S04-Manager Heidel kritisiert Chancenverwertung

10.02.2019

Schalke

S04-Manager Heidel kritisiert Chancenverwertung

Foto: firo

Im Nachgang der 1:3 (1:2)-Niederlage gegen Bayern München hadert Christian Heidel mit vergebenen Möglichkeiten. Effizienz sei unabdingbar gegen den deutschen Rekordmeister.

„Fällt der Ausgleich, weißt du nie, was passiert“, äußerte sich der Sportvorstand des FC Schalke 04, Christian Heidel, nach der Bayern-Pleite gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Der amtierende Vizemeister aus dem Ruhrgebiet hätte dreimal das 2:2 erzielen können.

In der 32. Spielminute verhinderte Thiago Alcantara beim Stande von 2:1 für Bayern München gerade noch so eben den Kopfball-Ausgleich und klärte den Versuch von Schalkes Allrounder Weston McKennie auf der Torlinie. Nach dem Wiederanpfiff scheiterten Yevhen Konoplyanka, McKennie und Suat Serdar kurz hintereinander bei dem Versuch, eine Art Dreifach-Chance zu verwerten. Außerdem setzte Jeffrey Bruma, der zu Beginn der Partie noch für die Bayern-Führung per Eigentor gesorgt hatte (11.), einen Kopfball nach einem Eckstoß an den Pfosten.

Eine für Bayern-Verhältnisse fast schon inflationäre Chancenflut, die der Rekordmeister zuließ. „Das gibt es nicht so oft in München“, war sich auch Heidel im Gespräch mit der „WAZ“ bewusst, dass durchaus Tormöglichkeiten bestanden. Letztendlich blieb es allerdings dabei, dass nur Youngster Ahmed Kutucu (18 Jahre) mit seiner jugendlichen Unbekümmertheit vor dem Münchner Aluminiumgehäuse eiskalt blieb. Kutucu hatte das zwischenzeitliche 1:1 nach ansehnlichem Zuspiel von McKennie erzielt (25.) und gezeigt, dass ihm das Stürmer-Gen innewohnt. 

Effizienz gegen Bayern München besonders wichtig

Schalkes Sportvorstand erklärte der "WAZ": "Wenn man nach München fährt, muss man versuchen, möglichst viele Chancen zu nutzen und möglichst wenig Fehler zu machen.“ Beides sei Schalke „nicht so ganz gelungen.“ Teilweise lud Schalke 04 die Münchner zu ihren Torerfolgen durch schlampige Fehlpässe geradezu herzlich ein.

Heidel konstatierte jedoch trotz der ungewohnt zahlreichen Tormöglichkeiten in der Münchner Allianz-Arena, dass der Sieg für Bayern selbstverständlich verdient sei: „Das ist doch gar keine Frage.“

Autor: Julian Tilders

Kommentieren

12.02.2019 - 11:49 - easybyter

@Gemare
Bayern hat die 3 Tore auch nicht unbedingt ihrer Spielkunst zu verdanken, denn den Toren gingen eklatante Fehler der Schalker voraus. Die Fehler zum 1. und 2. Tor ähnelten sich da sehr. Gegen Liverpool werden es die Bayern mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Schalke nicht in die nächste Runde schaffen. Ich glaube, dass lediglich Dortmund eine realistische Chance hat weiter zu kommen.

11.02.2019 - 16:18 - Gemare

Ehrlich gesagt hat es mich auch gewundert das die Bayern so viele Chancen für Schalke zugelassen haben !
Ich glaube allerdings nicht das wir das Spiel für uns entschieden hätten,denn wir haben es den Bayern zu verdanken das wir die Tormöglichkeiten hatten und nicht unserer SPIELKUNST !
Das Tor von Kutucu.... SUPER mit was für einer Kaltschnäuzigkeit von einem 19 jährigen !
Wenn ich mir den Angriff vorstelle,und dann an eine Mannschaft wie Liverpool denke ...! Davon werden die Bayern einige erleben.! Da braucht es mehr als den Bayerndusel ( siehe Pokalauslosung ) um was zu reißen.
Wir gegen Bremen ..trotz Heimspiel...ich trau der Mannschaft so wie sie ist nicht zu !

11.02.2019 - 14:29 - Schalker1965

Eine Bitte an Norbert Elgert: Schick uns Deine U19, um wenigstens den Klassenerhalt schnell einzutüten. 1 Kutucu wird nicht ausreichen! Eine zweite Bitte: Überlass das nicht diesem Anfänger-Trainer, mach das lieber selbst!

11.02.2019 - 11:43 - cleverbert

Herr Heidel, oh mein Gott, über 120 Mio ausgegeben und wir stehen hinter Mainz und Düsseldorf!
Dazu mit einem Fussball den man sich auch mit einer tiefdunklen blauweißen Brille nicht anschauen kann.
Der tut einfach weh. Unter Heidel und Tedesco wird sich das auch nicht ändern. Wenn die Bayern Ihre Chancen genutzt hätten, hätten wir 6 oder 7:3 verloren. Wir waren hoffnungslos unterlegen, wer das nicht gesehen hat, dem ist doch nicht zu helfen.
Wenn der Aufsichtsrat am Ende der Saison nicht reagiert, wird sich das auch nicht ändern. Bitte Herr Tönnies erlösen Sie uns von den beiden.
Blau Weiße Grüße
Cleverbert

11.02.2019 - 11:05 - easybyter

Wenn man in München solche Chancen bekommt und sie nicht verwertet, kann man keine Punkte mitnehmen. Viel mehr hat mich der Leichtsinn gestört, mit dem Schalke den Bayern die Tore sehr sehr leicht gemacht hat, dabei hat auch Bayern noch viel liegen lassen, hatte keineswegs einen überragenden Tag, hat verdient aber nicht überzeugend gewonnen. Schalke wirkte phasenweise ängstlich und ließ den Bayern oft zu viel Raum. Na, ja wer hat da schon mit Punkten gerechnet? Dazu reicht es in dieser Saison wohl nicht. Schalke muss die nächsten 2 Bundesligaspiele gewinnen, um sich ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen. Dann kann man für die nächste Saison planen. Alles andere sind Spinnereien. Der Zug ins internationale Geschäft ist für dieses Jahr abgefahren, denn Schalke wird auch den Pokal nicht holen und in de CL gegen ManCity können die jungen Spieler etwas lernen.

11.02.2019 - 10:55 - Mike S04

Heidel nach Mainz jagen, der passt nicht

11.02.2019 - 10:34 - Majo2008

Wenn schalke kurz vor dem 3:1 ein Tor macht, was eigentlich hätte fallen müssen, dann wäre es das 2:2 gewesen (tolle Logik!!). Aber Bayern hätte doch schon vorher drei Tore mehr machen müssen. Auch wenn tatsächlich der Ausgleich gefallen wäre, Bayern hätte jederzeit gegen diese Mannschaft das Spiel wieder zu ihren Gunsten gedreht. Das ganze Auftreten und die Körpersprache der meisten Knappen hat mich nie daran zweifeln lassen, dass wir ohne Punkt(e) nach Hause fahren. Die ersten sechs oder sieben Teams sind eben um Klassen besser als Schalke in der Saison 2018/19. Und das so eine Gurkentruppe wie Mainz vor Schalke steht, grenzt doch schon einem Offenbarungseid des Herrn Heidel, bezüglich seiner Einkaufspolitik. Wie lange lässt man ihn und DT noch wurschteln und Schalke zerstören?

11.02.2019 - 08:21 - Gutenachtkuss

Wieder einmal Blauäugigkeit und Schönrederei, vom Fussballexperten Heidel. Redet hier von Chancenverwertung der Knappen....
Zu erwähnen ist hier jedoch ebenfalls die Verwertung der Bauern...am Ende kann man froh sein, nicht mit einem 6-Pack nach Hause gefahren zu sein.
Meint Heidel am Ende tatsächlich in München ein gutes Spiel abgeliefert zu haben???

11.02.2019 - 00:28 - Alles für Schalke

Recht hat er. Chancen waren da und mti dem Glück der letzten Saison wären wir vielleicht als Sieger vom Platz gegangen. Es ist längst nicht alles so schlecht, wie es die Presse immer machen will. Allein der dämliche Kommentar von Bela Rethy, ich kann gar nicht soviel essen wie ich da kotzen könnte: Spielt Bayern gut liegt das daran, weil sie wieder Gas geben. Wird Schalke besser liegt es daran, dass die Bayern mehr zu lassen. HALLO!?!?!?!

Es wird Zeit, dass dieser Typ von der Bildschirmfläche verschwindet!

Es ist echt erschreckend, in welcher trauter Gemeinsamkeit die deutsche Presselandschaft gegen Schalke hetzt und wie die Bauern immer verteidigt und stark geschrieben werden......

10.02.2019 - 23:41 - Libuda63

Bei so einem Auftritt braucht man über Chancenverwertung nicht reden

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken