EM-Quali

Polen enttäuschen: Bayern-Star kritisiert Einstellung seiner Landsleute

10. September 2019, 09:11 Uhr

Foto: firo

Die polnische Nationalmannschaft um Superstar Robert Lewandowski hat in den jüngsten zwei EM-Qualifikationsspielen enttäuscht. Der Bayern-Profi fand deutliche Worte.


Die Polen unterlagen am vergangenen Freitag in Slowenien mit 0:2 und mussten sich am Montagabend in Warschau vor 56.000 Zuschauern gegen Österreich mit einem torlosen Remis begnügen. Vor diesen beiden Begegnungen hatten sich die Polen durch vier Siege und ein Torverhältnis von 8:0 Treffern in eine komfortable Situation gebracht. Nun, vier Spieltage vor Ende der EM-Qualifikation, liegen die Osteuropäer nur noch zwei Punkte vor Slowenien und drei Zähler vor Österreich.

"Das war eine Zusammenkunft der Nationalmannschaft, aus der wir unsere unsere Schlüsse ziehen müssen. Wir haben eine Lehrstunde erhalten. Wir müssen unseren eigenen Kopf haben, unabhängig davon, was jemand erzählt", sagte Lewandowski im Gespräch mit dem polnischen Sport-Fachblatt "Przeglad Sportowy".

Dem 31-jährigen Kapitän der polnischen Nationalmannschaft missfiel nicht nur der Spielstil der eigenen Mannschaft, sondern allen voran die Einstellung seiner Landsleute. "Es ist eine Denkweise eingetreten, die besagte, dass wir schon genügend Punkte haben und es schon irgendwie klappen wird. Doch dieses "es wird schon irgendwie klappen", hat nicht und wird nie in Polen funktionieren. Wir müssen immer mit der Einstellung zu den den Länderspielen anreisen, dass es schwer wird die nächsten Punkte zu holen. In Slowenien haben wir eine kalte Dusche bekommen, glücklicherweise haben wir immer noch alles selbst in der Hand", wurde Lewandowski deutlich.

Der Bayern-Star, der in der Nationalmannschaft in 107 Länderspielen 57 Mal ins Schwarze traf, hatte Österreich die beste Chance des Spiels vergeben. Nach einer feinen Flanke von Hull Citys Kamil Grosicki stand Lewandowski acht, neun Meter vor dem Gehäuse der Österreicher mutterseelenallein, vergab aber die Torchance per Kopfball kläglich. Auch er selbst verriet, dass er sich in den letzten beiden Länderspielen nicht besonders gut fühlte. "Solche Spiele kosten sehr viel Kraft. Ich würde mir wünschen, dass unser Spiel viel schöner und flüssiger aussieht. Der Kampf, die Leidenschaft müssen immer da sein, das ist eine Voraussetzung. Aber es sollte alles besser aussehen. Unser Spiel schwankt sogar bei den Konterversuchen, dadurch quälen wir uns. Das muss alles besser werden", betont Lewandowski.

Mehr zum Thema

Kommentieren