RL

RWO-Coach Terranova sicher: „Werden da unten sowieso rauskommen“

Tim Rother
19. Oktober 2020, 07:00 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Rot-Weiß Oberhausen dümpelt nach dem 0:4 beim 1.FC Köln II weiter im Tabellenkeller rum. Trainer Mike Terranova ist sich dennoch sicher, dass die Mannschaft schnell wieder die Kurve kriegen wird.

Neun Spiele, erst ein Sieg, vier Unentschieden und vier Niederlagen: Für Rot-Weiß Oberhausen verlief der Saisonstart in der Regionalliga West alles andere als nach Plan. Die Kleeblätter sind aktuell mit nur sieben Punkten im Tabellenkeller anzutreffen. Drum hat folgendes Ziel auch oberste Priorität: Die Mannschaft soll so schnell wie möglich wieder da unten rausmanövriert werden. Der Kapitän des Schiffes: Interimstrainer Mike Terranova, der trotz der 0:4-Klatsche gegen die U21 des 1.FC Köln auch viele positive Dinge bei seinem Team sah.

„Wir haben eine gute Truppe. Das haben wir schon gezeigt. Ich glaube, dass wir da unten sowieso rauskommen werden“, betonte der 43-Jährige im Anschluss an die Partie bei den Geißböcken. „In den nächsten zwei, drei Wochen wird man auch eine ganz andere Mannschaft sehen – die dominant spielt und sich Torchancen erarbeitet. Da bin ich felsenfest von überzeugt, weil die Mannschaft einfach die Qualität hat.“

„Es fehlt einfach ein bisschen dieses aus dem Herzen“

Das Problem: Terranova sitzt etwas die Zeit im Nacken. In der Regionalliga West reihen sich die Englischen Wochen momentan aneinander. Bereits am kommenden Mittwochabend (19:30 Uhr) ist RWO wieder gefordert, wenn die Sportfreunde Lotte zu Gast sind. Am kommenden Samstag steht dann das Derby gegen Rot-Weiss Essen an. „Vieles, was wir fordern, setzen die Jungs schon um“, meint der Coach, „aber es fehlt einfach ein bisschen dieses aus dem Herzen.“

Während die Kleeblätter gegen Köln in der Defensivbewegung viel zu passiv agierten, waren sie im vorderen Drittel oft ohne Durchschlagskraft. Auch ein Kreativitätsmangel war den Rot-Weißen anzumerken. „Es kommt mir oft zu kompliziert vor. Hier nochmal ein Haken und da nochmal ein Schlenker – das ist nicht so schnurstracks nach vorne, wie wir es gerne haben wollen“, betonte auch RWO-Stürmer Sven Kreyer.

„Werden in den nächsten Wochen wieder punkten“


In Oberhausen wollen sie aber nicht jammern – im Gegenteil: „Ich blicke positiv nach vorne“, unterstreicht Trainer Terranova und fügte an: „Wir werden da auf jeden Fall wieder rauskommen und in den nächsten Wochen auch wieder punkten.“ Am besten schon dreifach am kommenden Mittwoch.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

19.10.2020 - 22:58 - frankiboy5l

Wir gewinnen sowieso, ooh RWOoh.

Wenn nicht jetzt, dann anschließend. ;-)

19.10.2020 - 15:58 - rwe kult 80

Rwo die Träumer bekommen Samstag ne Packung.Der Dorfclub der.