenn der nämlich ausbleibt, senkt sich bekanntlich schnell der Daumen des Fleischzerlegers. Der Fleischzerleger hatte gegen SEINEN Sportvorstand Heidel nicht mal aufgemuckt, als der sich weigerte, dass zusätzliche sportliche Expertise (Scouting) ihm als Assistenz zur Seite gestellt werden sollte. Heidel sagte gegenüber Tönnies brauch' ich nich', will ich nich'. Ende Gelände. Heidel wusste, dass der Fleischzerleger klein beigeben wird. Es sei denn er (Heidel) würde selbst gefeuert. Das konnte der Fleischzerleger aber sich gar nicht leisten: SEINEN Sportvorstand nach so kurzer Zeit schon zu feuern. Das wäre dann negativ auf den Fleischzerleger selbst zurückgefallen, dem es immer nur darum geht von den Schalkern geliebt zu werden. Heidel schmiss später hin, allerdings wegen des massiven öffentlichen bzw. medialen Drucks. Er wusste diesem Druck wird der Fleischzerleger früher oder später immer nachgeben. Siehe Magath! Der wurde auch nicht vom Fleischzerleger gefeuert, sondern vom öffentlichen Druck (wenn auch hauptsächlich internen Druck: insbes. Rojek als Sprachrohr der vielen Fanclubverbände) abserviert.

So auch der Abgang des Fleischzerlegers selbst: Er wusste, wenn die Hütte nach Corona wieder mal voll sein wird, wird er von der großen Masse der Schalker nicht mehr geliebt. Gerade bei den Hardcore Fans war Schluss mit lustig. So wie die auch damals bei Magath Schluss mit lustig machten. Da wusste der Fleischzerleger Magath MUSS weg, wenn er weiter von den Schalkern Fans geliebt werden will.

Dat is' Schalke!

Deswegen konnte der Fleischzerleger in München bei den Schalkern Verantwortlichen auch wieder aufgekreuzen. Bei dem sauteuren Porsche hat bis heute keiner den Mumm mal zu hupen. Die Gruppendynamik besteht bis heute. Die hamm den Fleischzerleger immer noch nich' ausgegliedert.

Es gibt auf Schalke offensichtlich noch keine gescheite interne offene Gesprächskultur. Alles ist erstarrt. Als ob der Fleischzerleger noch da wäre. Wahrscheinlich ist er es noch als Strippenzieher in der Hinterhand. Deshalb auch damals das mediale Debakel des Schalker Ehrenrats in der Rassismusaffäre. Der Laden ist gespickt mit Günstlingen, die noch mitgekriegt haben, dass sie mittlerweile auch das Maul mal aufreißen könnten.

So glaube ich ist es. Meine Einschätzung. Es kommt noch was ganz WICHTIGES hinzu: Die Rolle der BILD Zeitung und ganz besonders von Alfred Draxler. Die Funktion von denen war für unseren Fleischzerleger immer eminent wichtig. Der wurde von den Schalker Fans so geliebt, weil die Zeitung immer gute Presse für ihn machte. Das läuft bei den Bayern genau so. Gerade jetzt bei den 10 Bayern-Vögeln denen die Hygienevorschriften schnuppe waren. Hat die Zeitung natürlich die Vögel prompt in Schutz genommen. Bei den 10 sauteuren Porsches hupt die Zeitung nicht. Die braucht man noch. Nur beim Florida-Rolf oder bei dem Arno Dübel wird dauergehupt. Den Mann gibt's wirklich. Bei Nichtwissen (keine Schande) einfach Googeln.

GLÜCKAUF

23.09.2020 - 15:56 - ali_hb

@flankengott
Kann manso sagen. Nur eine Frage fällt mir dazu noch ein: War das alles Dummheit oder Inkompetenz oder steckte da Kalkül binter und wer hat davon profitiert?

23.09.2020 - 13:49 - vomFlankengott

@ Pottin

Natürlich war nicht alles Mist. Es gab auch gute Transfers.

ABER: Alles über 500.000 Euro muss im Aufsichtsrat abgesegnet werden! Wenn dort nur wirtschaftliche Expertise vorhanden ist und keine sportliche Expertise, kann der Aufsichtsrat z.B. den Rudy-Transfer gar nicht beurteilen. Punkt. Stevens ist der einzige der überhaupt sportliche Expertise im Aufsichtsrat mitbringt. Erstens ist der noch gar nicht lange da und zweitens reicht das bei weitem nicht aus. Siehe Frank Rosts Aussage vor 14 Tagen bei "focus.de"

Der Rudy-Transfer war vom ersten Tag an eine einzige Katastrophe. Selbst wenn er eingeschlagen hätte. Die Kohle ist auf nimmer widersehen weitestgehend oder sogar komplett weg. Und das war von vorneherein glasklar. Und wir hatten damals schon kaum noch Kohle.

Wie will ich - bitte schön - bei einem Spieler diesen Alters auch nur ansatzweise 16,5 Mio gezahlte Ablöse wieder reinholen. Von Steigerung bei Wiederverkauf, WORAUF WIR DRINGEND ANGEWIESEN WÄREN, will ich erst gar nicht reden. Der Rudy-Transfer war nix, ist nix und wird auch nix. Scheissegal wie gut der noch spielen wird. So einen Tranfer kann man machen, wenn man im Geld schwimmt. Tun wir aber nicht!! Das sollte man als Schalker auch danals schon gewusst haben. Wir hatten damals schon den zweithöchsten Schuldenstand in der ganzen Liga. Aber 16,5 Mio für einen schon recht alten Spieler mit NULL Wertsteigerungspotential. GEHT'S NOCH???

ALLE im Aufsichtsrat hätten dagegen stimmen MÜSSEN. Wer so einen Wahnsinn auf Schalke gebilligt hat, hat auf Schalke nichts verloren. Alle Schalker leiden unter solch einem HARAKIRI Kurs. Wat soll dat??
Mir kommt die Galle hoch. Wirklich!

Nur den Fleischzerleger auszugliedern reicht nicht. Und selbst den muss ich mir jetzt immer noch auf der Tribüne ansehen. Schneider und dem Rest fehlt das Fingerspitzengefühl, dass das ein No Go ist. Ebenso bei der "Bedürftigkeitsprüfung" zwecks Rückerstattung von Eintrittsgeldern. Dat ist zwar und bleibt mein Schalke. Aber diese Typen sind eben nicht mein Schalke!

Soll der Fleischzerleger auf Einladung meinetwegen in den Bayern-Block. O.K.
Aber doch nicht auf Grund einer Einladung von der Bayern-Seite zu den amtierenden Schalker Verantwortlichen. HALLO?!?!

23.09.2020 - 12:30 - PottIn

Ich sage nicht, dass die erforderlichen Wirtschaftexperten bei uns im AR sitzen. Man braucht aber auch solche Leute und nicht nur Sportexperten. Ich bin überzeugt, dass der Rudy Transfer seinerzeit von allen (vor allem Trainer und Manager) abgenickt wurde und bin ebenfalls überzeugt, dass Rudy ein Klasse Speler ist, der S04 helfen kann. Wagner ist sowohl in Dortmund als auch in Huddersfield zurückgetreten. Ich denke, dass man ihm in Huddersfield den Rücktritt nahe gelegt hat. Schalke hat durch die Spielerverkäufe der letzten Jahre verdammt viel Geld eingenommen. Neuer, Draxler, Sane oder Kehrer sind dort zu nennen. Dass der Verein mit diesen Einnahmen nicht in der Lage war, eine gute Truppe zusammen zu stellen, liegt nicht an den Wirtschaftsfachleuten im AR, sondern an den Sportfachleuten, die bei S04 tätig waren bzw. noch sind. DIe Sportlichen waren von den Transfers dermaßen überzeugt, dass man zunächst Tönnies dafür begeistern musste. Für das Absegnen der Transfers im AR war dann Tönnies verantwortlich, war wahrscheinlich ein Selbstläufer. Der aktuelle Zustand der Mannschaft ist den sog. Sportlich Verantwortlichen zu verdanken. Der wirtschaftliche Kollaps den für die Wirtschaft Verantwortlichen und Corona. Und wenn ein Verein sowohl bei den Einen als auch bei den Anderen zu viele Ahnungslose beschäftigt, dann entsteht das, was momentan bei S04 zu sehen ist. Es sind nicht nur Scheiss Transfers getätigt worden. Uth, Rudy, Kabak, Serdar, Harit sehe ich als gute Transfers an. Im Übrigen, die Mannschaft kann zur alten Stärke (Hinrunde 2019/2020) wiederfinden, aber leider nicht mit Wagner. Und auch im AR sind nicht alle ahnungslos, es sind einzelene Personen, die auszutauschen sind, wie bei der Mannschaft. Es kann schon in ein bis zwei Jahren anders aussehen. Dafür müssen die nächsten Entscheidungen auf allen Ebenen schnell und vernünftig getroffen werden. Gerade lese ich, dass der Name Grammozis als Nachfolger genannt wird, muss ich den Kopf schütteln. Hoffe, es ist nur eine Ente.
GlückAuf

23.09.2020 - 11:22 - vomFlankengott

@ Pottin

Was die sog. Wirtschaftsexperten im Aufsichtsrat hingekriegt haben können wir ja alle zur Zeit bestaunen: beinahe Pleite plus deswegen Not-Kredit vom Land NRW.

Es sind massive sportliche Fehlentscheidungen, die uns zig Mios verbrannt haben. Die ganzen ständigen Trainerentlassungen mit den dann fälligen Abfindungen. Alleine der Rudy-Transfer. Mir wird nur schlecht. Hat je einer geglaubt, dass von 16,5 Mio Ablöse bei einem Spieler diesen Alters nochmal nenneswert etwas zurückkommt. Vielleicht die Wirtschafts- oder Marketingexperten! Aber ein Sportexperte kann's nicht geglaubt haben.

Wagner tritt nicht zurück. Dann wäre nämlich die Abfindung futsch. Magath hat's gemacht! Dankbarkeit ist die Erinnerung des Herzens. Der wurde aber vom Hof gejagt!

GLÜCKAUF

23.09.2020 - 11:00 - PottIn

@ easybyter
So ist es. Glaube mittlerweile auch, dass Wagner nach einer Niederlege gegen SVW von sich aus zurücktritt.

GlückAuf

23.09.2020 - 10:50 - easybyter

@vomFlankengott
Ich erinnere daran, dass Wagner eine sehr erfolgreiche erste Hälfte gespielt hat und das nach dem Desaster in der Spielzeit davor. Also war die Entscheidung ihn zu holen nicht so falsch. Wir wissen nicht, was da passiert ist, dass er die Mannschaft offensichtlich nicht mehr zu engagiertem Spiel motivieren kann. Es besteht bei jedem Transfer egal ob Trainer oder Spieler die Möglichkeit falsch zu liegen. Es ist nun an der Zeit, Wagner von seinen Aufgaben zu entbinden, denn auch seine Körpersprache zeigt, dass er ratlos ist.
Ob das ein anderer Trainer hinbekommt oder ob die Ursachen da tiefer liegen, kann niemand von uns beantworten. So jedenfalls kann es nicht weiter gehen, denn so schlecht ist der Kader nicht, den Wagner da zur Verfügung hat.

23.09.2020 - 10:17 - PottIn

Den Aufsichtsrat könnt ihr auch nicht nur mit Fußballexperten vollstopfen, das wäre genauso fatal. Es muss ein Team aus Wirtschafts-, Marketing- und Sportexperten sein . Deswegen denke ich, dass wir mit Jobst, Schneider und jemanden wie Ralf Rangnick + Wirtschaftsexperten bestens aufgestellt wären. Sicherlich sind Ex-Spieler wie Ebbe Sand, Johann de Kock, Tomasz Waldoch, Marc Wilmots......ebenfalls wichtig in so einem Konstrukt. Dafür müssen ein AR mit dem AR Vorsitzender einen langfristigen Plan haben, der nach und nach umgesetzt wird. Ohne Tönnies wird es vielleicht einfacher, vielleicht, da ich nicht weiß, wieviele sog. Tönnies-Wackel-Dackel da oben noch sitzen. Erstmal muss aber das Sportliche in ruhigere Fahrwässer kommen.
GlückAuf

23.09.2020 - 10:06 - vomFlankengott

@ Gemare

Noch ein Tipp: Bei Youtube "GamerBrother den REALTALK Bayern-Schalke" mal angucken. Lohnt sich echt. Geht ca. 1/2 Stunde und haben über 25.000 Leute schon angeguckt. Ich bin zwar mehr als doppelt so alt wie der junge SCHALKER Kerl, aber der spricht mir aus der Seele! Genau so wie der Kerl leide ich als Schalker auch!

Er nennt zwar niemand namentlich von den Schalker Verantwortlichen. Aber es ist ein EINZIGE Anklage gegenüber diesen. Es ist einfach unglaublich welche DILETANTEN auf Schalke am Werk sind. Und viele Schalker verteidigen den ganzen Scheiß auch noch hier in ihren Kommentaren. Unglaublich! AUFWACHEN!!!

GLÜCKAUF

23.09.2020 - 09:44 - vomFlankengott

@ Gemare

Glückaufkampfbahn war vor meiner Zeit. Als ich in der C-Jugend kickte war Rüdiger Abramczyk mein Idol. Mein bester Freund war Mittelstürmer. Ich als Rechtsaußen hab' laufend wie ein bekloppter (!) Flanken im Training Flanken gedroschen. Mädels war'n mir lange total schnuppe. Und der Fischer hat woher seine ganzen Vorlagen bekommen: "VomFlankengott" So gut wollte ich auch werden. Hat natürlich im Leben nicht geklappt. Aber flanken konnte ich schon saugut. Aber halt nur auf Amateurniveau. Und den Übersteiger - vom Spargeltarzan Bongartz abgeguckt - hatte ich auch drauf.

Das Problem ist EINDEUTIG bei uns der Aufsichtsrat! Ganz klar! Google mal "focus.de + Frank Rost" und lies was der Frank Rost vor ca. 14 Tagen gesagt hat. Der bringt's auf den Punkt. Der Laden wird bei den Bayern von ganz oben mit Ex-Profis wie Hoeneß, Rumenigge, Kahn und Salihamdzic geführt. Jeder kennt die Persepktive eines Fußballprofis aus EIGENEM ERLEBEN. Bei ums nix!!! Bei den Bayern gleich 4 EX-WELTKLASSE Fußballer in der Verantwortung.

Der Wilmots, der ja angeblich als zukünftiger Trainer in der Verlosung sein soll, würde besser DIREKT in den Aufsichtsrat einziehen. Und noch 'n paar mehr... Die Schnarchnasen da drin müssen dringend sofort raus. Auch ein Rangnick würde uns guttun. Der weiß selbst am besten in welcher genauen Funktion. Damit der Stevens mal Gesprächspartner kriegt auf Augenhöhe. Der Fleischzerteiler war in der Funktion als AR-Vorsitzender schon immer eine Fehlbesetzung. Alles läuft auf Schalke nach Versuch und Irrtum, also Try and Error. Deswegen steht unser Verein auch genau da wo er jetzt steht. Die beinahe Pleite kommt keineswegs überraschend. Corona gab uns nur den letzten Rest.

GLÜCKAUF und Schaaalke ein Leben laang!

23.09.2020 - 08:16 - Gemare

@ Flankengott
Ich bin Jahrgang 58 !
Ich war schon mit meinem Vater in Der Glück auf Kampfbahn !
Dann weisst du wie lange ich Schalker bin.
Ich gebe dir Recht.Der Aufsichtsrat verdient den Namen nicht..Was die alles abgesegnet haben ist unfassbar.

22.09.2020 - 23:49 - vomFlankengott

@ Gemare

Ich bin auch Schalker durch und durch!! Seit ca. 1973. Mit dem Aufkommen des damaligen Schalker Skandals wurde ich Schalker. Da waren quasi alle gegen Schalke. Man ging mit dem Verein sehr hart und vor allem ungerecht um. Das Letztere hat mich zum Schalker gemacht.

Von Schalker zu Schalker möchte ich Dir Folgendes sagen: Zu viele Schalker sind - ich weiss nicht was die richtige Bezeichnung ist - naiv oder leichtgläubig oder was auch immer. Jedenfalls "denken" zu viele Schalker mit dem (natürlich großen) Schalker Herz statt mit dem Verstand. Und Liebe macht bekanntlich blind!

In unserem Schalker Aufsichtsrat sitzt wahrscheinlich kein einziger "Schalker", von Stevens mal abgesehen. Die Namen kennt auch kaum ein Schalker. Aber da liegt der "Hund begraben." Da liegt die Wurzel allen Übels!!!

Frank Rost hat das auch sinngemäß vor kurzem gegenüber "focus.de" richtig gesagt. Er hat in diesem Punkt auf den gewaltigen Unterschied zwischen Bayern München und Schalke hingewiesen. Die Bayern haben genügend Leute in den verantwortlichen Stellen, welche selbst auf höchstem Niveau Fußball gespielt haben und daher genau wissen wie Profi-Fußballer ticken. Wir nur unbekannte Sesselpupser, die das Geschäft nur mit dem Fernglas gesehen haben.

GLÜCKAUF

22.09.2020 - 23:27 - vomFlankengott

@ Alles für Schalke

"Daher muss Wagner nun mal bleiben."

Die Frage ist, ob diese Mannschaft überhaupt noch an diesen Trainer glaubt und noch für ihn spielen will.

Es längst der Zeitpunkt erreicht "wo" nicht Schneider mehr entscheidet. Mit jedem weiteren Mißerfolg sinkt der Stern von Schneider ein bisschen weiter: Der Trainer ist schliesslich SEIN Mann. Also der Mann an dem er dann auch solange festgehalten hat. Das könnte ihm noch auf die Füße fallen.

In zwei Wochen ist Schneiders dritte Transferperiode um. Der Schalker Kader trägt damit zwangsläufig immer mehr seine Handschrift, was er selbstverständlich trotzdem abstreiten würde.

GLÜCKAUF

22.09.2020 - 23:21 - Gemare

Ihr habt ALLLe Recht.
Aber ich bin nun mal Schalker durch und durch!!!!
Scheiss egal was die im Vorstand entscheiden.
Ich möchte ja nur einen Trainer ,der Schalke nicht nur als Geldverdienmaschine versteht.

22.09.2020 - 23:10 - vomFlankengott

@ Gemare

"ein Trainer kommen, der...weiss was es heisst einen Verein wie Schalke zu trainieren..."

JEDER Trainer weiss, dass Schalke in der letzten Dekade im Schnitt jedes Jahr den nächsten Trainer bekommen hat. Das heisst es also Trainer auf Schalke zu sein: Du bist vertmutlich im nächsten Jahr wieder weg! Die Trainer geben sich quasi "die Klinke in die Hand", weil wir beim Trainerverschleiß Spitze sind.

Man braucht als Trainer auf Schalke gar keinen Idealismus, weil es sich wirtschaftlich immer lohnt. Wenn Wagner jetzt nach nur einem Jahr wieder weg wäre, kassiert er ja trotzdem für die gesamte Vertragslaufzeit.

So richtig teuer war's beim Wagner Vorgänger Tedesco. Bereits nach dem ersten Jahr wurde der Vertrag ohne Not langfristig zu zu deutlich höherem Gehalt verlängert. Das hat uns dann kurz danach so richtig mächtig Kohle gekostet!!! Dann wurde nämlich 'ne saftige Abfindung fällig.

Man brauchte auf Schalke null Idealismus, weil man bisher immer deutlich "länger" bezahlt wurde als man Trainer war.

Wären in der letzten Dekade keine Trainerabfindungen gezahlt worden, hätten wir einen dicken zweistelligen Mio-Betrag eingespart und in der Folge auch gar keinen Notkredit vom Land NRW gebraucht.

So schaut's aus.

GLÜCKAUF

22.09.2020 - 23:04 - Alles für Schalke

Ein 6 Punkte Spiel!

Und zu dem, was sonst hier geschrieben wird: Es gibt keinen guten Traiber für Schalke. Die letzten JAhre lief es doch immer gleich: Die Trainer wurden hochgejubelt und haben stark angefangen. Und dann wurden sie schnell zum Teufel gejagt. Völlig sinnbefreit. Daher muss Wagner nun mal bleiben, für eine Mittelklasse Mannschaft genau der Richtige.

22.09.2020 - 20:43 - Gemare

Wir sind uns doch darüber im klaren ,der Neue Trainer der kommt,muss das auch aus Idealismus tun!
Ich glaube nicht das Mann in Schalke zur Zeit das Grosse Geld verdienen kann.
Deshalb könnte ein Trainer kommen der schon genug Kohle hat,und weiss was es heisst einen Verein wie Schalke zu trainieren ,und was man daraus machen kann.
Und deshalb wünsche ich mir Rangnick oder Willmots die wissen welche Kraft dieser Verein hat.!!!!!!!

22.09.2020 - 20:06 - vomFlankengott

@ easybyter

Ist denn der Mann, der Wagner als den richtigen Mann für Schalke geholt hat und bis heute - entgegen Deiner Meinung - für den richtigen Mann für Schalke hält, der richtige Mann für Schalke?

Zur Erinnerung, wenn jetzt Wagner gefeuert wird, wird wieder Kohle (Abfindung) in den Sand gesetzt. Diese Kohle fehlt für einen dringend notwendigen Rechtsverteidiger. Wer hat denn das dann zu verantworten? Sicher nicht Wagner.

Das war KEIN Plädoyer für Wagner!!!

GLÜCKAUF

22.09.2020 - 19:16 - E.W.

Wie und wo bekommt man eine neuen, aber für Schalke auch bezahlbaren Trainer ? Rangnick "for free" geht sich schwer.

Beitrag wurde gemeldet

22.09.2020 - 18:04 - PottIn

Es ist im Januar 2020 irgendetwas passiert. Wagner hat im Sommer 2019 eine Mannschaft geformt, die leidenschaftlich, kämpferisch und sehenswert Woche für Woche aufgetreten ist. Die eingefahrenen Punkte und der Tabellenplatz waren kein Zufall. Dann kam ein Riss und alles, was man sich erarbeitet hat, löste sich plötzlich auf. Nichts funktionierte mehr. Woche für Woche, immer wieder die gleiche Darstellung, die gleichen Verzweiflungserklärungen, die gleichen Durchhalteparolen. Wenn man sich die früheren Trainerstationen von Wagner anschaut, kann man erkennen, dass gewisse Parallelen vorhanden sind. Sobald es nicht mehr lief, hat er die Kurve nicht mehr hingekriegt. Ich denke, dass Wagner nach einer Niederlage gegen Bremen seinen Vertrag von sich aus auflösen bzw. Um Auflösung bitten wird.
GlückAuf

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.09.2020 - 17:34 - ali_hb

Die Taktik im letzten Spiel war dafür, dass die Bayern erst 14 Tage im Training waren und die Schalker voll im Saft, schon echt merkwürdig. Sah alles schon ein wenig nach Operettenliga aus. Dazu Thomas Müller:"Der Gegner hat es heute nicht gut gemacht. Eigentlich spreche ich ganz selten über den Gegner, aber ich war schon auf dem Spielfeld ab und zu überrascht, wie einfach der Pass von der Sechs oder den Innenverteidigern in die Spitze und gefährliche Räume möglich war."... Schalkes hohe Abwehrkette:. ... "Die Schalker haben mit einer Mannschaft gespielt, die in meinen Augen sehr spielstark sein kann, sehr gute Fußballer von A bis Z. Aber die Viererkette mit der Höhe spielen zu lassen, gegen unsere Außenstürmer ... Ich weiß nicht."
Ich weiß auch nicht so recht was da los war. Hoffentlich hing das nicht mit dem Ehrengast der Bayern zusammen. ;-) Zwischendurch konnte man selbst in diesem Spiel durchaus positive Ansätze erkennen. Nun hoffen wir einmal, dass wir gegen Werder wieder auf dem Boden der Fußballrealität zurückkehren.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.09.2020 - 16:39 - easybyter

NIchts gegen den herrlichen Sonntagsschuß von Bittencourt, aber Schalke hat sich in dem Spiel selbst geschlagen. Wenn ein Trainer die Mannschaft gegen einen Abstiegskandidaten mit dem Auftrag ins Spiel schickt, sich hinten reinzustellen und im Heimspiel 25 % Ballbesitz hat und der Strafraum des Gegners zur verbotenen Zone erklärt wird, dann kann kein Stürmer der Welt Tore erzielen. Da hätte selbst ein Lewandowski nichts ausrichten können. So genügte der eine Sonntagsschuß von Bittencourt, das Spiel zu gewinnen. Da spielte Not gegen Elend, denn die Bremer waren an dem Tag durchaus zu packen, aber nicht mit dieser verfehlten Taktik von Wagner. Ich gebe Pottin, 204s71 und Gemare in der Einschätzung Recht, dass Wagner nicht mehr der richtige Mann für Schalke ist. Die Taktik stimmt nicht und er schafft es nicht, der Mannschaft Leidenschaft und Selbstvertrauen zu geben. Das Spiel wirkt blutleer und monoton. Nur der von einigen vorgeschlagene Rangnick wäre sicher ein guter Mann für Schalke, er war ja auch auf einem guten Weg, bevor sein Burnout kam, aber der macht das leider nicht ehrenamtlich und ich fürchte, das Schalker Budget ist tota ausgereizt. Vielleicht müssen sie noch einen Spieler verkaufen, um dafür Spielraum zu bekommen. Ich denke Wagner hat fertig.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.09.2020 - 14:58 - PottIn

S04Fs71 und Gemare
Ich kann euch nur zustimmen. Jeder Tag mit Wagner ist ein verlorener Tag für S04. Wenn ich tlw. lese, Wagner hätte Pech mit der Mannschaft, Wagner muss mit dem Arbeiten, was da ist usw., dann wir mir übel. Man muss doch heute sagen, dass Schalke viel Pech in den letzten Jahren hatte. Mit Schalke meine ich den Verein und nicht die dort angestellten Personen. Es gibt viele CT Anhänger unter den Fans, die meinen, ohne CT wäre S04 schon längst aus der Bundesliga verschwunden. Ich sehe es etwas anders. Wieviel Geld CT an S04 überwiesen hat, zu welchen Konditionen und Rahmenbedingungen, das kann doch niemand aus der Fanszene wissen. Manche Kommentare hören sich an, als ob der Autor am Verhandlungstich gesessen hätte. Ohne Zweifel hat CT viel für den Verein getan, er war ja auch ein viertel Jahrhundert in führender Position tätig. Das ist bei jedem Verein so, dass jemand in 25 Jahren viel für den jeweiligen Verein tut. Seine Politik der letzten 6, 7 Jahre spiegelt den aktuellen Zustand des Vereins wieder. Er hat Entscheidungen getroffen, weil er sie für richtig hielt. Leider haben viele im AR immer nur genickt, nach dem Motto, Chef entscheidet-Chef ist verantwortlich. Er hat nicht den Riecher eines Rudi Assauer und schon lange nicht die Ahnung vom sportlichen Geschehen. Leider hat er das zu spät gemerkt, dass man den Erfolg alleine mit Geld nicht kaufen kann. Versuchte auf Teufel komm raus Manager zu verpflichten, die seine Defizite ausgleichen sollten, die aber nie und nimmer nach Gelsenkirchen passten und die Philosophie des Vereins, des Ruhrgebiets niemals verstanden haben. Übrigens, auch ein Tönnies nicht. Das setzte sich nach unten zu den Trainern und Spielern fort. Nun ist er weg, hoffentlich nicht zu spät, aber zumindest jetzt wäre ein Ralf Rangnick in der Lage, die sportlichen Strukturen nach seiner Idee zu verwirklichen. Rangnick hat das Wissen, die Ideen und die Erfahrung wie so etwas aufgebaut wird. Schneider hat das nicht und kann es (noch) nicht alleine. Falls Rangnick bereit wäre, könnte man ihm den sportlichen Bereich übergeben, Schneider könnte sich mehr auf der AR Ebene aufhalten und mit Rangnick ein Duo bilden. So lange Rangnick keinen richtigen Trainer finden würde, könnte er zunächst selbst den Trainer machen. Wagner kann von mir aus bei Rangnick in die Lehre gehen, falls er auf seinen Vertrag nicht verzichtet. Aber so sehe ich den Stand. Weitere Experimente mit Trainern wie Schwarz, Keller und leider auch ein Wilmots sind viel zu riskant. Eines ist klar, falls Wagner entlassen wird muss der neue Trainer passen, ansonsten willkommen 2. Bundesliga. Ich schreibe es immer wieder, wir haben keine Mannschaft. Wagner hat seit Monaten keine Mannschaft auf dem Platz stehen, das weiß er, soviel traue ich ihm zu. Das muss aber ein Schneider sehen, dass innerhalb der Truppe keine Mannschaftsstrukturen erkennbar sind. Wir reden nicht über eine Mannschaft, die Spiele verliert, unglücklich verliert und es eine Frage der Zeit ist, wann sie wieder gewinnt. Wir reden darüber, dass der aktuelle Trainer 11 Spieler auf den Platz schickt, die nach einem Gegentreffer sich wie 11 einzelne Spieler verhalten, aber nicht wie eine Mannschaft. Momentan sehe ich deswegen nur Ralf Rangnick, der diese Strukturen bei uns schaffen kann. Die Jungs sind tlw. feine Kicker und man kann eine wirklich gute Mannschaft aus der Truppe formen. Ralle komm, kannst deinen letzten (unterbrochenen) Auftrag wieder aufnehmen. Ich hoffe, dass Schneider es ebenfalls so sieht. DIe genannten Trainer sind Fachleute, die uns aber momentan nicht helfen werden. Und Wagner unser Taktikfuchs.... keine Ahnung, vielleicht kann er gut Angeln oder Tischtennis spielen. Hat als Trainer in der letzten Zeit so viele faux pas fabriziert (Spieler wegschicken, dann wieder holen, Torwarttheater, Ausreden nach jeder Niederlage), Jung, mach wat Anderes.
GlückAuf

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.09.2020 - 14:13 - S04Charly

Ich gebe gerade völlig recht....rangnick ist allerdings nicht realistisch, a wegen der Allmacht die er immer anstrebt, b wegen der finanziellen Lage für ihn und für die kaderplanung.
Meiner Meinung nach war das so oder so ähnlich klar. Bei dem Startprogramm musste der Blödeste Blödmann davon ausgehen das die ersten 5 Begegnungen nur über die Heimspiele abgerechnet werden müssen.... allerdings wäre der Trainerwechsel dringend vor der Saison empfehlenswert gewesen.
Nach dem Dortmund spiel müssen 6 Punkte auf der Habenseite stehen....wenn nicht kann ich nur zu friedhelm funkel raten.
Alles andere wäre wieder Jugend forscht...

Glück auf

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.09.2020 - 12:32 - Gemare

Es war doch eigendlich schon vor der Saison klar das es relativ schnell eine Trainerdisskusion geben würde!
Man hätte schon nach der letzten Saison den Trainer entlassen sollen. Der Neue hätte die Manschaft gleich richtig einstellen können .Jetzt muss es wieder Ruck Zuck gehen.Wenn ich jetzt lese Wer alles als Trainer gehandelt wird,Schlag ich die Hände über dem Kopf zusammen.
Rangnick oder Willmots sind meiner Meinung nach die Einzigen die auch passen würden.Allerdings sollte Rangnick sich überlegen ob er diesmal Schalke GEWACHSEN ist.Ein halbes Jahr bringt uns NICHS !!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.09.2020 - 11:56 - S04Fs71!

Es geht doch nicht um dieses eine Spiel - jeder Tag mit diesem Trainer ist ein verlorener Tag!
Wenn Rangnick wirklich will, dann sollte man alle Hebel in Bewegung setzen - die Aufbruchstimmung wäre vom ersten Tage an spürbar und auch dringend nötig!
Bloß nicht den Määnzer Schwätzer Schwarz - einen Määnzer hatten wir vor nicht allzu langer Zeit und die Scherben werden jetzt noch zusammengekehrt!
Ohne Rangnick als Heilsbringer unnötig vorzubelasten, aber der Mann hat ein Konzept und zum Abschluss seiner Karriere sollte man ihn nochmal nach seinen Vorstellungen agieren lassen - bisher kam dabei seit Jahren immer was Vernünftiges raus.
Auch wenn Rangnick evtl. kein Trainer mehr sein möchte - Hauptsache er kommt in einer leitenden Funktion!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.