Im Podcast

Podcast

S04-Trainer Wagner sollte sich nicht sicher fühlen

19. Juni 2020, 10:09 Uhr
Schalke-Trainer David Wagner. Foto: firo

Schalke-Trainer David Wagner. Foto: firo

Im Podcast "Fußball Inside" diskutieren wir über die aus Reviersicht turbulente Englische Woche. Es geht um Schalke, BVB, VfL, MSV und RWE.

Es ist aktuell kein großes Vergnügen, Anhänger des FC Schalke 04 zu sein. Abseits des Platzes war die Aufregung aufgrund umstrittener Personalentscheidungen groß. Auf dem Rasen setzt sich die sportliche Krise fort. Am Mittwochabend kassierten die Königsblauen bei Eintracht Frankfurt eine 1:2-Niederlage. Zum 14. Mal in Folge hat Schalke nicht gewinnen können. Ein unglaublicher Negativlauf, über den FUNKE-Reporter Andi Ernst und Moderator Johannes Hoppe in unserem Podcast Fußball Inside diskutieren.

Zum dritten Mal in den vergangenen fünf Jahren wird der Europapokal ohne den FC Schalke 04 stattfinden. Das hat auch finanzielle Folgen für den angeschlagenen Klub. Und die Einbußen könnten noch größer werden. Denn für die TV-Gelder, die Schalke für die Saison 2020/21 erhält, haben die letzten beiden Partien gegen Wolfsburg und in Freiburg eine exorbitante Bedeutung. Deshalb ist es wichtig, dass Schalke nun den zehnten Platz erfolgreich verteidigt. Gelingt das nicht, droht nach Recherchen dieser Redaktion ein finanzielles Minus bis 5,6 Millionen Euro.

Schalke-Trainer David Wagner hatte betont, dass er nicht mehr auf die Tabelle schaue. Das sollte er besser tun, meint Funke-Reporter Andreas Ernst. Sollte Schalke zudem seine Sieglos-Serie bis zum Saisonende auf 16 Spiele ausbauen, könnte das auch Folgen für den Trainer haben. "Das wäre ein extrem schwerer Rucksack mit dem David Wagner in die neue Saison gehen müsste", meint Ernst und fügt hinzu: "Wagner sollte sich nicht zu sicher fühlen."

RWE entlässt Trainer Titz

Über den Trainer wird auch beim Nachbarn Borussia Dortmund diskutiert. Lucien Favre blamierte sich mit seiner Mannschaft am Mittwoch beim 0:2 gegen Mainz 05. Am Samstag droht bei RB Leipzig dadurch der Verlust des zweiten Tabellenplatzes. Eine nicht nachvollziehbare Leistung sei das peinliche Spiel gegen Mainz gewesen, meint Ernst.

Turbulent ging es in dieser Woche beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen zu. Trainer Christian Titz wurde entlassen. Bei vielen Fans stieß diese Entscheidung auf großes Unverständnis, weil Titz mit Essen sportlich erfolgreich war und vor dem Abbruch der Saison durchaus noch Chancen auf den Aufstieg besaß. Sein Nachfolger kommt aus der 3. Liga und wird in Kürze präsentiert.

RevierSport-Repoter Krystian Wozniak erklärt, warum die Titz-Entlassung richtig war. Kurzum: Die Mannschaft war gegen den Trainer. "Die Mannschaft war, ist und wird immer stärker als der Trainer bleiben. Man kann nicht einfach 20 Spieler feuern. Der Trainer ist in solchen Fällen leider dran", sagt Wozniak, der über Rot-Weiss Essen berichtet.

Außerdem diskutieren wir über den grandiosen Lauf des VfL Bochum und den MSV Duisburg, der seine Tabellenführung in der 3. Liga verloren hat. Viel Spaß beim Zuhören!


Mehr zum Thema

Kommentieren

20.06.2020 - 17:19 - Juan1

Hallo
Ich finde der Trainer ist total überfordert. Meines Erachtens kann er die Mannschaft nicht motivieren. Wenn man sieht wie ein Kutucu bei seiner Einwechslung aufs Feld läuft,
glaubt man er hat schon zwei Spiele gespielt. Lustlos, gemütlich und ohne Biss. Wagner steht an der Linie, als ob ihm das alles nichts anginge. Gleichfalls lustlos, Arme verschränkt und absolut nicht zugänglich. Mit dem Trainer sind wir im nächsten Jahr ein Abstiegskandidat.
Glück auf

20.06.2020 - 15:32 - Schalker1965

"Qualitativ ist der Kader gut genug um die internationalen Plätze zu erreichen."

schreibt einer, der von sich sagt:

"ich war 28 Jahre unter Tage 1250 Meter unter der Erde. In den dreckigsten Löchern haben wir im Flachstreb Kohle (Hobel) gefördert auf allen Vieren sind wir hinein gekrochen konnten die Hand vor den Augen kaum sehen vor Kohlestaub. Temperaturen von über 40 Grad waren keine Seltenheit."

Bekommt man da nicht Mitleid? Kriegst du heute Hilfe?

20.06.2020 - 12:02 - easybyter

@Schacht7
Ich stimme zu, dass der Kader gut genug ist, um um die Plätze 5 - 6 mitzuspielen, aber nur, wenn die Leistungsträger wie Harit, Serdar, Mascarall, Sané etc. gesund und fit sind. Schalke hat nicht die qualitativ gleichwertig besetzte Bank wie andere Klubs. Da kann auch ein anderer Trainer nichts machen und man sollte endlich mal einem Trainer die Möglichkeit geben, längerfristig etwas aufzubauen. Klopp hat auch nicht in seinem ersten Jahr bei Dortmund gleich die Meisterschaft gewonnen. Die eingesetzten jungen Spieler haben sich sehr gut geschlagen und könnten zusammen mit den o.g. eine schlagkräftige Truppe bilden. Ich bin dafür, Wagner in Ruhe weiterarbeiten zu lassen und sich nicht von dieser Negativserie beeindrucken zu lassen. Bin da mit Bayerischschalke auf einer Linie.

19.06.2020 - 23:29 - Bayerischschalke

Ich finde den Kader nicht unbedingt gut, trotzdem kann man wohl damit um die EL Plätze spielen, wie die Vorrunde gezeigt hat.
Aber doch nicht, wenn ständig 6 - 10 Spieler fehlen. So wären nicht mal die Bayern Meister geworden.
In der Vorrunde habe ich sehr wohl Verbesserungen wahrgenommen, sowohl spielerisch, als auch taktisch. Sicherlich ist auch hier noch einiges ausbaufähig, keine Frage. Man sollte meiner Meinung nach die Leute mal in Ruhe weiter arbeiten lassen, das wird schon wieder.

19.06.2020 - 17:46 - easybyter

Was für ein tendenziöser Bericht. Und wenn Herr Ernst über Schalke diskutiert, kann ich mir vorstellen, was herauskommt. Dass der Platz in der Tabelle wichtig ist, hat er Wagner doch gerade selbst erklärt, er hat auf die Frage nach der noch möglichen EL Teilnahme gesagt, dass er nicht mehr auf die Tabelle schaue, sondern auf das nächste Spiel gegen Frankfurt. Alles nur negative Fakten, die da immer wieder aufgereiht werden. Kein Wort über die recht ordentlichen Leistungen der dezimierten jungen Truppe. Eins weiß ich ganz bestimmt, dass mich dieser Podkast absolut nicht interessiert. Da wird doch nur weiter Stimmung gemacht und auf einen Verein eingedroschen, der gerade eine sehr sehr schwere Zeit durchmacht. Wagner hat eine Jobgarantie von Schneider und der weiß wohl, was er sagt. Auch ein Herr Ernst wird den nicht wegschreiben können. Der kommt immer mit seinen Artikeln über Schalke aus dem Busch, wenn es schlecht läuft. Schneider wird klug genug sein die ohnehin strapazierten Finanzen nich noch durch einen Trainerwechsel zu belasten, der bekanntlich ja auch kein Allheilmittel ist.

19.06.2020 - 15:39 - Schacht 7

Sorry sind ja erst 14 Spiele ohne Sieg
wir wollen ja das beste hoffen.

19.06.2020 - 11:06 - Schacht 7

Die negativ Serie spricht gegen Wagner 15 Spiele in der Rückrunde ohne Sieg. Nach gutem Beginn ist er in Huddersfield auch gescheitert.
Das darf sich nicht wiederholen denn taktisch und spielerisch haben sich die blauen zurück entwickelt die letzte Saison lässt grüßen.
Der Kader ist immer noch stark genug trotz Verletzungen um so Mannschaften wie Augsburg zu Hause genauso Bremen und Düsseldorf in die Schranken zu weisen. Wagner hat es nicht geschafft, die Last ist zu groß. David sollte am Saison Ende gehen ein erfahrener Trainer muss es richten.
Qualitativ ist der Kader gut genug um die internationalen Plätze zu erreichen.
Und so manch interessanter Trainer wird noch frei werden der die Erfahrung mit jungen Spielern hat.

Glück Auf