S04 will Harit abgeben - traurige Entwicklung

19.01.2019

S04

S04 will Harit abgeben - traurige Entwicklung

Foto: firo

Der FC Schalke 04 ist bereit, Amine Harit abzugeben, wenn die Konditionen stimmen. Sehr traurig, dass es so weit gekommen ist. Ein Kommentar.

Er dribbelte, er legte vor, er traf: Beim legendären 4:4 des FC Schalke 04 bei Borussia Dortmund im November 2017 war Amine Harit nach seiner Einwechslung beim Stand von 0:4 der Spieler, der für die grandiose Aufholjagd stand.

Harits Zeit auf Schalke dürfte in Kürze abgelaufen sein

Und eigentlich benötigt Schalke auch jetzt einen kreativen, torgefährlichen Spieler, der die in der Hinrunde so schwache Offensive wieder mitreißen, der die Fans begeistern kann. Einen wie Harit eben.

Doch dessen Zeit auf Schalke dürfte in Kürze abgelaufen sein. Sportvorstand Christian Heidel ist bereit, den Mittelfeldspieler abzugeben, wenn die Konditionen stimmen. Und sogar fast alle, die im Umfeld des Schalker Profiteams tätig sind, würden aufatmen, wenn Harit ginge. Eine traurige Entwicklung.

Doch ein Spieler, der immer wieder durch Disziplinlosigkeiten auffällt, ist in keiner Profimannschaft gut aufgehoben. Die Liste von Harits Vergehen ist lang – unter anderem war er Stammgast in einem Casino, bis Schalke dies herausfand. Als sich einige Spieler nach der Pleite im Champions-League-Spiel in Porto ins Nachtleben stürzten, war Harit mittendrin. Dass er sich bessert, wird von vielen angezweifelt.

Autor: Andreas Ernst

Kommentieren

20.01.2019 - 13:48 - KB1904

@ easybyter

Dann schaue dir mal die PK zum Wolfsburg Spiel an. Einer der die Hand über dieses Duo legt sollte sich deren PK`s doch anschauen oder?

20.01.2019 - 10:06 - easybyter

Bisher habe ich noch keine Stellungnahme von Heidel oder Tedesco zu Harit gelesen, sich auf die Spekulationen in der Presse einzulassen, hat wenig Sinn. Tatsache ist, dass Harit ein hochbegabter Spieler ist, der aber in dieser Saison stark nachgelassen hat. Wir können wohl unterstellen, dass Heidel und Tedesco versuchen werden, den jungen Mann wieder in die Spur zu bringen, wissen aber auch, dass ein Spieler, der ständig mit Disziplinlosigkeit auffält auf Dauer nicht zu halten ist. Bevor nun wieder Heidel und Tedesco hier verrissen werden, sollte man est einmal abwarten, was wirklich geschieht und nicht das für bare Münze nehmen, was da so geschrieben wird. Denn eines ist klar, man hat sich einmal mehr auf Schalke eingeschossen, nutzt die Möglichkeit, maximale Unruhe in den Verein zu tragen. Darauf sollten wir nicht hereinfallen. Glück Auf!

19.01.2019 - 22:25 - Blaues Wunder

Wie sagte doch Herr Heidel werden unter seiner Regie auf Schalke die Neuverpflichtungen abgewickelt ??? O-ton Heidel: Wir schauen bei den Spielern nicht nur auf das sportliche Potenzial sondern auch ob der Spieler charakterlich zu uns passt ! Tja, Herr Heidel ... entweder voll ins Klo gegriffen bei der charakterlichen Frage oder es ist erst soweit gekommen seit Harit bei uns ist und dann sollte man sich mal fragen warum das geschehen konnte ! M.m.n. hat Heidel fertig ... und ich hatte ihn wirklich vor 2 Jahren als Heilsbringer gesehen ... schade, völlige Fehleinschätzung !

19.01.2019 - 21:46 - Menas

Dass der Umgang u.a. mit Harit dem Trainer große Schwierigkeiten bereitet, ist nicht zu übersehen. Die spielerische Qualität spielt dann wohl nur eine untergeordnete Rolle. Anscheinend werden von DT nur "Jasager" akzeptiert.

19.01.2019 - 19:09 - KB1904

Kann mal einer dem Tedesco und dem Heidel sagen, das sie nicht irgendein Managerspiel am PC spielen.

19.01.2019 - 17:02 - Libuda63

Klar. Harit war der einzig schwache Schalker Offensivspieler in der Hinrunde. Hoffentlich verkaufen die dann gleich auch die mit die nicht besser waren

19.01.2019 - 16:13 - Goli

@MaiHei

Sehe ich genau so. Läuft sich fest, und fällt um wie ein Baum. Eine Mischung aus Odonkor und Agali, kann gehen.

19.01.2019 - 15:00 - MaiHei

Ich weiß nicht, ob ich in einem anderem Stadion war.

Aber immer, wenn Harit in der Hinrunde auf dem Platz rumhampelte, hat er entweder gar nicht abgespielt und den Ball sofort verloren (meist in Verbindung mit einer lächerlichen Schwalbe, die die Schiris nicht mehr ahnden - anders als letzte Jahr) oder so spät, dass der Mitspieler mit dem Knochebrecherpass nichts anfangen konnte. Oder er hat den Ball direkt in die Füße des Gegners gespielt.
Schlechte Leistung an sich würde ich jedem nachsehen und ihm glauben, dass er sich verbessern will. Aber das Verhalten Harits außerhalb des Platzes lässt erkennen, dass ihm das scheißegal ist. Geduld hatten die lange genug mit ihm.
Die Geduld würde ich mir in unserem Club künftig bei Leuten wie beispielsweise Sobottka (habe ich hier schon mal geschrieben) wünschen. Ich bin sicher, bei Tedesco wäre der nicht abgegeben worden. Und 2015 dürfte der Berater von ihm ja wohl noch nicht das Problem gewesen sein.

19.01.2019 - 14:38 - Libuda63

Sehe ich auch so. Das war die einzige Verpflichtung von Heidel im offensiven Mittelfeld der schnell und dribbelstark
ist und sich noch weiterentwickeln wird. Da werden jetzt Gründe wie mit den Casinobesuchen vorheschoben, weil
man den loswerden will. Und weil man offensichtlich nicht in der Lage ist so einen jungen Spieler wieder in die.Spur
zu bringen. Dann laufen die lieber mit welchen rum die qualitativ weit darunter agieren. Mit Heidel und Tedesco sieht es stark danach aus, dass man dauerhaft maximal im Mittelmaß stecken bleibt. Gerade mit den teuren Neuverpflichtungen wie Embolo oder Bentaleb wurde viel Geld für Durchschnittskicker verbrannt.

19.01.2019 - 12:57 - maxialex

Auch das noch! Harit ist die beste Offensiv-Verpflichtung, die Heidel bisher in seiner Tätigkeit erreicht hat. Sonst hat Schalke doch keinen, der Tempo-Dribblings machen kann. Also eine weitere spielerische Schwächung!
Mit Geduld und gutem Willen müsste der junge Mann charakterlich doch auf den richtigen Weg zu bringen sein.
In der Winterpause haben die Herren Heidel und Tedesco bisher noch gar nichts an Neuverpflichtungen zustande gebracht, und wahrscheinlich wird das auch nichts mehr. Welcher gute Spieler würde denn auch zu Schalke wollen?Was hat Schalke denn zu bieten? Wer will sich Abstiegskampf antun? Championsleague ist mit dem nächsten Spiel zu Ende und der DFB-Pokal ist selbst gegen einen Aufsteiger wie Fortuna Düsseldorf bei Schalkes spielerischer Armut äußerst ungewiss.
Für meine Begriffe haben die maßgebenden Leute bei Schalke die falschen Prioritäten gesetzt. Man hätte zuerst viel Geld in eine sichtbare Qualitätsverbesserung der Mannschaft stecken sollen und nicht erst in den Ausbau des Vereinsgeländes. Was nützt ein ansehnliches und hochmodernes Clubgelände, wenn die 1. Mannschaft nur Mittelmaß oder noch weniger darstellt?
Herr Heidel ist mit einem Club wie Schalke überfordert, Tedesco ebenso. Dem Trainer könnte man noch zugute halten, dass der beste Trainer nicht viel erreichen kann, wenn das Spielermaterial nicht stimmt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken